Frankreich 2009 - Teil 3: Le Pays Cathare

Reisebericht

Frankreich 2009 - Teil 3: Le Pays Cathare

Reisebericht: Frankreich 2009 - Teil 3: Le Pays Cathare

Über das Burgund und die Gegend rund um Millau kommen wir nun in das Land der Katharer, jener geheimnisumwitterten Religionsgemeinschaft, deren Geschichte bis heute viele Menschen in ihren Bann zieht.

Seite 3 von 5

Lagrasse, Peyrepertuse, Quéribus und Puilaurens

Eines der schönsten Dörfer...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auf der Fahrt zu den Katharerburgen kommen wir zufällig auch nach Lagrasse, einem Ort aus dem 13. Jhdt., der um die Abtei Sainte-Marie d'Orbieu (gegründet im 8. Jhdt.) herum angelegt wurde.
Neben der Abtei - "eines der prachtvollsten Bauwerke in Frankreich" - zählt auch der Ort, der nach einem regelmäßigen Plan entstanden ist, zu "den schönsten Dörfern Frankreichs". Am Markplatz stehen neben der Markthalle (1315) auch noch heute bewohnte Häuser aus dem 14. und 15. Jhdt.

Die Gründung der Abtei (im Jahr 779) erfolgte im Auftrag Karls der Großen als Rekonstruktion eines Vorgängerbaus mit unbekanntem Gründungsdatum. Unter dem besonderen Schutz des Kaisers entwickelte sich die Abtei zum ersten religiösen Zentrum des Languedoc, die enormen Besitzungen der Abtei reichten von Albi bis Saragossa. Während der Katharerkriege spielten die Äbte von Lagrasse eine ausgleichende Rolle und waren bei vielen Friedensschlüssen maßgeblich beteiligt.



Sainte-Marie dOrbieu



Wie ein Adlerhorst - der...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

An diesem Tag steht auch noch die Besichtigung von Peyrepertuse auf dem Programm. Mit einer Gesamtfläche von 7.000 m² ist Peyrepertuse die größte französische Festungsanlage der Katharer. Sie befindet sich auf einem steil abfallenden Felsen in 800 Meter Höhe und für Menschen, die nicht schwindelfrei sind, ist die Besichtigung sicher eine gewisse Herausforderung. Die Wege sind steil und durch die glattgeschliffenen Felsen auch ziemlich rutschig - bei Regen und starkem Wind ist die Besichtigung daher nicht erlaubt.

Der untere Teil der Anlage, die eigentliche Peyrepertuse, wurde im 11. Jhdt. erbaut. In ihr befindet sich die Ruine der Kirche Sainte-Marie. 1226 fiel die Festung an den König von Aragon, der sie 1240 in einem dreitägigen Kampf an Frankeich verlor. Saint Louis (Ludwig X.) vergößerte die Anlage durch den Bau der oberen Festung, die den Namen San Jordi trägt.



Peyrepertuse



Quéribus

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach der Übernachtung in Cucugnan, einem kleinen Weinbauort, der ideal zwischen den Katharerburgen Peyrepertuse und Quéribus liegt, fahren wir am nächsten Morgen nur ein paar Kilometer und haben dabei unser Ziel immer vor Augen. Quéribus - das Wolkenschloss - liegt auf einem felsigen Hügel direkt oberhalb von Cucugnan. Wir lassen das Auto relativ weit unterhalb stehen, gehen die letzte halbe Stunde zu Fuß und geniessen den erhabenen Anblick.
In der Mitte der Burg steht ein mächtiger Donjon, der den Mittelpunkt der Wehranlage bildet und in dessen Innerem sich der relativ gut erhaltene Pfeilersaal befindet. Der Großteil der heutigen Burg stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jhdt., als der französische König seine Macht durch die Verstärkung der Grenzburgen festigen wollte.

Während der Kreuzzüge gegen die Katharer fanden viele von ihnen Zuflucht in der Festung Quéribus. Unter ihnen war auch der Bischof Benedikt von Termes, der 1231 in der Festung starb. 1242 wurde Chabert von Barbeira, eine herausragende Gestalt des südfranzösischen Widerstandes, Befehlshaber von Quéribus. Er konnte sie bis 1255 halten, musste die Burg dann aber nach längerer Belagerung an den französischen König abgeben. Damit hatte Quéribus länger standgehalten als die Burg Montségur.



Gute Sicht!



Nicht ganz so abweisend...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auch Puilaurens ist eine Reise (oder zumindest einen Umweg) wert und von den drei berühmtesten Katharerburgen wohl die reizendste - zumindest die am wenigsten abweisende! Als Teil des aragonischen Königsreichs lag die Burg außerhalb des Gebietes, das von den Kreuzrittern während des Albigenserkreuzzuges verwüstet wurde und diente so wie Quéribus als Rückzugsort für die flüchtenden Katharer.

Im Lauf der Jahrhunderte wurde Puilaurens immer wieder umgebaut und erweitert - das Musterbeispiel einer militärischen Festungsanlage.



Erster Eindruck


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • enfrente

    Lieber Wilfried, vielen Dank für die Einladung zu deinem Bericht. Wie du gesehen hast - habe ich mir gleich alle drei Berichte vorgenommen. Eine sehr schöne Gegend in Frankreich - wo ich leider noch nicht vorbeigekommen bin. Ich kenne nur die Gegend um Monaco bis St. Tropez und die Napoleon Route (Gran Canyon du Verdon) und noch bissl die Atlantikküste. Es hat Spass gemacht mit dir neue Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. lg Romy

  • juergen.k

    Eine kleine schöne Runde durch eine sehr interessante Ecke Frankreichs.
    Und so geschrieben, dass ich wieder dort war wie vor vielen vielen Jahren.
    LG Jürgen

  • agezur

    Hallo Wilfried! Danke für diesen Link auf deinen Bericht!
    Er passt sich nahtlos an deine vorherigen an. Wieder ist es ein Kulturführer der ganz besonderen Art geworden. Und macht beste Werbung für ein Land , das immer wieder interessante Überraschungen bietet!
    Hat mir sehr gut gefallen!
    LG Christina

  • ingepeter (RP)

    Hallo Wilfried, nun werde ich endgültig zappelig, wenn ich an unsere Reise im Sommer denke. Zuerst zeigst mir Burgund in den schönsten Bildern und Worten - die letzte Station auf unserer Rückreise- und jetzt Carcasonne - die vorletzte Station, wir kommen dann von Sallent de Gallego in den spanischen Pyrenäen. Ich bin jetzt schon ziemlich sicher, dass ich nicht nur dieses eine Mal in dieser REgion verbringen werde. Deine sehr guten Informationen, die durch die vielen schönen Fotos ergänzt werden bringen mich so richtig auf den Geschmack. Fachlich sagt man, der Referent hat sein Ziel erreicht, das Interesse des Zuschauers/hörers ist geweckt. Gruss Inge
    P.S. fliege Anfang Mai nach Istanbul und habe mir am Donnerstagabend einen Vortrag dazu angehört, ich bin früher gegangen, dass sagt doch wohl alles.

  • pleuro

    Peyrepertuse habe ich nur im totalen Nebel erlebt. Dank Deiner Fotos habe ich das endlich mal richtig gesehen. :-)
    Und auch Dein letzter Teil des Bericht ist wieder klasse und informativ geschrieben. Vieles kannte ich noch nicht, ist aber notiert und beim nächsten Frankreichurlaub in dieser Region eingeplant. Danke Dir.
    Liebe Grüße
    Anne

  • harley_flanigen

    Sehr guter Reisebericht mit schönen Fotos.
    Es hat Spaß gemacht ihn zu lesen ;-)
    LG
    Claudia

  • Aries

    Diese Gegend ist von geballter Geschichtsträchtigkeit und -tragik.
    Nach dem Lesen deines Berichtes habe auch ich das Gefühl "Da muss ich unbedingt noch einmal wieder hin..."
    LG Hedi

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Endlich habe ich nun den 3. Teil Deiner Frankreichreise gelesen... und auch wieder mit Begeisterung. Du hast mich animiert, Deinen Spuren zu folgen. DANKE!!!
    LG Ursula

  • Hage

    Sehr informativer Bericht mit klasse Fotos: Frankreich hat doch so viele interessante Seiten! LG Hans-Georg

  • Zaubernuss

    Ein fantastischer Reisebericht mit zahlreichen Informationen, eingebettet in eine Reise, die interessanter nicht sein könnte. Ich habe mir fest vorgenommen, in diese Gegend zu fahren, die zum Schauen und Geniessen verführt... Danke und liebe Grüsse: Ursula

  • EmersonsOmi

    Sehr interessanter Bericht mit sehr schoenen Bildern. Stellt sich raus, dass mein Mann das Buch von Sean Martin schon seit Jahren hat (in English) und ich es jetzt auch, nach dieser wunderbaren "Geschichte" (history) hier, lesen werde! O Glorious France! VG, Silvia

  • icab_anderswo

    Vielen Dank für diesen tollen, detaillierten Reisebericht. Ich bin schon häufiger in dieser Region gewesen und werde wahrscheinlich dieses Jahr im April oder Mai wieder in die Nähe von Perpignan fahren. Es gibt einfach so vieles zu Entdecken und die Pyrénées-Orientales haben es mir besonders angetan. Diesmal, habe ich mir fest vorgenommen, werde ich auch einen Reisebericht für die Community schreiben (der Bericht von Wilfried motiviert dazu!!!) Bis bald mes amis de la France!

  • lasource (RP)

    Klasse Bericht mit interessanten Informationen, insbesondere die Schilderung der "Katharer-Bewegung" ist sehr gelungen.

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Frankreich 2009 - Teil 3: Le Pays Cathare 5.00 22

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps