Tour de France

Reisebericht

Tour de France

Reisebericht: Tour de France

Eine Tour durch Frankreich zu den Pyrenäen, der Côte d'Azur und der Route des Grandes Alpes.

Seite 2 von 2

Von Carcassonne an die Côte d'Azur

Cité von Carcassonne

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach einer unruhigen Nacht wurde am nächsten Vormittag die alte Festung der Katharer in Carcassonne besucht. Neben einer imponierenden Festungsmauer lädt die 'Cité' mit seinen kleinen Gassen zum Schlendern ein. Neben den ewig nervenden Nippes-Läden für Touristen wartet die 'Cité' mit einigen Museen auf, die einen Überblick über die wechselhafte Geschichte von Carcassonne und seiner 'Cité' geben.
Nach Beendigung des Rundgangs durch die 'Cité' führte mich mein Weg bei traumhaftem Wetter über die stille Camargue zwischen Montpellier und Marseille an die weißen Strände von St.-Tropez. Hier übernachtete ich auf einem Campingplatz direkt am Meer.

Am achten Tag meiner Rundreise fuhr ich über die Grande Corniche, einer sehr schön gelegenen Höhenstraße, von Nizza nach Monaco. Bei suboptimalem Wetter erkundete ich die Straßenschluchten von Monaco. Obwohl Monaco bauchtechnisch, wie große Teile der Côte d'Azur, eine Katastrophe sind, hat mich dieser Zwergstaat mit seinen gepflegten Parkanlagen und Straßen dennoch in seinen Bann gezogen.
Am Nachmittag fuhr ich weiter bis nach Menton, dem Startort der bedeutensten französischen Alpenstraße, der Route des Grandes Alpes!



Casino von Monaco

Keine Bildinformationen verfügbar


Route des Grandes Alpes

Route des Grandes Alpes

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die erste Etappe von dreien auf der Route des Grandes Alpes führte mich von Menton über den Col de Turini, dem ersten größeren Pass, in den kleinen Bergort St-Martin-Vésubie. Während es in Menton noch leicht regnete, verbesserte sich das Wetter von Kilometer zu Kilometer zusehens. In St-Martin-Vésubie herrschte dann sogar bestes Wetter.

Die zweite Etappe hielt mit der Cime de la Bonette gleich den höchstenzu befahrenen Pass Europas bereit. Die Cime de la Bonette gehört zwar nicht offiziell zur Route des Grandes Alpes, jedoch wurde mir dieser Pass anstatt des Col de la Cayolle von den Einheimischen empfohlen, so dass ich mich für diese kleine Abweichung von der eigentlichen Alpenstraße entschied. Die Entscheidung sollte sich als goldrichtig herausstellen. Nachdem eine alte, verfallene Militärsiedlung passiert wurde, zeigte sich die Cime de la Bonette. Dort angekommen lief ich die letzten Meter bis zum Gipfel. Da sich das Wetter wieder einmal von seiner besten Seite zeigt, bot sich ein traumhaftes Panorama bis hinüber nach Italien.
Weiter ging es auf der Alpenstraße über den Col de Vars zum Col d'Izoard mit seiner berühmten und mondlandschaftlich aussehenden Casse Déserte, die auf der Welt wohl einzigartig ist. Anschließend führt die Alpenstraße vorbei an Briancon mit seiner sehenswerten Altstadt in Richtung Col du Lautaret.
Etappenziel meiner zweiten Alpenetappe war das sportliche La Grave unterhalb des beeindruckenden Massif des Érins. Im Winter ist La Grave mit seinen steilen Hängen besonders bei Off-Pisten-Fahrern ein beliebtes Revier. Einen traumhaften Blick auf das gesamte Massif des Écrins bietet sich vom Gegenhang aus. Hierzu fährt man vom Col du Lauteret kommend kurz vor La Grave in das kleine Örtchen Chazelet; einen Umweg der auf jeden Fall gemacht werden sollte. Ebenso empfehlenswert ist eine Wanderung von Chazelet auf das Plateau d'Emparis. Von hieraus sind die Gletschter des Massif des Écrins noch besser zu begutachten.

Die dritte Etappe führte mich von La Grave über die Pässe des Col du Galibier,des Col de l'Iseran, dem Cormet de Roselend, des Col des Aravis sowie dem Col de la Colombière nach Évian-les-Bains an den Genfer See.
Besonders reizvoll sind hierbei die beiden Klassiker Col du Galibier und Col de l'Iseran, bevor es dann ab Bourg-St-Maurice weniger alpin wird.
Als landschaftlich besonders reizvoll kann der Streckenabschnitt zwischen Bessans und dem Col de l'Iseran bezeichnet werden.

Insgesamt werden auf der gut 680 km langen Strecke 16 Gebirgspässe und fast 11.000 Höhenmeter überwunden.




Casse Déserte

Keine Bildinformationen verfügbar

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Hesse

    Hört sich nach einer interessanten Tour an!

  • Sommer-Urlaub

    Sehr schön geschriebener und ausführlicher Bericht, und Fotos aus tollen Perspektiven. Sehr gut!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Tour de France 3.78 9

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps