Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark

Reisebericht

Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark

Seite 3 von 5

Heißwasserspeicher



Nationalpark Rincón de la Vieja

Haben uns die Augen aus dem Kopf gelesen, um herauszufinden, ob man von hier zu den beiden Sektoren des Parks überhaupt per Auto kommt, aber Giovann – unser Gastgeber – kennt sich bestens aus und zeichnet einen genial einfachen Plan dieses schwierigen Geländes. Wir haben keinerlei Mühe, den Sektor Pailas zu finden, der eine vulkanisch aktive Fläche von ca. 50 ha umfasst. Gleich zu Beginn taumeln riesige Morphusfalter (für die der Sektor bekannt ist) durchs Geäst und ein Nasenbär geht einsam seinen Geschäften nach ohne uns zu beachten. Ein Rundweg mit vielen Stolperwurzeln führt an kleinen Bächen und einem prächtigen Wasserfall vorbei, Fumarolen verbreiten unerträglichen Schwefelgestank und verschiedenste vulkanische Aktivitäten wie Solfatare, Schlammtümpel und heiße Becken lassen sich bestaunen und beschnuppern. Sonne und Regen wechseln minütlich, der Aufstieg zum Stratovulkan Rincón (1806m) ist aufgrund der aufgeweichten Wege leider nicht möglich.



Wasserfall



Korallenschlange

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auf dem Rückweg machen wir einen kurzen Stop auf der Rincón de la Vieja Mountain Lodge. Ein teures Anwesen mit eigenem Flüsschen, Poollandschaft , Liegestühlen und aufgesetzt wirkendem Personal. Man serviert uns einen Kaffee, der wohl selbst beim Homöopathen durchgefallen wäre samt Milch aus der Pulverdose und verlangt 2 $ für das Gesöff. Nichts wie weg hier. Unterwegs schauen wir an den Hot Spring des Rio Negro vorbei. Ein paar Leute liegen gemütlich in den warmen natürlichen Becken, es gibt eine Aufsicht, richtige Schließfächer und Umkleiden – mitten im Urwald. Auf der anderen Seite der Straße ist ein kleiner Wasserfall ausgeschildert , so folgen wir dem immer dichter werdenden Pfad, bis die Vegetation das Weiterlaufen unmöglich macht. Also zurück. Da kommt uns doch tatsächlich auf selben Weg eine waschechte Korallenschlange entgegen, schön gelb-rot-gelb-schwarz gebändert und hochgiftig. Na endlich!



Der 2. Sektor, Santa Maria, wird nur von sehr wenigen Touristen besucht was wohl auch an der schwierigen Anfahrt liegt, die ohne Allrad im Fiasko geendet hätte. Der Eingangsbereich ist großzügig aber menschenleer und als wir endlich jemanden gerufen haben, der unseren Obulus entgegen nimmt, tauchen diese fiesen Schmetterlingsmücken auf, die uns schon am Arenal so übel zusetzten – trotz Autan. Wir nehmen zuerst den Sendero Colibri, ein schöner Waldpfad mit Agoutis, Kapuzineraffen und Morphusfaltern die allesamt extrem kamerascheu sind. Dann steht mal wieder eine Flussdurchquerung an und weiter geht es zu den schlammigen Quellen des Lago Frio und den Thermales.



Aguti (Dasyprocta)



Ungewöhnlich

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wieder unterwegs. Auf brutalem Schotter geht es ca. 20 km hinab nach Liberia. Dabei passieren wir kilometerlange wilde Müllkippen, die so gar nicht zum grünen umweltschützenden Image Costa Ricas passen wollen. In Liberia dann totale Orientierungslosigkeit. Wir fragen einen Polizisten nach der Interamericana und einem Supermarkt und der respekteinflößende Herr mit der coolen Sonnenbrille lotst uns tatsächlich ganz uneigennützig durch dieses unbeschilderte Chaos von Vororten und verstopften Straßen. Bevor wir weiter nach La Cruz fahren stocken wir Lebensmittel, Kaffee und Wasser auf und bekommen einen regelrechten Schock, als mitten im Supermarkt eine riesige Palette Oettinger Bier steht. Ausgezeichnet als deutsches Bier und auch noch billiger als das einheimische. Pfui Teufel.



Der Nationalpark Santa Rosa

Türkisbrauenmotmot

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

nimmt die gesamte Halbinsel Sta. Elena auf der Pazifikseite des Landes ein. Da wir den Trockenwald während der Regenzeit besuchen, ist die Vegetation schön grün und üppig, Blumen und Blüten sorgen für Abwechslung und die laubabwerfenden Bäume stehen in vollem Blatt. An den Stränden legen von Oktober bis November Tausende Schildkröten ihre Eier in den warmen Sand und sorgen angeblich für einen Touristenandrang. Wir fragen nach und erfahren stattdessen, dass die Wege zu den Stränden unpassierbar sind. Eine Erfahrung die wir auf unserer kleinen Wanderung entlang des Sendero dos Patos nur bestätigt finden. Überall sind riesige Pfützen und Mückenschwärme, im Schlamm haben Tapire ihre beeindruckenden Spuren hinterlassen. An einem Aussichtspunkt lässt sich ein wunderschöner Türkisbrauenmotmot – ein Verwandter des Quetzal – seelenruhig fotografieren und am Wegesrand windet sich eine spindeldürre aber lange Brown Vine Snake durchs Geäst.



Am spannendsten jedoch ist die Nacht, die wir mitten im Nationalpark in einem Schlafsaal (ganz für uns allein) mit Doppelstockbetten und Gemeinschaftsduschen verbringen. Diese Unterkünfte sind eigentlich für Forscher und Personal gedacht, die hier arbeiten. Man kann sie aber auch als Tourist bekommen, wenn nicht viel los ist, einschließlich reichhaltigem Abendessen und Frühstück in der Kantine. Sobald die Dunkelheit einsetzt, kommen Kröten aus ihren Verstecken, Frösche gehen auf Jagd, Stabheuschrecken und Weißwedelhirsche spazieren umher und die Nachschwalben fangen in Bodennähe Insekten. Der Schein der Taschenlampe enthüllt reflektierende Augen überall – manchmal auch Tiere, die man nicht so gern hat ..



Nachtschwalbe



Fischerdörfer haben immer ihren besonderen Reiz. Cuajiniquil bietet Strand, Krabben, Pelikane und Fregattvögel, ein kleines feines Hotel und nebenan ein prima Fischrestaurant namens Arecife, wo man ganz leckere Langusten und frischen Fisch bekommt. Der Kellner erzählt uns nach dem Essen, dass ihm beim Motorradfahren ein Frosch ins Gesicht geflogen ist und überhaupt wirkt alles sehr locker, freundlich und familiär. Sonntagmorgen vorm Hotel bildet sich eine Art palavernde Bushaltestelle und der kleine Supermarkt hat scheinbar immer geöffnet, wenn man was braucht. Doch wir haben schon wieder neue Ziele im Visier, die kurzerhand umgeschmissen werden, als wir den Nationalpark Palo Verde auf unserer Route entdecken. Die paar Schotterkilometer extra sind zu verkraften.



Schöne Aussicht



Nationalpark Palo Verde

Am Parkeingang lungern die ersten Leguane und Wasservögel herum, ein netter Parkwächter kündigt uns via Walky Talky in der Station als Übernachtungsgäste an. In der benachbarten OTS (Organisation for Tropical Studies) Station bekommt man für stolze 13 $ ein Abendessen oder Frühstück – verhungern werden wir also nicht. Allerdings ist das Zimmer eine Zumutung, Dreck liegt auf den oberen Betten, tote Insekten überall und die Kopfkissen sind so verschimmelt, dass man sie auch mit frischen Bezügen nicht benutzen kann. Wir haben Schlafsäcke immerhin – aber gemütlich ist was anderes.



Rio Tempisque



Palo Verde ist ein Vogelparadies mit der angeblich größten Konzentration von Wasservöglen in Mittelamerika. Dazu kommen Tausende Zugvögel aus Nordamerika, die hier am Rio Tempisque zwischen September und März überwintern. Man unterscheidet 12 verschiedene Vegetationszonen, für uns ist die Sumpflandschaft des überschwemmten Flusses am augenscheinlichsten mit seinen Reihern, Ibissen, Störchen und Enten. An einem felsigen Miradoro teilen wir uns die schöne Aussicht mit 2 Rabengeiern, die sich in 5 m Entfernung von uns völlig sicher fühlen. Die Kapuzineraffen sind weniger zahm und der einzige Jabiru den wir treffen ist ein rechter Angststorch.



Genießer



Die Wanderwege und Aussichtsplattformen sind leider sehr schlecht gewartet und überhaupt hat man das Gefühl, dass die Selbstkontrolle der Angestellten in diesem abgelegenen Gebiet schon lange nicht mehr funktioniert. Sie hocken den lieben Tag in der Station, sehen fern und schlurfen mürrisch im Zeitlupentempo durchs Gelände. Vergeblich fragen wir morgens nach einer Tasse Kaffee, vor lauter Frust bestehen wir bei Abreise auf eine Quittung.



Doch erst einmal kommt die Nacht, pünktlich 17:30 wird es stockduster, ein opulentes Froschkonzert setzt ein und die Glühwürmchen blinken wie amerikanische Weihnachtsdekoration . Nach dem Abendessen hocken wir zusammen mit Tausenden von Mücken vor unserer ungeliebten Unterkunft und trinken Bier. Da kommt Familie Waschbär, Mutter und 3 Kinder ganz dicht heran und peilt die abendliche Versorgungslage. Ich bin so überrascht, dass ich nicht mal die Kamera zur Hand habe und schon sind sie weitergezogen. Wir pirschen rund ums Gebäude und finden im Schein der Taschenlampe die leuchtenden Augen von Weißwedelhirschen und ein Südopossum (Didelphis marsupialis) das sich an den heruntergefallenen Kokosnüssen zuschaffen macht. Eigentlich keine schlechte Ausbeute in Palo Verde für uns, aber noch besser für die Mosquitos.



Südopossum (Didelphis marsupialis)


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mamaildi

    Eine tolle und interessante Reise war das, vieles kam mir beim Lesen und Betrachten deiner schönen Bilder sehr bekannt vor. Leider hatten wir damals nicht so viel Zeit und konnten nur ausgewählt Punkte ansteuern. Schade, dass euch die Insekten und die Nässe das Leben so schwer gemacht haben. Aber irgendwie muss man ja damit rechnen, wenn man in den tropischen Regenwald reist?! Nach der Costa Rica Reise wusten wir es sehr zu schätzen, abends ohne Autan draussen sitzen zu können und nicht immer Angst haben zu müssen, dass die Termiten unser Haus fällen ;-))

  • Raudi

    Das war für mich einer der schönsten Reiseberichte die ich bis jetzt gelesen habe !
    Dein Bericht und die Bilder dazu ! einfach Spitzenklasse. Schade das ich nur 5 vergeben kann ! Aber die hast du dir mit deinem Bericht mehr als verdient .
    LG Hans

  • Pana53

    Elke, ich greife vor und schreibe dir meine Bewertung vorab, es ist ein Bestseller geworden! Nie habe ich einen Bericht gelesen, der so voll von Informationen und Erlebnissen war. Sei es von positiven oder auch negativen auf eurer Reise erlebten. Nie durfte ich eine so schöne Reise durch eine so schön dargestellte exotische und farbige Welt der Flora und Fauna machen. . . . schön war es zu lesen und zu sehen! LG Frank

  • agezur

    Ein sehr sehr guter Bericht deiner Reise!! Soviel gesehen, erlebt, erfahren. Schön dass du und daran teilhaben läßt!
    LG Christina

  • kaiser

    Ein interessanter Bericht und fantastisch schöne Aufnahmen mache so weiter.
    Habe von meinen Reisen kleine Videoclips bei YouTube eingestellt wenn Interesse dann anbei der Link zu meinem Kanal.
    ------------------------------------------------------------------------
    http://www.youtube.com/user/sinachristian
    -----------------------------------------------------------------------
    Gebe mir mal ein Feedback wie sie dir gefallen haben.
    Gruß Günter

  • Schoena

    Was für eine tolle Reise und was für ein wunderbarer Reisebericht! Dazu noch die vielen Fotos und weiteren Informationen. Danke, dass wir ein bisschen mit reisen durften.

  • ingepeter (RP)

    Costa Rica hat immer Überraschungen für seine Besucher, das hast Du eindrücklich beschrieben und mit vielen tollen Fotos belegt. Das die Straßenverhältnisse noch immer nicht besser geworden sind wundert mich allerdings doch. Ich besuchte das Land zwei Mal und die Strassen waren Schweizer Käse der Extraklasse. Es schient sich nichts geändert zu haben! Es war schön anhand Deiner perfekten Reisebeschreibung noch einmal dieses Land besuchen zu können. Gruss Inge

  • nach oben nach oben scrollen
  • BuWe

    Wunderschöne Fotos. Eine ganze ***** Serie! Das Lesen des Berichts folgt. VG Anne Do.

  • brandriba

    Wunderbare Bilder und ein ebensolcher Bericht, mein Dank dafür LG DAni

  • doubleegg

    An dieser Stelle mein herzliches Dankeschön für all die netten Bewertungen und Kommentare zu diesem Bericht! Die leg' ich mir heute als Geschenk unter den Weihnachtsbaum und wünsche allen RC Freunden und Mitgliedern schöne Feiertage und ein glückliches, gesundes und erkenntisreiches neues Reisejahr! LG Elke

  • windweit

    Fliegende Plagegeister und fliegende Juwelen hast Du mir gezeigt und ich bin mit glänzenden Augen und offenen Ohren gefolgt.
    Insbesondere die Bilder sind wirklich einsame Spitze. Ich glaube, ich habe meinen 5-Punkte-Vorrat für 2011 schon ganz schön geleert. Und wir haben erst Neujahr.
    Costa Rica, das wäre glaube ich auch mal etwas für mich ... ok, vielleicht außerhalb der Regenzeit in der Hoffnung auf weniger Mücken (?!).
    Ich bin schon gespannt auf Deine nächste Reise.
    Bis bald, ein gutes neues Jahr und alles Liebe,
    Gabi

  • Blula

    Ich bin ,so wie meine Vorredner auch, ganz einfach begeistert von Deinem großartigen Bericht. Costa Rica steht ja auch schon lange auf meinem Zettel, aber nun.... an erster Stelle!!! Dank Deiner Schilderungen. Deine Fotografien begeistern mich außerdem in jeder Hinsicht. Danke für diesen ganz tollen Reisebericht!!!
    LG Ursula

  • trollbaby

    Deinen Bericht habe ich ja schon lange auf meiner Merkliste und jetzt endlich habe ich genug Zeit dafür gefunden, mich in Ruhe Deinen eindrücklichen Erlebnissen in Costa Rica zu widmen! Faszinierend und durch Deinen lockeren Schreibstil hat man das Gefühl, mit Euch dabei gewesen zu sein. Selbst die Mückenstiche scheine ich nun auf den Füßen zu spüren! ;-) Deine grandiosen Naturaufnahmen unterstreichen alles perfekt und ich habe viel über die Tierwelt gelernt! Ein wahrliches Reiseerlebnis! Vielen Dank!
    LG Susi

  • nach oben nach oben scrollen
  • Zeitreisende

    Sehr vielseitig, unterhaltsam und interessant geschrieben ! Dazu richtig schöne Bilder ! Die Reise mit Dir hat mir sehr gut gefallen ! Wenn ich mal nach Costa Rica komme ( ist auf jeden Fall in den nächsten Jahren mit eingeplant ), werde ich mir diesen Bericht vorher ausdrucken und mitnehmen ! LG Dani

  • Schalimara

    Einer mit der schönsten Reiseberichte die ich hier gelesen habe. Tolle Fotos! Von so einer Reise träumt man :-)
    LG Schalimara

  • sfintu (RP)

    Eigentlich ist von meinen Vorrednern schon alles gesagt: toll geschrieben und mindestens ebenso tolle Fotos. Eine wunderbare Einstimmung auf meinen anstehenden Costa-Rica-Urlaub. Das mit den Mücken macht mir allerdings Sorgen, denn wenn sie einen besonders mögen, dann bin das leider ich...

  • winni

    Ein wunderschöner Reisebericht mit tollen Fotos. Vielleicht besuche ich Costa Rica im nächsten Jahr und da sind Deine Tipps wertvoll. vg winni

  • Guido

    Dank dem Bild des Tages habe ich diesen tollen Bericht auch noch gefunden.
    Eine abenteuerliche Reise, sehr guter Bericht und fantastische Bilder.
    Liebe Grüsse
    Guido

  • RobinHH

    Ein ganz toller Reisebericht, der beste den Ich bis jetzt gelesen habe!
    Ich fliege in 3 Wochen nach Costa Rica und habe nun noch viel mehr Informationen bekommen - durch deinen tollen Bericht ! Ich hoffe das ich als gelernter Zootierpfleger somit das richtige Reiseziel gewählt habe ? lg

  • nach oben nach oben scrollen
  • Hatschpuppie

    Danke für einen wirklich wunderschönen Reisebericht, und die supertollen Fotos...

  • astrid

    Was für ein schöner, farbiger Reisebericht! Vielen Dank. LG Astrid

  • ararauna (RP)

    Dieser Costa Rica-Bericht - professionell und unterhaltsam geschrieben - hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die in Eigenregie erlebten Stationen einer Reise durch dieses winzige, dennoch unheimlich interessante Land überstiegen bei weitem meine persönlichen Eindrücke anlässlich einer gut zwei Wochentour, organisiert von Mayers Weltreisen, an der ich 2006 zusammen mit meinem Mann teilgenommen habe. ich weiß, richtige Landeskenntnisse eröffnen sich dem Reisenden vornehmlich, wenn er alleine unterwegs ist. Leider lässt sich das allerdings nicht einfach so für jeden verwirklichen.
    Aus meinen Eindrücken von Costa Rica habe ich vor einigen Jahren einen dreiteiligen Filmbericht bearbeitet. Ausschnitte davon sind unter meinem Pseudonym "amazone314" in You tube veröffentlicht. Ich habe damals jeden Tag über "Stock und Stein" eine mehrere Kilogramm wiegende Profi-Videokamera mit mir herum getragen und auch intensiv benutzt. Ich würde mich freuen, wenn die Autorin dieses perfekten Berichtes sich meine Costa Rica-Beiträge einmal ansehen würde.
    Herzliche Grüße von Monika

  • Urlaubstraum (RP)

    Ein außerordentlich gut geschriebener, interessanter und informativer Bericht mit fantastischen Bildern

  • Steffania

    Ein sehr lebhafter und interessanter Bericht, unterlegt mit wundervollen Fotos. Meine Vorfreude auf meine eigene Reise nächstes Jahr steigt.
    LG Steffi

  • doubleegg

    Ich danke allen Wortmeldern und großzügigen Bewertern noch einmal ganz herzlich für ihre Mühe und Interesse und wünsche allen Costa Rica Reisenden die allerschönsten Erlebnisse in diesem faszinierenden Land! Wie der Kommentar von ararauna bestätigt, lohnt es sich gutes Equipment stets dabei zu haben und den Auslöser lieber ein paar mal mehr durchzudrücken. Die Natur ist immer für eine Überraschung gut! LG Elke

  • nach oben nach oben scrollen
  • RELDATS

    Die Leser vor mir haben alles Positive bereits geschrieben.
    Großartiger Bericht. Respekt.
    Nette Grüße von Josef

  • grenzenlos1

    Sehr schöner Bericht. Gut geschrieben, tolle Fotos. Danke!
    LG Wi grenzenlos

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Costa Rica - Bienvenidos im Nationalpark 4.95 39

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps