Mehr als Meer - Sharm el Sheikh und der Sinai

Reisebericht

Mehr als Meer - Sharm el Sheikh und der Sinai

Reisebericht: Mehr als Meer - Sharm el Sheikh und der Sinai

Für eine Woche dem bayrischen Winter entfliehen - dafür ist Sharm el Sheikh am Roten Meer perfekt geeignet! Und auf der Halbinsel des Sinai kann jeder viel mehr erleben als "nur" die wunderbare Unterwasserwelt am vorgelagerten Riff...

Seite 2 von 2

Dienstag: Erholung und Souvenirs

Heute heißt es nur Relaxen, Shoppen usw.
Wir kaufen Ansichtskarten und schreiben sie (auch wenn wir wissen, dass sie sicher erst nach uns in Deutschland ankommen werden), Souvenirs und auch Reserve-Mundstücke für unsere Shisha daheim. Ansonsten genießen wir den Tag im Hotel...



Mittwoch: Sharm hat etwas zu bieten

Auch heute Vormittag lassen wir es ruhig angehen.
Um halb vier wartet Hamada schon vor dem Hotel auf uns. Heute können wir den Ausflug durch Sharm el Sheikh auch zu dritt unternehmen, wenn es einmal zu viel zum Gehen wird, kümmert sich Hamada um meinen Sohn, verbringt die Zeit mit ihm in einem Café...
Hamada zeigt uns die beiden größten Moscheen der Stadt und die große orthodoxe Kirche. Er fährt mit uns zum Old Market, einem Zwischending zwischen einem orientalischen Souk und einer offenen Einkaufsstraße. Hier finde ich auch einen Gewürzhändler, der mir nach meinen Vorgaben eine pikante Gewürzmischung zusammenstellt.



Innenraum der Mubarak-Moschee



Nur einen kurzen Abstecher machen wir zum Hafen von Sharm, wo regelmäßig große Kreuzfahrtschiffe anlegen - aber heute ist keines hier, also gibt es auch nicht viel zu sehen.
Danach fahren wir noch ins "1001-Nacht-Reich", wo abends verschiedene Shows, so genannte "Fantasias" aufgeführt werden. Gerade jetzt in der Dämmerung verzaubert uns dieser Ort geradezu.
Zum Abschluss der Tour durch die Stadt lässt Hamada uns Zeit zum Flanieren auf der nächtlichen Promenade von Naama Bay. Hier reihen sich für die Touristen zahlreiche landestypische Restaurants und Souvenir-Geschäfte aneinander.
Zum Abendessen sind wir wieder im Hotel.



Im Reich von 1001 Nacht



Donnerstag: Am und im Roten Meer

Nachdem unsere ursprünglich für heute geplante Tour zum Coloured Canyon auf morgen verschoben wurde, haben wir heute einen ganzen Ruhetag.
Wir nutzen das herrliche und windstille Wetter für einen Tag am Strand. Wir leihen uns Schnorchel-Masken aus und lassen uns schon am Vormittag einmal über das Hausriff treiben.
Die Vielfalt an Farben und Formen sowohl bei den Korallen als auch bei den Fischen ist einfach atemberaubend! Da kann Hurghada nicht mithalten... Auch am Nachmittag schnorcheln wir noch mal, aber da hat die Sonne einen etwas ungünstigeren Winkel - trotzdem sehen wir seltene Bewohner, unter anderen einen Kofferfisch und einen Napoleon-Fisch.
Leider habe ich die Unterwasser-Hülle meiner Kamera noch nicht einsatzbereit, aber ich denke, dass ich morgen in Dahab ja noch die Möglichkeit zu schönen Aufnahmen unter Wasser haben werde...



Schöner Strand



Freitag: Mutter Natur als Künstlerin

Heute heißt es früh aufstehen, Frühstück gibt's aus dem Lunch-Paket auf dem Balkon. Viertel nach sieben steht der Jeep für die Tour zum Coloured Canyon schon vor dem Hotel. Wir holen noch ein Schweizer Pärchen ab, dann geht's los.
Bis Nuweiba auf der gut ausgebauten Straße, dann aber über mehr oder weniger ausgewaschene Straßen und Pisten fahren wir zum oberen Zugang zur Schlucht. Selbst als wir vom Parkplatz hinunter steigen, können wir uns noch nicht vorstellen, was uns hier erwartet...
Bizarr ausgewaschene Felsen, enge und steile Passagen, eine teilweise nur schulterbreite Schlucht zwischen hohen Sandsteinwänden, stellenweise bunt verwirbelte Farben an der Felswand - Mutter Natur hat hier künstlerisch zugeschlagen!
Jeder Meter erscheint anders, der Wechsel von Sonne und Schatten tut ein Übriges dazu. Es ist unglaublich vielfältig, selbst wenn wir de facto (abgesehen von einzelnen Sträuchern) nur Felsen und Steine sehen.



Kaum schulterbreit



Am unteren Ende des Canyon erwartet uns bereits unser Fahrer, um uns nach Dahab zu bringen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum berühmt-berüchtigten Blue Hole genießen wir in einem Beduinen-Restaurant ein leckeres Mittagessen, das uns aber die Katzen des Hauses streitig machen.
Eigentlich ist nach dem Essen Schnorcheln geplant, wir haben auch schon die Masken ausgeliehen, aber zum einen verursacht der Wind sehr hohe Wellen und zum anderen ist der Himmel bedeckt - wir hätten keinen entspannten Spaß und die Farben wären auch nicht optimal, also lassen wir es bleiben. Vielleicht komme ich ja morgen Vormittag am Hausriff noch zu meinen Bildern...
Wir fahren zurück nach Sharm, essen zum Abschluss noch im feinen Seafood-Restaurant und gönnen uns danach noch eine Shisha in einem Beduinen-Zelt.



Farbenprächtiges Lokal



Samstag: Verpasste Chance zum Abschluss

Eigentlich wollten wir es ausnutzen, dass wir erst um 13:30 Uhr am Hotel abgeholt werden, und noch mal (mit Kamera) am Hausriff schnorcheln. Aber starker Wind und ca. 3 m hohe Wellen machen uns einen Strich durch die Rechnung! Wegen des Wetters ist sogar der hauseigene Steg über das Riff gesperrt...
Umso ärgerlicher, dass ich am Donnerstag nicht fotografiert habe!
Also lassen wir es bis zu unserem Transfer ruhig angehen, packen zusammen und trinken noch etwas, bevor wir zum Flughafen gefahren werden. Am Flughafen gibt's wieder Sonderbehandlung wegen des Gipsfußes (die uns eine gute Stunde Wartezeit erspart).
Nach der Landung in München würden wir am liebsten direkt wieder umkehren, es ist nasskalt und Schneeregen erwartet uns...



Palmen im stürmischen Wind



Fazit: Nicht der letzte Urlaub in Sharm

Eine luxuriöse Woche voller Sonne und Wärme - und sicher nicht unser letzter Urlaub in Sharm el Sheikh, schließlich fehlen mir noch die Unterwasser-Fotos und meinem Sohn die Touren zum Mosesberg und zum Coloured Canyon...


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • globetrotter

    Schöner Bericht mit sehr interessanten Fotos!
    Auch uns hat Sharm el Sheikh sehr gut gefallen. Wir waren ebenfalls beim Coloured Canyon und im Nationalpark Ras Mohammed, wo meine Unterwasserkamera "heiß " lief (Siehe mein Bericht darüber).:)
    LG Ute

  • Blula

    Liebe Brigitte!
    Mit diesem sehr guten Bericht und den tollen Fotografien hast Du mir nun aber richtig Lust auf Sharm el Sheikh gemacht. Ich war ja bereits 2 x in Ägypten, aber immer "nur" im Niltal.
    Vielen Dank für's Mitnehmen.
    LG Ursula

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Mehr als Meer - Sharm el Sheikh und der Sinai 5.00 8

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps