Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Reisebericht

Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Seite 13 von 16
29.09.2012

Besuch des Parque da Pena in Sintra

Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus zum Parque da Pena – hoch oben in den Bergen von Sintra. Dieser Wald, den König Fernando II. im 19. Jahrhundert anlegen ließ, umgibt das Märchenschloss Palacio Nacional da Pena. Der Park ist ein landschaftsarchitektonisches Meisterwerk, bei dem ein einstmals kahles Gebirge in einen Wald mit unterschiedlichen historischen Gärten verwandelt wurde. Der Wald ist 85 ha groß. Sein höchster Punkt liegt 529 m über dem Meer.
Mich hat vor allem die Vielfalt an Bäumen und der Farngarten mit baumgroßen Farnen beeindruckt. Im Parque da Pena findet man neben den einheimischen Kork-, Berg- und Pyrenäeneichen sogar Mammutbäume, Araukarien, Stinkholzbäume und Erdbeerbäume.
Der märchenhafte Palast Palacio Nacional da Pena ist ein bunter Stilmix aus Zwiebeltürmen, maurischen Toren, sich windenden Steinschlagen und rosa und gelben, mit Zinnen versehenen Türmchen. Wir fanden ihn etwas kitschig und konnten nicht verstehen, warum der Großteil der Touristen in Massen vor allem den Palast sehen wollten, wo doch der Park viel schöner ist.
Ferdinand von Coburg-Gotha, der Ehemann von Königin Maria II., beauftragte 1840 den deutschen Architekten Ludwig von Eschwege mit dem Bau dieses Palastes.
Als wir auf dem Rückweg an der Bushaltestelle vor dem Haupteingang eine große Schlange sahen, beschloss ich, zu Fuß zurückzuwandern. Meine Freundin wollte lieber auf den Bus warten.
Ich sollte es nicht bereuen. Der Wanderweg zurück zur Altstadt führte durch den schönen Nebelwald, entlang alter Mauern und dauerte nicht einmal 45 Minuten (es ging ja bergab).


Bus zum Parque da Pena:

Die Stadtbuslinie 434 fährt von 9.00 bis 18.30 Uhr alle 15 Minuten vom Bahnhof Sintra über die Altstadt von Sintra zum Castelo dos Mouros und dem Parque da Pena und wieder zurück.
Zwischen dem Parkplatz vor dem Parque da Pena und dem Palacio Nacional da Pena pendelt außerdem ein Bus hin und her.

Wanderweg:

Der Wanderweg, der von der Altstadt Sintras zum Castelo dos Mouros führt, endet am Parque da Pena. Insgesamt dauert die Wanderung vielleicht 45 Minuten (bergauf etwas länger, bergab etwas kürzer). Von der Altstadt Sintras aus ist der Weg ausgeschildert.



Parque da Pena in Sintra, Portugal


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • reisefreudig

    Servus Eckhart,

    ...da ich als Reiseleiter zuletzt erst im April eine Gruppe durch Portugal führte ( viele Punkte Deiner Reise sind gleich unserem Programms ) hat mir Dein Beitrag hier sehr gut gefallen und ich gratuliere Dir zu den schönen Bildern.
    "Durch Dein Auge" ( Kamera ) hast Du vermutlich vielen einen "Guster" gemacht, in dieses wunderschöne Land zu reisen.
    lg Harald

  • davida

    Hallo,
    bei deinem Reisebericht und den tollen Bildern werden Erinnerungen wach. Lissabon ist eine super Stadt, von der ich viele identische Fotos habe. War schon toll. :-)
    LG Verena

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra 5.00 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps