Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Reisebericht

Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra

Seite 12 von 16
28.09.2012

Fahrt mit der historischen Straßenbahn von Sintra und Besuch des Maurenkastells

Nach den Einkäufen in der Markthalle begab ich mich zur Haltestelle der historischen Straßenbahn Electrico de Sintra, die vor dem Museu de Arte Moderna abfährt. Diese Straßenbahn fährt Freitags und an den Wochenenden nach Praia das Macas am Atlantischen Ozean. Zusammen mit vier anderen Leuten wartete ich zunächst vergeblich auf die Straßenbahn. Als ich schon kurz davor war, aufzugeben, kam die Bahn. Der Straßenbahnwagen war ähnlich denen der Linie 28 in Lissabon, auch mit Rollenstromabnehmer, welcher an der Endstelle von Hand umgedreht werden musste. Die Sitze wurden an den Endstellen vom Personal in die jeweils andere Richtung umgeklappt, so dass alle Fahrgäste wieder in Fahrtrichtung saßen.
Zunächst ging es im Schrittempo durch enge Kurven am Straßenrand entlang bergabwärts. Aus dem Fenster konnte ich die Berge von Sintra und das weite Tal, das sich bis zum Atlantischen Ozean erstreckt, sehen. Vor jeder Ein-/Ausfahrt zu einem Grundstück bremste der Fahrer und klingelte. Die portugiesischen Autofahrer sind bekannt für ihren chaotischen Fahrstil. Portugal ist das Land mit den prozentual meisten Autounfällen in Europa. Mehrmals mußte unsere Straßenbahn eine Notbremsung machen, weil Autofahrer an Kreuzungen die Vorfahrt der Straßenbahn mißachteten und teilweise sogar noch bei roter Ampel über die Kreuzung fuhren.
Praia das Macas ist ein kleiner Badeort am Atlantischen Ozean. Während es in Sintra bewölkt war, schien hier die Sonne.
Da wir am Nachmittag noch das Maurenkastell besuchen wollten, fuhr ich mit der gleichen Bahn auch wieder nach Sintra zurück.

Auf dem Rückweg zu unserer Wohnung ging ich durch den Stadtpark Parque da Liberdade und an der Quelle Fonte da Sabuga vorbei. An der Quelle Fonte da Sabuga gibt es sehr gutes Trinkwasser, welches Heilkräfte besitzen soll. Jedenfalls sah ich jedesmal Einheimische ganze Batterien von Wasserkanistern aus dieser Quelle (manche über 100 Liter) abfüllen. Das Wasser schmeckt auf jeden Fall wesentlich besser als das in den Geschäften erhältliche Mineralwasser. Leitungswasser schmeckt in Portugal wegen dem starken Chlorgeschmack nicht.

Am Nachmittag stiegen wir in den Bus und fuhren die enge steile Straße den Berg hoch zum Maurenkastell Castelo dos Mouros. Mit einem beängstigenden Tempor fuhr der Bus durch Haarnadelkurven und enge Straßen, vorbei an zahlreichen schönen Villen.
Das Maurenkastell liegt auf 450 m Höhe und wurde im 8. oder 9. Jahrhunderts unter arabischer Herrschaft angelegt. 1147 ergab sich das Maurenkastell nach der Eroberung Lissabons durch Dom Alfonso Heriques widerstandslos dem christlichen Heer.
Vom Parkplatz an der Straße führt ein schöner Weg durch den herrlichen Nebelwald auf die Burg. Man kann auf den Festungsmauern entlang zu den beiden Enden der Festung laufen. Von dort hat man jeweils einen schönen Blick auf Sintra und die umliegenden Dörfer bis zum Atlantischen Ozean. Auf der anderen Seite ist der Palacio Nacional da Pena zu sehen.
Nachdem sich die Sonne für einige kurze Momente sehenlassen hatte, zog Nebel auf. Im dem Nebel sah die Burg noch eindrucksvoller aus. Der Rückweg durch den nebelverhangenen Wald war ein echtes Erlebnis. Im Gegensatz zu Lissabon und der Atlantikküste hüllen sich die Berge von Sintra meistens in Nebel oder Wolken.
Zum Maurenkastell gibt es auch einen schönen Wanderweg von der Altstadt Sintras (ist von Sintra aus ausgeschildert).

Verbindungen:
Straßenbahn nach Praia das Macas:

Die Straßenbahn fährt freitags bis sonntags im Stadtviertel Estefania gegenüber dem Centro Cultural Olga Cadaval ab. Die Fahrzeit bis Praia das Macas beträgt 45 Minuten. Fahrpläne gibt es an der Touristeninformation Tourismo im Bahnhof Sintra oder in der Altstadt von Sintra.

Bus zum Castelo dos Mouros:

Die Stadtbuslinie 434 fährt von 9.00 bis 18.30 Uhr alle 15 Minuten vom Bahnhof Sintra über die Altstadt von Sintra zum Castelo dos Mouros und dem Parque da Pena und wieder zurück.

Wanderweg zum Castelo dos Mouros:

Ein ausgeschilderter Wanderweg führt von der Altstadt von Sintra zum Castelo dos Mouros (ca. 45 Minuten). Blöd ist nur, dass man erst bis zum Eintrittskartenverkauf gehen und dann mit der Eintrittskarte wieder ein Stück zurück muss.
Mein Tipp: bergaufwärts mit dem Bus fahren und bergab laufen. Allerdings muss man im Bus immer Hin- und Rückfahrt zusammen bezahlen.



historische Straßenbahn von Sintra in Praia...


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • reisefreudig

    Servus Eckhart,

    ...da ich als Reiseleiter zuletzt erst im April eine Gruppe durch Portugal führte ( viele Punkte Deiner Reise sind gleich unserem Programms ) hat mir Dein Beitrag hier sehr gut gefallen und ich gratuliere Dir zu den schönen Bildern.
    "Durch Dein Auge" ( Kamera ) hast Du vermutlich vielen einen "Guster" gemacht, in dieses wunderschöne Land zu reisen.
    lg Harald

  • davida

    Hallo,
    bei deinem Reisebericht und den tollen Bildern werden Erinnerungen wach. Lissabon ist eine super Stadt, von der ich viele identische Fotos habe. War schon toll. :-)
    LG Verena

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Zwei Wochen in Portugal - Lissabon-Alfama, Alentejo und Sintra 5.00 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps