Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Reisebericht

Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Seite 5 von 16
20.09.2012

Ausflug nach Cascais

Nach dem Studium der Busfahrpläne entdeckte ich, dass in unmittelbarer Nähe unseres Hostels ein Bus zum Bahnhof Cais do Sodre abfährt (sogar alle 10 min.). So sparten wir uns den fast halbstündigen Fußweg zum Bahnhof Cais do Sodre. Direkt gegenüber dem Bahnhof befindet sich eine Markthalle (Mercado 24 de Julho). Hier gibt es Lebensmittel aller Art: Obst, Gemüse, Käse, Wurst, Fisch, Brot und Wein. Zu meiner großen Freude gibt es in Portugal in allen größeren Orten fast täglich Märkte, auf denen qualitativ hochwertige und frische Lebensmittel verkauft werden – sogar günstiger als in den Supermärkten. Auf dem Mercado deckten wir uns mit Lebensmitteln bis zum Abend ein.
Bei den Suburbanos (S-Bahnen) gibt es – genauso wie bei den innerstädischen Lissabonner Verkehrmitteln Metro, Straßenbahn, Fähre, Bus, Aufzug und Seilbahn – auch eine Chipkarte. Theoretisch kann man auch die Viva Viagem-Karte für S-Bahn-Farten benutzen. Dafür muss das Guthaben auf der Karte für die innerstädtischen Fahrten allerding verbraucht sein. Das war bei uns nicht der Fall. Also mußten wir für die S-Bahn-Fahrten neue Chipkarten kaufen und aufladen.
Die Bahnstrecke vom Bahnhof Cais do Sodre nach Cascais ist die schönste der Lissabonner Vorortstrecken. Sie führt fast nur an der Küste des Atlantischen Ozeans entlang. Die beste Aussicht hat man, wenn man von Lissabon aus in Fahrtrichtung links sitzt.

Cascais ist ein typischer Badeort mit am Wochenende Massen von Badegästen, viel Tourismus, internationalem Publikum und vielen Geschäften. Es gibt aber auch eine sehr schöne Altstadt in Cascais.
Der Stadtstrand ist etwas klein geraten und daher nicht ungedingt zu empfehlen.
Vor dem Bahnhof und an weiteren Plätzen der Stadt werden kostenlos Fahrräder gegen Vorlages des Personalausweises verliehen.
Wir liehen uns am Bahnhof zwei Fahrräder aus und fuhren auf dem neuen Radweg entlang der Atlantikküste. Zunächst ging es zur Boca do Inferno – dem Höllenschlund. Hier schlagen gigantisch hohe Atlantikwellen gegen die Felsen. Es macht Spaß, auf den Felsen zu sitzen und zu beobachten, wie das Wasser in die Höhe spritzt. Allerdings befinden sich metertiefe Rillen und Abgründe im Gestein, so dass man vorsichtig sein muss, dass man nicht abrutscht.

Dann ging es weiter in Richtung Guincho. Nachdem wir kilometerlange Hotelanlagen passiert hatten, fuhren wir nun durch eine wilde schöne Küstenlandschaft. Auf der linken Seite der Straße befand sich der Atlantische Ozean mit seinen Riesenwellen, auf der rechten Seite Kiefern, Gestrüpp, Kakteen und im Hintergrund die Berge von Sintra.
Der Radweg endete in Guincho, dem angeblich schönsten Strand Europas – zumindest für Surfer. Dank der meterhohen Wellen ist dieser Strand ein Paradies für Surfer. Aber auch „normale“ Badegäste kommen auf ihre Kosten.
Wir suchten uns einen schattigen Platz am Rand der Felsen und verbrachten einen schönen Badetag an diesem Strand. So verlockend die Riesenwellen auch sind, so gefährlich sind sie auch. Weiter hinauszugehen, als man stehen kann, ist lebensgefährlich. Jede Welle wirft dich um und begräbt dich unter sich. Kaum ist man wieder aufgestanden, kommt schon die nächste.
Am Nachmittag setzte langsam die Flut ein. Das Wellen verloren etwas an Kraft und das Wasser rückte bedrohlich immer näher an unseren Lagerplatz. Die Surfer verließen nach und nach den Strand, während sich dieser mehr und mehr mit Badegästen füllte.
Als das Wasser unserem Platz erreichte, brachen wir auf und machten uns auf den Rückweg in Richtung Cascais.

Verbindungen:

Vom Bahnhof Cais do Sodre in Lissabon (Fähre, Metro, Straßenbahn, Bus) fahren viertelstündlich S-Bahn-Züge nach Cascais, Fahrzeit ca. 35 min.
Von Cascais sind es ca. 2 km zur Boca do Inferno und ca. 10 km nach Guincho. Kostenlose Fahrräder gibt es gegenüber vom Bahnhof. Außerdem fahren Busse entlang der Atlantikküste in Richtung Guincho und nach Sintra.



Blick auf Cascais (bei Lissabon)


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • reisefreudig

    Servus Eckhart,

    ...da ich als Reiseleiter zuletzt erst im April eine Gruppe durch Portugal führte ( viele Punkte Deiner Reise sind gleich unserem Programms ) hat mir Dein Beitrag hier sehr gut gefallen und ich gratuliere Dir zu den schönen Bildern.
    "Durch Dein Auge" ( Kamera ) hast Du vermutlich vielen einen "Guster" gemacht, in dieses wunderschöne Land zu reisen.
    lg Harald

  • davida

    Hallo,
    bei deinem Reisebericht und den tollen Bildern werden Erinnerungen wach. Lissabon ist eine super Stadt, von der ich viele identische Fotos habe. War schon toll. :-)
    LG Verena

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra 5.00 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps