Nordmøreerlebnisse

Reisebericht

Nordmøreerlebnisse

Seite 4 von 7

Wanderung 4 - Telstafjellet: Solotour in den Schnee

Beginn

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ja, ihr lest richtig. Es ging nochmals auf das Telstafjellet. Der Fuß des Berges ist ca. 2 Km von meiner Schule entfernt. So kann man das auch ohne Hilfe Anderer schaffen. Durch das Internet wusste ich, dass dieser Samstag sehr schön werden soll. Das Wetter hielt auch wirklich, was es versprach. Der Planet leuchtete. So um 11 Uhr bin ich losgegangen. Die Luft war frisch und roch nach Frost. Und was das Wichtigste war, war die Sonne. Seit einer Woche Ca. hatten wir keine Sonne mehr und nun gleich einen ganzen Tag. WOW!!! Der Aufstieg bis zum Fuße des Berges war schon ganz schön anstrengend, ich war schon das erste Mal durch. dort hat mich auch gleich ein wenig Schnee empfangen. Ich freute mich wie ein kleines Kind. Je weiter ich nach oben kam, desto mehr Schnee wurde es. Angefangen bei stellenweise Schnee, über Knöchelhoch bis hin zu Knietief. Und das alles im Oktober. Ja ihr lest richtig. Ich fühlte mich wie in einer anderen Welt. Im Tal war es zwar kalt doch es lag kein Schnee - noch nicht.
Nun folgen schon mal die ersten Impressionen:



Weite und Unendlichkeit



Umkehr

Ein Traum in Weiß

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ich habe auf dem Weg nach oben einen Vater mit seiner kleinen Tochter getroffen, die es sichtlich genießt im Schnee zu spielen. Er berichtete mir, dass weiter vorne der Rest seiner Familie sei. Er kann nicht so schnell gehen, da die kleine viel zu gucken hat. Na ja, so bin ich in meinem etwas schnelleren Tempo weiter gegangen. Ich traf bald auch den Rest der Familie. Sie saßen und machten Picknick. Kurz erzählt und dann weiter. Nun stand mir der Schnee wirklich schon bis zur Wade. Plötzlich bekam ich mit, dass der ältere Herr mich einholte. Das war gut. Keine Spur war zu erkennen und er machte in einem rasenden Tempo eine Spur durch eine gottverlassene, menschenleere Gegend. Das war toll. Er machte kaum Pausen. Doch dann auf einer Anhöhe eine etwas längere. Er wartete, bis ich da war und meinte: "Gå tilbake! Mye snø!" O.K. Geh zurück, zu viel Schnee. Toll, ich war irgendwie erleichtert und enttäuscht zugleich. Er stiefelte wieder in einem Tempo zurück. Ich blieb eine Weile stehen, in einer windgeschützten Ecke und habe ein wenig gegessen und getrunken. Doch ich genoss auch die Ruhe, die Landschaft und diese Unberechenbarkeit der Natur. Ihr ausgesetzt sein und sich stoppen zu lassen durch sie. Ich war aber auch ko. Die Beine freuten sich. Ich habe es bereut keine Stöcker und Skier mitgenommen zu haben. Somit trat ich dann den Rückweg an, blieb immer wieder stehen und betrachtete die Gegend. Die Sonne hatte jetzt schon langsam den Schnee angetaut. Er wurde jetzt ein wenig matschig, aber nicht viel. Man muss sich ja auch vor Augen führen, dass all das, was im Tal als Regen runter kam da oben als Schnee ankam. Die Höhe beträgt nach neuesten Wettermessungen 70 cm. Wahnsinn! So nun kommen Bilder:



Schneehöhle



Abschluss

Zufriedener Schneemann

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Beim Abstieg kam mir dann auch noch spontan eine Frau auf ihrem Pferd entgegen. Sehr witzig. Müde, hungrig und matt bin ich dann zur Schule. Dort was warmes gekocht und dann ins Bett gefallen. Dieser Trip ins Kalte hat sich gelohnt, auch wenn ich nicht bis zum Gipfel gekommen bin. Der erste Kontakt mit Schnee war einfach ganz toll.



Ohne Worte


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • debby83

    Schöne Idee! Freue mich schon auf weitere Berichte von den nächsten Wanderungen und hoffe, dass ihr demnächst besseres Wetter habt.

  • A1B2CC

    Tja das Thema Wetter ist sehr lustig. Es setzt hier jetzt der Herbst ein und der hat gaaanz viele seiten. Danke für den ersten Kommentar.

  • debby83

    Danke für die Beschreibung deiner letzten beiden Wanderungen. Bald wirst du wohl die Skier nehmen müssen... Aber mit Langlaufskiern über das norwegische Fjell zu laufen ist ebenfalls wunderschön.

  • Bille

    Hallo Christian,
    danke für den Bericht und die schönen Bilder. Besonders die vom ersten Schnee gefallen mir gut. Herrlich, so eine Winterlandschaft. Weiterhin eine schöne Zeit - Grüße mir Norwegen!
    Berit

  • day-c-ray

    das erinnert mich wirklich an meine Zeit in Norwegen!
    Bei uns gabs auch immer Milchreis, pfui *g*
    Kommst du Weihnachten nach Deutschland?
    hilsen fra tyskland ;)

  • A1B2CC

    Oh man oh man. Es ist schon das Jahr 2011 und ich habe noch nicht auf diese lieben Kommentare geantwortet. Ja also das Thema Milchreis ist auch sehr lustig gewesen. Ohne geht in Norwegen einfach nix. Aber ich kann sagen, dass es mir auch nach 9 Monaten immer noch geschmeckt hat;) Aber ich werde diesen Sommer wieder nach Norwegen reisen. Man muss das Fieber doch heilen. Na dann alles Gute Euch und danke für die Kommentare.

  • lautine

    Herrlich - wie du das Wandern beschreibst. Mit so viel Humor und gleichzeitger Liebe
    für diese urwüchsige Landschaft.
    Wiir freuen uns schon auf deinen Sommerbericht:)

  • nach oben nach oben scrollen
  • A1B2CC

    Ja der Sommer ist ja in vollem Gange. Es wird in diesem Jahr eine kleine Rundreise geben, natürlich in mein geliebtes Norwegen. Mit eventuellen Wanderungen. Ich werde sehen, was sich da machen lässt. Aber danke für den lieben Kommentar:)

  • brandriba

    Beneidenswert so ein ganzes Jahr in Norwegen verbringen zu dürfen. Deine Gipfelstürme scheinen auch mit der Anstrengung mächtig viel Spass gemacht zu haben, finde die Idee mit diesen Sonntagswanderungen toll. Du hast recht, das Wandern in der nordischen Tundra ist oft ein sehr feuchtes Abenteuer, aber einmal erlebt lässte es einem nicht mehr los! LG DAni

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Nordmøreerlebnisse 4.20 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps