Fahr mal nach Schweden

Reisebericht

Fahr mal nach Schweden

Reisebericht: Fahr mal nach Schweden

Suchst du noch oder campst du schon? Erkenntnisse eines Schwedensommers, der hoffentlich untypisch war - mit Auto, Zelt und Wanderschuhen auf der Suche nach dem Elch.

Seite 2 von 6

Ein paar Kilometer südöstlich betritt man einen "Strand wie aus wogenden Geröllfeldern". Der schwedische Botaniker Carl von Linné gab diesem Gebiet 1741 den Namen „Neptuns Felder“, denn sie schienen ihm wie vom Meeresgott selbst erschaffen. Im Sommer wird die sonst vegetationslose Landschaft von den wunderbar blauen Blüten des Natternkopfes geschmückt, einer bei Insekten sehr beliebten Raublattpflanze, die darüber hinaus ein paar sehr interessante ökologische Eigenschaften besitzt (siehe Wikipedia). Wer sich nicht besonders für Botanik interessiert findet unmittelbar daneben ein großes Gräberfeld aus der Zeit der Wikinger.



Neptuns Felder



Byrums Raukar

Byrums Raukar

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Byrums Raukar ist Ölands bekanntestes und größtes Raukengebiet. Es sind ca. einhundert mächtige Kalksteinformationen die bis zu vier Meter aus dem Meer ragen, entstanden in Jahrmillionen durch Erosion und Auswaschung unterschiedlicher Kalk- und Mergelgesteine. Ein einzelner Sonnenstrahl, bringt die Farben der Steine und des Meeres zum Leuchten und schon taucht die Landschaft wieder in kontrastarmes Grau.



Byrums Raukar



Am nächsten Tag endlich blauer Himmel. Der passt wunderbar als Hintergrund zur alten Kirche von Källa, einer Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert. Wir sind zu früh um das als Verteidigungsturm angelegte Obergeschoss zu besichtigen, doch der historische Friedhof mit seinen großen Grabplatten und Kreuzen steht dem Besucher offen. Bis zum Mittelalter war Källa ein bedeutender Hafen für den Ostseeverkehr zwischen Gotland, dem schwedischen Festland und auch norddeutschen Häfen. Heute wird die alte Kirche gern als romantisches Ambiente für Hochzeiten genutzt.



Alte Kirche von Källa



Weiter südlich liegt eines der besterhaltenden Reihendörfer mit dem vielversprechenden Namen Himmelsberga. Die meisten Höfe aus dem 18. und 19. Jh sind Teil des Ölands Freilichtmuseum das in den Sommermonaten auch Kunstausstellungen zeigt und inseltypisches Handwerk und ein gemütliches Restaurant bietet.



Blockwindmühle auf Öland



Die Straße führt südlich nach Lerkaka an dessen Ortsausgang sich 5 gut erhaltene Blockwindmühlen aneinander reihen. Windmühlen sind typisch, um 1850 waren ca. 2000 Stück auf der Insel aufgestellt. Der Mittelpunkt jeder Mühle befindet sich ein mächtiger Eichenstamm, um den das gesamte Gebäude samt Flügeln in den Wind gedreht werden kann. Man kann sie hier bestaunen und anfassen.



Blockwindmühlen bei Lerkaka



Die Karst- und Agrarlandschaft von Stora Alvaret umfasst den größten Teil Südölands. Ihrer weltweiten Einzigartigkeit verdankt sie den Status der UNESCO als Weltkultur- bzw. Weltnaturerbe. Ackerbau und Viehzucht werden seit mehr als 4000 Jahren betrieben und so sehen wir in den heutigen Dörfern, Äckern, Seewiesen und Steppengebieten noch immer das Ergebnis mittelalterlicher Landschaftsgestaltung.



Stora Alvaret



Öland ist einer der führenden landwirtschaftlichen Bezirke und fruchtbarsten Gebiete Schwedens. Lebensmittel werden überwiegend ökologisch hergestellt und jedes Jahr kommen neue so genannte „Hofläden“ hinzu, die in kleinem Stil aber dafür hochwertige Ökoprodukte erzeugen.

Obwohl das Auge im Naturschutzgebiet rund um Möckelmossen kaum Anhaltspunkte in der Landschaft findet, lohnt sich ein genauerer Blick auf Vegetation und Fauna. Im Detail enthüllen die teilweise winzigen Pflanzen und unscheinbaren Tiere ihre Farben und Gestalt. Eine Bestimmung der zum Teil endemischen Arten ist wohl nur Experten vergönnt, doch selbst der Laie wird fasziniert sein von der winzigen Pracht, die sich auftut.



Roter Zwerg



Bei Karlevi steht einer der interessantesten Runensteine Schwedens. Er enthält ein Originalgedicht aus der Wikinger-Dichtung, das von einem gefallenen Häuptling namens Sibbe erzählt, der mit Odin, dem höchsten Gott verglichen wird. Der Stein wurde vor ca. 1000 Jahren vom gegenüberliegenden Festland gebracht, einer Zeit des Umbruchs zwischen Arsenglaube und Christentum.



Karlevi Stein





Nierenfleck-Zipfelfalter



Wir verlassen Öland. Die nächste Station sind die Schären von St. Anna, eine Vielzahl von Inseln die mit Laubbäumen, Wiesen und schönen Badebuchten gesegnet ist. Ein Kajakparadies mit insgesamt 12 Naturreservaten, in dem wir eigentlich unser Schlauchboot ausprobieren wollen, aber diese Idee ersäuft genauso im Regen wie das Frühstück am anderen Tag. Zu allem Unglück stoße ich mir noch den Kopf an der Kofferraumklappe und merke in der Dusche, dass ich die falschen Kronenstücke dabei habe – natürlich erst nach dem Entkleiden. Man lerne: Kapuze nie zu tief ins Gesicht ziehen und als Warmduscher immer erst vergewissern, welche Münzen auf dem jeweiligen Campingplatz gültig sind.



Abend in den Schärengärten von St. Anna


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • reisefreudig

    Servus Elke,
    gratuliere zu so einem einfühlsamen Bericht, sehr interessant und voller INFOS
    ( habe den Bericht mehrmals "studiert" ), noch dazu diese tollen Bilder. Eine Gegend von der ich noch nicht viel gehört habe, geschweige denn kenne.
    Danke auch für die "Vorstellung" eines Campingurlaubs. Werde bei meinem "Programm" bleiben, nämlich Leihwagen und Hotel. Zur Wahl Eurer Ziele und die Vorstellung hier kann ich Euch nur gratulieren.
    lg Harald

  • Reah

    Hallo Elke,
    Schweden ist einfach nur schön. Wir sind ebenfalls Camper - aber mit'm Wohnmobil - früher beim Zelten hatten die Luftmatratzen was gegen uns :-(
    Deine Motivwahl bei den Bildern sind typisch und tolle Infos.
    LG Andrea

  • Lana

    Liebe Elke, ich schwankte beim Lesen Deines Berichtes zwischen Lachen ( und zwar lautem!!), Mitleid wegen des Wetters und großem Interesse. Du siehst daran, dass ich voll beteiligt war und das Lesen Deines Berichtes sehr genossen habe! Ich finde auch, dass Ihr Euch sehr wacker geschlagen habt! Also bevor ich sterbe will ich unbedingt nocheinmal in den Norden ( ich habe traumhafte Erinnerungen an einen Norwegenurlaub bei schönem Wetter -))) und Deine Bilder haben mich in meinem Vorhaben bestätigt. Aber noch bin ich ja meinem Asienvirus verfallen und ich kann nur hoffen, noch ein paar Jährchen zu haben -))))!!!! LG Brigitta

  • traveltime

    Hallo Elke,
    ein grandios-schönes Land hast Du besucht und mit diesem Bericht bringst Du es mir näher.
    Die Fotos sind einsame Klasse!
    Danke fürs Mitfahren!
    LG Rolf

  • Wilfried_S.

    Hallo Elke,
    ich habe Deinen besonders unterhaltsam geschriebenen Bericht in einem Zug gelesen, da ich nach der ersten Seite einfach wissen wollte, wie es Euch in Eurem "abwechslungsreichen" Urlaub weiter ergangen ist.
    Besonders gut haben mir Deine Bilder gefallen, wobei ich mich nicht entscheiden kann, ob mir die großartigen See-Landschaften oder die schönen Bilder der unscheinbaren Fauna (Flechten u.ä.) besser gefallen.
    Insgesamt ein 100% gelungener Bericht!
    lg Wilfried

  • Pinky3

    Hallo Elke,
    vielen Dank für diesen wunderschönen Reisebericht mit tollen Bildern ich bin begeistert. Leider kann mein Mann aus beruflichen Gründen nur zwischen November und Februar Urlaub machen und da ist es mir in Schweden einfach zu kalt.........
    LG Gaby

  • moho

    Ich muss deinen tollen Bericht nochmal in Ruhe lesen. Deine wunderschönen Buidl ließen mich ihernieder abschweifen. Deine Fotos laden zum träumen und drin versinken ein. Klasse Fotos.
    LG Moni

  • nach oben nach oben scrollen
  • moho

    Immerwieder abschweifen...

  • Schoena

    Hut ab vor dieser Reise mit Zelt. Skandinavien ist meist kühl, aber wir haben auch schon schönes Wetter am Stück gehabt. Das ist allerdings selten und Elche haben wir auch erst im hohen Norden, eher in Finnland und Norwegen, gesehen. Aber trotz vergeblicher Elchsuche und Fischfang doch eine gelungene Reise, die ihr mit viel Humor gemeistert habt. Übrigens, im Juni ist es mit den Mücken noch nicht ganz so schlimm.
    Besonders haben mir die vielen schönen Fotos gefallen und der lockere Schreibstil.
    LG Ingeborg

  • pleuro

    Liebe Elke,
    was für eine Reise! :-)
    Natur pur, aber auch mit allen Widrigkeiten des Wetters. Aber wie sonst hättest Du so traumhaft schöne Schlechtwetterlandschaftsbilder machen können.
    Klasse, Dein Reisebericht, spannend, unterhaltsam, informativ, mit Selbstironie gewürzt. Es hat viel Spaß gemacht, Dich zu begleiten von meinem warmen, trockenen Sessel aus. :-)
    Egal, wie auch immer, eines habe ich gesehen: die Landschaften dort sind wunderschön.
    LG Anne

  • Blula

    Liebe Elke!
    Wer mich kennt, weiß, dass ich meine Urlaube bisher allesamt in südlichen Gefilden verbracht habe. Trotzdem will ich mich natürlich nicht völlig dem Norden verschließen. Werde es bestimmt aauch einmal t u n und in die entgegengesetzte Richtung reisen. Dein Bericht, und die fantastischen Fotos dazu hat mir viel Freude bereitet. Schade, dass das Wetter nicht so mitgespielt hat auf Deiner Reise, aber Du hast das Beste daraus gemacht.
    Bravo für diesen unterhaltsamen Bericht.
    LG Ursula

  • doubleegg

    Liebe Freunde und Leser,
    ich bedanke mich herzlich für euer Interesse und die vielen positiven Reaktionen auf diesen etwas nassen Reisebericht und die Fotos. Es ist schön zu lesen, dass es nicht nur mir/uns in Schweden gefallen hat, sondern dass ihr auch ein paar Anregungen und Spaß darin gefunden habt. Humor ist, wenn man trotzdem zeltet (oder so;-) Euch allen einen sonnigen nächsten Sommer und gute Reise - wo immer es euch hinzieht.
    Herzlich Elke

  • brandriba

    Liebe Elke
    Wir können Euch nachfühlen was die Reise so besonders gemacht hat, auch wir haben uns die Augen aus dem Kopf geschaut um irgendwo in Mittelschweden den ja sooo zahreichen Elchen zu begegnen... Nichts desto trotz ist es eine wundervolle Ferienregion, weiter nach Norden in Lappland wird es etwas einfacher ein schönes Plätzchen zum Wildcamping zu finden. Danke für Deinen gut geschriebenen Reisebericht, das Wetter ist halt auch Natur pur und ihr habt Euch ja nicht unterkriegen lassen.... :-))) (Humor ist wenn man auch Pitschnass noch lachen kann)
    LG DAni

  • nach oben nach oben scrollen
  • windweit

    Liebe Elke,
    ich zitiere Dich jetzt einfach mal "Ein einzelner Sonnenstrahl, bringt die Farben der Steine und des Meeres zum Leuchten und schon taucht die Landschaft wieder in kontrastarmes Grau." Ich glaube, von diesem Leuchten hast Du keinen Moment verpasst. Wunderschöne Fotos!
    LG Gabi

  • trollbaby

    Liebe Elke!
    Hoffentlich merkst Du nicht am Gruch, dass nun auch ein Troll Deinen Bericht gelesen hat! :-) Aber bei dem vielen Regen bin ich nun so oft "gewaschen" worden, dass es wohl nicht mehr so "duftet". ;-)
    Nein, im Ernst, Dein Bericht hat mir wieder sehr gut gefallen, Deine Naturaufnahmen sind wie immer sensationell! Wirklich schade nur, dass das Wetter nicht so mitgespielt hat.
    LG Susi

  • INTERTOURIST

    Die Tour muss ich mir mal ausdrucken. Von den Bildern die Du gemacht hast und das was Du beschrieben hast ist das wirklich genial. Da hätte ich auch unbedingt Lust drauf.
    Deine Beschreibungen und die Bilder sind wirklich herausragend.

    Grüße Jörg

  • Eva_

    Superschöne Bilder!
    Liebe Grüße von Eva

  • weltreisen

    leider war ich "abroad" als du diesen tollen reisebericht veröffentlichst hast. aber ich habe ihn natürlich auch heute noch sehr genossen.
    es ist schon eine weile her, seit wir zuletzt in schweden waren. ich kann mich noch erinnern, dass wir - wegen der kinder in den sommerferien - tolles wetter hatten.
    wenn nur die mücken nicht wären, die lieben mich nämlich heiss und innig...
    inge

  • Schriddels

    Hallo Elke,
    vom 15.05.2014 bis zum 28.05.2014 habe ich den Westen Kanadas bereist. Deine Reisebilder aus Schweden haben mich sehr an Nova Scotia erinnert und dadurch hatte ich viel Freude beim Lesen.
    Liebe Grüße aus Salt Lake City Utah Wolfgang Schriddels

  • nach oben nach oben scrollen
  • ursuvo

    Auch wenn ich kein Schweden-Fan bin(ziehe Norwegen vor):
    super Fotos zu einem sehr gelungenen und interessanten Bericht. Ich habe mit Euch gefröstelt und im warmen Zimmer(heute 13°) Deinen Bericht genossen!!
    LG Ursula

  • Frank_E

    Informativ und unterhaltsam, so mag ich es :-)
    Deine Erfahrung mit dem Jedermannsrecht, den Stechmücken und dem Schwedensommer kann ich bestätigen. Seitdem war ich nur noch im Mai dort. Kalt, aber sonnig und keine Mücken!
    LG Frank

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Fahr mal nach Schweden 5.00 30

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps