Nordlappland: Zu Gast bei guten Angelfreunden

Reisebericht

Nordlappland: Zu Gast bei guten Angelfreunden

An diesem blank gewischten finnischen Sommerhimmel wollen wir etwas über das Angeln und die hohe Kunst des Fliegenfischens hier oben im nördlichsten Bereich Lapplands erfahren.

Während Tapani Lappalainen sein Motorboot „Ukko“ mit langsamen 2,8 Knoten über den Inari-See gleiten lässt, hat er an jeder Seite 5 Schleppangeln ausgeworfen und sich wieder an sein Steuer gesetzt. Derweil hält unser größter Angelfreak Kurt ein Auge auf sie.



Finnland, Nordlappland, Schleppangeln, Inari-See



Und wie ich Tapani so gelassen an seinem Steuer sitzen sehe, da ist der lange Flug mit Zwischenstopp in Helsinki in den hohen Norden hier nach Ivalo längst vergessen. Da kreisen die Gedanken der vier wissenshungrigen Angelfreunde um die verschiedenen Blinker, die sich in Größe, Gewicht, Form und Farbe unterscheiden. So richtet sich alles nach der Frage, bei welchem Blinker oder Spinner der Hecht oder Barsch am ehesten anbeißt. Und dann setzt er noch eins drauf und holt ein kleines Mäppchen mit vielen farbenfrohen Wobblern aus seiner Jackentasche hervor. Alle sehen wie echte kleine Fische aus, auf die Hechte losgehen. „Als Kanibalen,“ so meint Tapani, „fressen Raubfische wie Hechte alles, was ihnen vor ihr Maul kommt, selbst ihre kleinen Artgenossen schnappen sie sich mit ihren 700 pfeilspitzen Zähnen.“

Wie wir dann wenig später auf der menschenleeren Insel Tissikivisaari mit ihren traumhaft schönen Buchten an Land gehen, da hat kein Fisch an seinen vielen Ködern Gefallen gefunden. „Macht nichts,“ meint Tapani, „beim Schleppangeln fängt man in der Regel nicht so viel. Aber wenn, dann sind das schon mächtige Kameraden.“



Finnland, Nordlappland, Inari-See, Insel Tissik...



Jetzt, hier am Ufer, zieht jeder Angler seines Weges. Probiert es in dieser oder jener Bucht. Wechselt den Blinker, wenn nichts beißt. Bis dann Thomas - ein Angel-Neuling zu Ulli an den kleinen Binnensee inmitten dieser Insel kommt. Während Ulli noch seinem mächtigen Hecht nachtrauert, der ihm gerade mit seinem flach laufenden, silber/roten Wobbler mit samt des Stahlvorfaches entwischt ist, schmeißt Thomas seinen Köder aus. Und mit einem Schlag hat er einen kapitalen Hecht von 85 Zentimeter Länge an seiner Leine.



Mit drei Hechten und fünf Äschen verlassen die stolzen Angler ihre Insel, die in der Zwischenzeit vom traumhaften Sonnenschein zum Regen gewechselt hat und uns in diesem Moment mit einem spektakulären Regenbogen verabschiedet.



Finnland, Nordlappland, Inari, kapitaler Hecht



Der Fischbestand an den Küsten sowie in den Seen und Flüssen Finnlands gehört mit zum Besten, was ein europäisches Ferienland in dieser Richtung zu bieten hat. Und das liegt unter anderem an den sauberen, nährreichen Gewässern. Einer von ihnen ist der Juutua-Fluss, der in den Inari-See mündet. Nur einige Kilometer flussaufwärts fahren wir mit Heikki Nikula, der uns das Fliegenfischen beibringen möchte, von Inari aus los. „Zur Mittagszeit,“ so Heikki, „stehen die Chancen nicht schlecht, da dann die Insekten flach übers Wasser schwirren und die Forellen dann nach oben



Finnland, Nordlappland, Fliegenfischen, Juutua...



kommen.“ Und so lässt er seine flauschigen Federbüsche mit den geheimnisvollen Namen wie Juutua Spezial und Mikkeli Blue für uns übers Wasser fliegen und holt sie langsam wieder ein. Stolz kommen wir mit einer großen Forelle zurück.

Anders an einem der vielen Fjäll-Seen, der bei Utsjoki zwei Autostunden weiter nördlich an der norwegischen Grenze hoch im Gebirge eingebettet liegt. Da haben wir im kleinen Feriendorf Valle unser Quartier bezogen und fahren mit Jarkko Nyyssólä mit einem alten, stabilen Militärfahrzeug von Volvo einen angedeuteten Weg hoch, von dem ich glaube, dass das wohl kein modernes Offroad-Fahrzeug über diese mächtigen Felsbrocken schaffen würde. Oben am Fäll-See Rohto Lompolo angekommen, ist das Wasser dieses Gebirgssees – anders als gestern am Juutua-Fluss – spiegelglatt. Und hier üben wir das am Vortag gelernte Fliegenfischen und haben dabei auch Glück. Für unser anfängliches Fliegenfischen ist eine kräftige Forelle keine schlechte Ausbeute.



Finnland, Nordlappland, Fjällsee, Off Road-Tour



Auf dem Rückweg fahren wir uns gnadenlos fest. Nur die hervorragenden Kenntnisse von Jarkko und seine absolute Ruhe verdanken wir die Befreiung aus diesem Morast.

Wie wir dann am nächsten sonnigen Tag am lachsreichen Teno-Fluss die Schwimmwesten angelegt haben, steige ich mit der ausgestellten Angelerlaubnis in der Tasche mit Kurt in eines der langen schmalen Boote meines alten Freundes Henry Valle, von dem ich mich noch letzten Winter bei frostigen 29 Grad minus verabschiedet habe. Jetzt herrschen hier sommerliche Temperaturen und die Sonne geht nicht unter. Wie Henry nach kurzer Fahrt den Motor abstellt, übernimmt er die Ruder und hält damit sein Boot in der Wassermitte, während wir unsere vier



Finnland, Nordlappland, Teno-Fluss, Fliegenfischen



klassischen Fliegenangeln mit einem handgefertigten „green highlander“ und drei Wobblern Rapala „hot steel“ auswerfen. In der stillen Hoffnung, dass ein dicker Lachs anbeißen möge. Tut er aber nicht. Und so müssen wir uns im tiefen Eiskeller von Henry mit einem neidvollen Blick auf einen mächtigen Lachs zufrieden geben, den Henry gestern aus dem Fluss gezogen hat. Mit köstlicher Pilzsuppe und zartem Rentierfleisch werden wir am offenen Feuer in seinem Lavvu dafür entschädigt.

Gerd Krauskopf



Infos

zu Nordlappland: Zu Gast bei guten Angelfreunden



Gut gewohnt habe ich in:

Vantaa im Break Sokos Hotel Flamingo,
http://www.sokoshotels.fi/en/hotels/vantaa/flamingo/



Soko Hotel Flamingo Helsinki



Gut gewohnt habe ich in:

Inari im Hotel Kultahovi Inari
http://www.hotelkultahovi.fi/deutsch/topnav/inari-eellim/



Hotel Kultahovi Inari



Gut gewohnt habe ich in:

Utsjoki im Feriendorf Valle
http://www.poronpurijat.fi/media/engtuotteet/Feriendorf%20Valle,%20Utsjoki.pdf



Utsjoki, Feriendorf Valle



Weitere Infos, individuelle Planung und Reiseangebote nach Lappland

bei fintouring,
Zur Alten Burg 7,
30938 Burgwedel
Tel: 05135-929030
E-Mail: info@fintouring.de
www.fintouring.de



Finnland, Nordlappland, Teno-Fluss


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Nordlappland: Zu Gast bei guten Angelfreunden 3.67 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps