Südtirol 2013: Von Lamas, Burgen und Gebetsfahnen

Reisebericht

Südtirol 2013: Von Lamas, Burgen und Gebetsfahnen

Reisebericht: Südtirol 2013: Von Lamas, Burgen und Gebetsfahnen

Blühende Bergwiesen mit Dolomitenpanorama, türkisblaue Seen, alte Ruinen und das Messner Mountain Museum Firmian - ein abwechslungsreicher Urlaub in einer der schönsten Regionen Europas. Dazu das Genießerwochenende in Bozen und eine neuentdeckte Buschenschenke - Wohlfühlprogramm für die Pfingstferien.

Seite 1 von 3

Kalterer See - endlich wieder hier!

Spazierweg am Kalterer See

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Es ist 6.00 Uhr morgens und ich schaue aus dem Wohnwagenfenster: Über uns spannt sich ein azurblauer, wolkenloser Himmel und nach dem vielen Regen sieht alles aus wie frisch geputzt. Was für ein ungewohnter Anblick: Das Frühjahrswetter zuhause war schlichtweg grauenvoll: Dauerregen und Kälte haben viele Outdoor-Aktivitäten vermiest. Während nun die Daheimgebliebenen bei 8°C Höchsttemperaturen und Regen bibbern, sitzen wir hier am Kalterer See und frühstücken vor dem Wohnwagen im Sonnenschein.

Wir sind wie jede Pfingstferien (siehe diverse Reiseberichte) mit unserer - inzwischen 14-jährigen - Tochter und dem Wohnwagen auf unserem Lieblingscampingplatz am Kalterer See. Direkt am Schilfgürtel erleben wir eine Woche grüne Idylle - auch wenn die Temperaturen in diesem Jahr uns abends lieber ins Vorzelt verkriechen lassen.



Blick von Kalterer See nach...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Als Frühaufsteherin habe ich heute Morgen bereits einen Spaziergang unternommen und bin zwischen unserem Steg und den umgebenden Weinbergen herumspaziert. Die Berge der Texelgruppe im Norden sind tief verschneit und selbst auf dem 2000 m hohen Mendelkamm und den anderen Bergen entdecke ich - nach dem erneuten Wintereinbruch Ende Mai - noch viele Schneereste.

Später radeln wir um den See; überall blühen jetzt Sumpfschwertlilien und die Seefrösche sind dieses Jahr besonders zahlreich - wen wundert's?



Kalterer See



Genießerfestival in Bozen

Waltherplatz in Bozen, Südtirol

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Jedes Jahr Ende Mai findet das Genießerfestival in Bozen statt: Das ist nichts für Diätwillige - Speck, Wein und andere Südtiroler Spezialitäten im Überfluss! Bereits am Vormittag fahren wir in die Stadt und bummeln über den Waltherplatz - benannt nach dem berühmten Minnesänger Walther von der Vogelweide.



Genießerfestival in Bozen

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Überall stehen Konzertbühnen, Verkaufsstände und Sitzgelegenheiten. Wer alles sehen möchte, kann über einen Parcours die ganze Innenstadt entdecken. Wir gelangen auf viele kleine Plätze, auf denen jeweils diverse Bands einen anderen Musikstil spielen: Von Jazz über traditionelle Musik bis zu Popmusik - alles dabei.



Genießerfestival in Bozen



Genießerfestival in Bozen,...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Jeder Platz ist einem anderen Thema gewidmet. Zuerst probieren wir uns durch die vielen Apfelsorten dieser Region, später gibt es noch Honig, Brot sowie andere Backspezialitäten. Eine Kleinigkeit zum Probieren gibt es meist umsonst, aber die Preise für Getränke und Vesper sind nicht sehr hoch. Besonders verführerisch sind die vielen Speck- und Wurststände. Wer möchte, kann sich auch durch einheimische Spirituosen, Liköre, etc probieren. Und die Südtiroler Weine dürfen natürlich auch nicht fehlen....



Laubengasse in Bozen, Südtirol

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Zum Abschluss schlendern wir noch durch Bozen. Die Laubengasse ist wohl die berühmteste Straße in dieser schönen Altstadt: Hinter den Lauben befinden sich viele nette (oft auch teure) Geschäfte. Auffällig ist, dass die einzelnen Häuser sehr schmal, dafür aber langgezogen sind und über Treppen stapfen wir oft noch viele Stockwerke hoch.
Diese ungewöhnliche Häuserformen stammen noch aus dem Mittelalter, als die Bischöfe von Trient im 11./12. Jhdt diesen Handelsplatz, entlang der damaligen Kaiserstraße, errichten ließen. Leider war der Platz damals etwas knapp, so dass der Bischof jedem Hauseigentümer nur eine 3,60 m schmale, dafür aber sehr tiefe Parzelle zur Verfügung stellte. Die neuen Besitzer arrangierten sich damit und nutzten jeden Meter aus - so entstanden die schmalen, hohen Häuser, mit heute noch teilweise prächtig bemalten Fassaden.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Toko

    Liebe widix,
    wow, was für ein schöner Reisebericht. Die Bilder sind wunderschön und bei den Tipps bekomme ich richtig Hunger. Vielen Dank!
    LG
    toko

  • Blula

    Liebe Sabine !
    Hier fühlt man sich selbst beim Lesen und Betrachten der herrlichen Bilder schon richtig wohl. Danke für diesen wirklich guten Reisebericht. Bin selbst zweimal auf dem schönen Ritten gewesen, somit kenne ich auch Bozen recht gut. Du hast mir hier also eine wunderbare Erinnerungsreise beschert.
    LG Ursula

  • ChrG

    Hallo Widix,
    schöner Bericht mit tollen Bildern. Respekt.

    LG
    Christian

  • mamaildi

    Ich bin wieder gerne mit dir durch Südtirol gereist. Tolle Ziele, tolle Bilder, toller Bericht - macht sehnsüchtig. In Firmian war ich schon zweimal, da gibt es soo viel zu entdecken.
    LG Ildiko
    P.S. Gebetsfahnen sind immer buddhistisch

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Südtirol 2013: Von Lamas, Burgen und Gebetsfahnen 5.00 11

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps