Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark

Reisebericht

Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark

Seite 5 von 5

Rio Chirippó



Privatreservat Cloude Bridge

Kontrastprogramm. Verlassen Sonne und Meer Richtung San Isidro und fahren zu den Steilhängen des Mt. Chirippó. Die Ausschilderung ist gewohnt katastrophal, doch unterwegs nehmen wir einen trampenden Amerikaner mit Kind und Hund mit der hier lebt und Auskunft geben kann. So trifft sich alles und kurz vor Mittag sind wir im Hotel Urán, ca. 1.5 km vor dem Parkeingang. Mit Regencapes und einer laminierten Karte des Geländes folgen wir dem Pfad zu einem Garten, durchqueren einen kleineren Fluss, freuen uns an Wasserfällen und Hängebrücken und kommen gut voran. Beschließen den Rückweg über den nördlichen Pfad zu nehmen, der ca. 400 Höhenmeter bezwingt und klettern munter drauf los. 15:30 kommen uns ernsthafte Zweifel an unserem Standort, wir befinden uns noch immer auf der hiesigen Seite des Berges und unsere Karte gibt keinen Hinweis, wie weit es noch ist. Es regnet stark, ist duster, der Weg bergab einen einzige Rutschbahn und der ganze Aufstieg umsonst – aber es gibt nur diese Lösung, wir müssen zurück.



Reservat Cloudebridge



Ich bekomme langsam Angst, in 2 Stunden wird es stockdunkel sein und um bis hier herzukommen haben wir 3.5 Stunden gebraucht. Jetzt bloß nicht stolpern und sich das Bein verknacksen oder in eine Schlange treten. Fast blind und in atemberaubenden Tempo schlittern wir bergab, landen auf dem Hosenboden, zerkratzen uns die Hände und laufen im Eilschritt weiter . 17.25 sind wir am Hotel, das Restaurant schließt 18:00 – wir bekommen sogar noch ein Abendessen. Mein Bedarf an Regenwanderungen ist für diesen Urlaub gedeckt, davon abgesehen haben wir keine trockene Stelle mehr am Leib, keine sauberen Hosen, die Knie sind butterweich und unsere Füße sehen aus wie eingeweichte Brötchen. Pura vida.



Lichtblick



Orosital

Abgerutscht

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Reise soll etwas gemütlicher ausklingen. Auf dem Weg ins Orosital überquert die Panamericana den höchsten Pass Mittelamerikas, Cerro de la Muerte, auf ca. 3300 m. Die Ausblicke sind atemberaubend, solange Wolken sie nicht verhindern, Erdrutsche oder langsam vor uns fahrende LKW machen die Fahrt spannend. Dann geht es wieder bergab bis der Blick auf die ca. 30000 Einwohner zählende Stadt Cartago frei wird. Aha, da müssen wir also durch irgendwie, um ins schöne Orosital zu gelangen, ein Kaffeeanbaugebiet auf ca. 1000 m Höhe, das touristisch gut erschlossen ist. Wir steigen in der Orosi Lodge gleich bei den Thermalbädern ab und umrunden den Stausee des Orosi auf der Suche nach einem Zugang zum Wasser. Gibt’s aber nicht, nur eine Freizeitanlage bei Ujarrás, kostenpflichtig und leider gerade verregnet. Bei diesem Wetter werden unsere Wanderschuhe nie trocknen, denken wir und verbringen den Abend im Restaurant mit der Planung unserer verbliebenen 2 Reisetage



Aufwärts



Stirnlappenbasilisk

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Um es vorweg zu nehmen, den Besuch des Tapanti Nationalparks hätten wir uns schenken können. Doch als morgens die Sonne scheint, ist die letzte chaotische Wanderung glatt vergessen und wir machen uns in Gummistiefeln auf, um vielleicht noch ein paar Tiere vor die Linse zu bekommen. Nach einem ca. 2 stündigen Gewaltmarsch steilauf, steilab und weitern 2 h Wanderung am Fluss sind meine Füße so aufgerieben, dass wir den Wald verlassen müssen. Schuhe wechseln, nachmittags noch einen Ausflug in den Botanical Garden Lankaster. Der ist nun wirklich sehr sehenswert und toll angelegt, besonders der Japanische Garten ist eine Überraschung und die Orchideenzucht beeindruckend vielfältig, da setzt das nächste Gewitter ein. Was solls, wir müssen ohnehin packen, dazu braucht man Zeit und Ruhe. Von unserer Veranda blickt man über das Tal hinüber zu den Vulkanen Irazú und Turrialba, letzterer spuckt dicke weiße Rauchwolken in den Abendhimmel bevor die Nacht alles verschluckt. In einer kleinen Soda um die Ecke schmeckt das Essen köstlich und die Köchin singt laute, lustige Liebeslieder dazu.



Japanischer Garten



Nationalpark Vulkan Irazú

Er war der erste Nationalpark und lange der einzige des Landes. Der Irazú (ca. 3432 m) ist ein Stratovulkan mit 12 Nebengipfeln und bedeckt eine Fläche von ca. 500 km². Im Gebiet entspringen viele Flüsse und auf den fruchtbaren Hängen wird rege Landwirtschaft betrieben. Hinter dem Parkplatz führt ein kurzer Fußweg zum Nebenkrater Diego de la Haya und weiter zum Cráter principal, der rund 300 m tief ist und mehr als 1 km im Durchmesser misst. Die Pflanzenwelt besteht hier oben vorwiegend aus ledrigen Páramo-Gewächsen , weiter unten wachsen Sekundärwälder mit Schwarzeichen, Balsamfeigen und Miconien. Leider ist der Kratersee ausgetrocknet, doch wir haben herrlichstes Wetter, kaum Wind und die Wolken steigen erst nach unserem Besuch den Hang herauf.



Irazú Hauptkrater



San José

Die Fahrt nach San José ist ein Alptraum. Wir sind irgendwie zu spät irgendwo abgebogen und landen in einem Stau, von dem wir annehmen, dass er sich in Richtung Zentrum bewegt. Genau kann das natürlich keiner sagen, auch unsere Karte nicht. Also einfach in die Richtung fahren, die die meisten Autos nehmen und hoffen, dass keiner die Nerven verliert. Je weiter wir uns dem vermeintlichen Zentrum nähern um so mehr Einbahnstraßen kommen erschwerend hinzu, bis wir endlich auf ein riesigen Krankenhaus stoßen. Das ist in der Karte eingezeichnet und bietet Orientierung, wir sind an der Avenida Central. Die Hotelsuche - ein Kinderspiel und dann nehmen wir einfach den Bus um ins Zentrum an unser letztes Reiseziel zu gelangen: das Museo de Oro.



Goldtöne



Es befindet sich im unterirdischen Museumskomplex der Banco Central und soll eine der größten Goldsammlungen Amerikas sein. Die Stahltüren beeindrucken schwer, aber das Foto davon wird mir freundlich und umgehend wieder abgenommen. Die erste Etage bietet eine ethnologische Einführung in die Lebensweise der früheren Bewohner Costa Ricas. Im unteren Teil werden ca. 2000 Exponate aus Gold, Legierungen und Keramik präsentiert. Die Schmuck- und Kultgegenstände sind von umwerfender Schönheit und Eleganz und werden durch Schautafeln und die Art ihrer Präsentation sehr geschickt in Bezug zu ihrer ursprünglichen Verwendung gesetzt. Dasselbe gilt für die stilisierten Tierdarstellungen und deren Bedeutung. Dieses Museum ist ein Ort, an dem die Einzigartigkeit und Größe der vergangenen Hochkulturen des Landes im Glanze des Goldes noch einmal auflebt und man die Ausmaße der Zerstörung durch die Kolonisation begreift. Sehenswert!



Hauptpostamt



Unsere Zeit in Costa Rica geht zu Ende. Wir schlendern noch ein wenig im Zentrum von San José umher, kaufen Souvenirs und spazieren den gesamten Weg bis zum Parque La Sabana, dem wichtigsten Erholungsgebiet der Hauptstädter zurück. Die eindrückliche Schönheit des Landes und überraschende Begegnungen mit seinen tierischen und menschlichen Bewohnern werden uns in Erinnerung bleiben. Wir bedauern ein wenig, die Karibikküste nicht bereist zu haben, zu kurz bei Hugo am Strand geblieben und uns nicht ausführlicher mit der Hauptstadt beschäftigt zu haben. Besser weiß man es halt immer erst hinterher. ¡Hasta la próxima!


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mamaildi

    Eine tolle und interessante Reise war das, vieles kam mir beim Lesen und Betrachten deiner schönen Bilder sehr bekannt vor. Leider hatten wir damals nicht so viel Zeit und konnten nur ausgewählt Punkte ansteuern. Schade, dass euch die Insekten und die Nässe das Leben so schwer gemacht haben. Aber irgendwie muss man ja damit rechnen, wenn man in den tropischen Regenwald reist?! Nach der Costa Rica Reise wusten wir es sehr zu schätzen, abends ohne Autan draussen sitzen zu können und nicht immer Angst haben zu müssen, dass die Termiten unser Haus fällen ;-))

  • Raudi

    Das war für mich einer der schönsten Reiseberichte die ich bis jetzt gelesen habe !
    Dein Bericht und die Bilder dazu ! einfach Spitzenklasse. Schade das ich nur 5 vergeben kann ! Aber die hast du dir mit deinem Bericht mehr als verdient .
    LG Hans

  • Pana53

    Elke, ich greife vor und schreibe dir meine Bewertung vorab, es ist ein Bestseller geworden! Nie habe ich einen Bericht gelesen, der so voll von Informationen und Erlebnissen war. Sei es von positiven oder auch negativen auf eurer Reise erlebten. Nie durfte ich eine so schöne Reise durch eine so schön dargestellte exotische und farbige Welt der Flora und Fauna machen. . . . schön war es zu lesen und zu sehen! LG Frank

  • agezur

    Ein sehr sehr guter Bericht deiner Reise!! Soviel gesehen, erlebt, erfahren. Schön dass du und daran teilhaben läßt!
    LG Christina

  • kaiser

    Ein interessanter Bericht und fantastisch schöne Aufnahmen mache so weiter.
    Habe von meinen Reisen kleine Videoclips bei YouTube eingestellt wenn Interesse dann anbei der Link zu meinem Kanal.
    ------------------------------------------------------------------------
    http://www.youtube.com/user/sinachristian
    -----------------------------------------------------------------------
    Gebe mir mal ein Feedback wie sie dir gefallen haben.
    Gruß Günter

  • Schoena

    Was für eine tolle Reise und was für ein wunderbarer Reisebericht! Dazu noch die vielen Fotos und weiteren Informationen. Danke, dass wir ein bisschen mit reisen durften.

  • ingepeter (RP)

    Costa Rica hat immer Überraschungen für seine Besucher, das hast Du eindrücklich beschrieben und mit vielen tollen Fotos belegt. Das die Straßenverhältnisse noch immer nicht besser geworden sind wundert mich allerdings doch. Ich besuchte das Land zwei Mal und die Strassen waren Schweizer Käse der Extraklasse. Es schient sich nichts geändert zu haben! Es war schön anhand Deiner perfekten Reisebeschreibung noch einmal dieses Land besuchen zu können. Gruss Inge

  • nach oben nach oben scrollen
  • BuWe

    Wunderschöne Fotos. Eine ganze ***** Serie! Das Lesen des Berichts folgt. VG Anne Do.

  • brandriba

    Wunderbare Bilder und ein ebensolcher Bericht, mein Dank dafür LG DAni

  • doubleegg

    An dieser Stelle mein herzliches Dankeschön für all die netten Bewertungen und Kommentare zu diesem Bericht! Die leg' ich mir heute als Geschenk unter den Weihnachtsbaum und wünsche allen RC Freunden und Mitgliedern schöne Feiertage und ein glückliches, gesundes und erkenntisreiches neues Reisejahr! LG Elke

  • windweit

    Fliegende Plagegeister und fliegende Juwelen hast Du mir gezeigt und ich bin mit glänzenden Augen und offenen Ohren gefolgt.
    Insbesondere die Bilder sind wirklich einsame Spitze. Ich glaube, ich habe meinen 5-Punkte-Vorrat für 2011 schon ganz schön geleert. Und wir haben erst Neujahr.
    Costa Rica, das wäre glaube ich auch mal etwas für mich ... ok, vielleicht außerhalb der Regenzeit in der Hoffnung auf weniger Mücken (?!).
    Ich bin schon gespannt auf Deine nächste Reise.
    Bis bald, ein gutes neues Jahr und alles Liebe,
    Gabi

  • Blula

    Ich bin ,so wie meine Vorredner auch, ganz einfach begeistert von Deinem großartigen Bericht. Costa Rica steht ja auch schon lange auf meinem Zettel, aber nun.... an erster Stelle!!! Dank Deiner Schilderungen. Deine Fotografien begeistern mich außerdem in jeder Hinsicht. Danke für diesen ganz tollen Reisebericht!!!
    LG Ursula

  • trollbaby

    Deinen Bericht habe ich ja schon lange auf meiner Merkliste und jetzt endlich habe ich genug Zeit dafür gefunden, mich in Ruhe Deinen eindrücklichen Erlebnissen in Costa Rica zu widmen! Faszinierend und durch Deinen lockeren Schreibstil hat man das Gefühl, mit Euch dabei gewesen zu sein. Selbst die Mückenstiche scheine ich nun auf den Füßen zu spüren! ;-) Deine grandiosen Naturaufnahmen unterstreichen alles perfekt und ich habe viel über die Tierwelt gelernt! Ein wahrliches Reiseerlebnis! Vielen Dank!
    LG Susi

  • nach oben nach oben scrollen
  • Zeitreisende

    Sehr vielseitig, unterhaltsam und interessant geschrieben ! Dazu richtig schöne Bilder ! Die Reise mit Dir hat mir sehr gut gefallen ! Wenn ich mal nach Costa Rica komme ( ist auf jeden Fall in den nächsten Jahren mit eingeplant ), werde ich mir diesen Bericht vorher ausdrucken und mitnehmen ! LG Dani

  • Schalimara

    Einer mit der schönsten Reiseberichte die ich hier gelesen habe. Tolle Fotos! Von so einer Reise träumt man :-)
    LG Schalimara

  • sfintu (RP)

    Eigentlich ist von meinen Vorrednern schon alles gesagt: toll geschrieben und mindestens ebenso tolle Fotos. Eine wunderbare Einstimmung auf meinen anstehenden Costa-Rica-Urlaub. Das mit den Mücken macht mir allerdings Sorgen, denn wenn sie einen besonders mögen, dann bin das leider ich...

  • winni

    Ein wunderschöner Reisebericht mit tollen Fotos. Vielleicht besuche ich Costa Rica im nächsten Jahr und da sind Deine Tipps wertvoll. vg winni

  • Guido

    Dank dem Bild des Tages habe ich diesen tollen Bericht auch noch gefunden.
    Eine abenteuerliche Reise, sehr guter Bericht und fantastische Bilder.
    Liebe Grüsse
    Guido

  • RobinHH

    Ein ganz toller Reisebericht, der beste den Ich bis jetzt gelesen habe!
    Ich fliege in 3 Wochen nach Costa Rica und habe nun noch viel mehr Informationen bekommen - durch deinen tollen Bericht ! Ich hoffe das ich als gelernter Zootierpfleger somit das richtige Reiseziel gewählt habe ? lg

  • nach oben nach oben scrollen
  • Hatschpuppie

    Danke für einen wirklich wunderschönen Reisebericht, und die supertollen Fotos...

  • astrid

    Was für ein schöner, farbiger Reisebericht! Vielen Dank. LG Astrid

  • ararauna (RP)

    Dieser Costa Rica-Bericht - professionell und unterhaltsam geschrieben - hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die in Eigenregie erlebten Stationen einer Reise durch dieses winzige, dennoch unheimlich interessante Land überstiegen bei weitem meine persönlichen Eindrücke anlässlich einer gut zwei Wochentour, organisiert von Mayers Weltreisen, an der ich 2006 zusammen mit meinem Mann teilgenommen habe. ich weiß, richtige Landeskenntnisse eröffnen sich dem Reisenden vornehmlich, wenn er alleine unterwegs ist. Leider lässt sich das allerdings nicht einfach so für jeden verwirklichen.
    Aus meinen Eindrücken von Costa Rica habe ich vor einigen Jahren einen dreiteiligen Filmbericht bearbeitet. Ausschnitte davon sind unter meinem Pseudonym "amazone314" in You tube veröffentlicht. Ich habe damals jeden Tag über "Stock und Stein" eine mehrere Kilogramm wiegende Profi-Videokamera mit mir herum getragen und auch intensiv benutzt. Ich würde mich freuen, wenn die Autorin dieses perfekten Berichtes sich meine Costa Rica-Beiträge einmal ansehen würde.
    Herzliche Grüße von Monika

  • Urlaubstraum (RP)

    Ein außerordentlich gut geschriebener, interessanter und informativer Bericht mit fantastischen Bildern

  • Steffania

    Ein sehr lebhafter und interessanter Bericht, unterlegt mit wundervollen Fotos. Meine Vorfreude auf meine eigene Reise nächstes Jahr steigt.
    LG Steffi

  • doubleegg

    Ich danke allen Wortmeldern und großzügigen Bewertern noch einmal ganz herzlich für ihre Mühe und Interesse und wünsche allen Costa Rica Reisenden die allerschönsten Erlebnisse in diesem faszinierenden Land! Wie der Kommentar von ararauna bestätigt, lohnt es sich gutes Equipment stets dabei zu haben und den Auslöser lieber ein paar mal mehr durchzudrücken. Die Natur ist immer für eine Überraschung gut! LG Elke

  • nach oben nach oben scrollen
  • RELDATS

    Die Leser vor mir haben alles Positive bereits geschrieben.
    Großartiger Bericht. Respekt.
    Nette Grüße von Josef

  • grenzenlos1

    Sehr schöner Bericht. Gut geschrieben, tolle Fotos. Danke!
    LG Wi grenzenlos

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark 4.95 39

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps