Kreuzfahrt von Bangkok nach Sydney im November und Dezember 2008

Reisebericht

Kreuzfahrt von Bangkok nach Sydney im November und Dezember 2008

Reisebericht: Kreuzfahrt von Bangkok nach Sydney im November und Dezember 2008

Vom 20. November bis zum 17. Dezember 2008 haben meine Lebensgefährtin und ich eine Kreuzfahrt mit der DIAMAND PRINCESS von Bangkok nach Sydney unternommen. Sowohl die Tage auf See als auch an Land sind für uns ein unvergeßliches Erlebnis, an das wir uns sicher gerne erinnern werden.

Seite 3 von 11

Pooldeck



1. Seetag und Landausflug Saigon

Den nächsten Tag verbringen wir mit weiteren Rundgängen an Bord, Faulenzen auf einem der Pooldecks (wobei unser Favorit während der gesamten Reise eines der kleineren Pooldecks auf der Ebene 12, 14 oder 15 am Heck ist) mit einem herrlichen Blick aufs Meer und ggf. Land oder Inseln. Das Wetter ist leicht wechselhaft mit Sonne und Wolken bei Temperaturen von 27 Grad C. Der eine oder andere Regenschauer wird als Service von der Brücke über Lautsprecher angekündigt, so daß man seine Siebensachen rechtzeitig in Sicherheit bringen kann.

Der für den heutigen Tag vorgegebene Dress Code heißt "Formal" und ist einer von insgesamt nur 3 Tagen dieser Reise, wo nach 17:30 Uhr Jackett oder dunkler Business-Anzug für den Herrn und Cocktailkleid oder Hosenanzug für die Dame empfohlen wird. An den anderen Tagen lautet die Empfehlung "Smart Casual", also Poloshirt o.ä. und lange Hose für den Herrn und Oberteil mit Rock oder Hose mit Bluse für die Dame. Und all diese Empfehlungen gelten eigentlich nur für den Besuch der Restaurants und z.B. für den für heute Abend angekündigten Cocktail-Empfang unseres Captain Perrin.

Den besuchen wir natürlich wie die meisten anderen Gäste. Captain Perrin hält eine Willkommensrede und stellt seine Offiziere persönlich vor. Bei dieser Gelegenheit erfahren wir u.a., daß wir 2 von insgesamt 2.460 Passagieren aus 53 Nationen sind. Deutschland ist mit 146 Gästen natürlich nicht die stärkste Fraktion; die kommt aus England bzw. den USA, Kanada und Australien. Die Besatzung übrigens kommt bei einer Gesamtstärke von 1.243 Personen aus 36 Nationen. Alles in Allem also ein "bunt gewürfelter Haufen".

Der weitere Verlauf des Abends ist für uns bestimmt vom Dinner, heute im Horizon Court Buffet Restaurant, und anschließendem Bummel durch die div. Bars und sonstigen Einrichtungen des Schiffs. Vor dem Schlafengehen beginnen wir heute ein Ritual: ein Absacker auf unserem Balkon. Die Stimmung ist kaum zu beschreiben. Bei wolkenlosem Himmel funkeln unendliche Sterne, die man ansonsten wegen störender Umgebungsbeleuchtung (Häuser- und Straßenbeleuchtung) nicht sehen kann, und dazu das gleichmäßige Wellenplätschern, das unser schwimmendes Hotel auf seiner nächtlichen Fahrt durch die unendliche Weite des Ozeans erzeugt.

Nach dem Verlassen des Golf von Thailand beginnt die Einfahrt in den Song Saigon River. Unser Ziel ist Phu My, der Hafen von Saigon in Vietnam, wo wir am nächsten Morgen um 06:45 Uhr anlegen. Zu unserem bereits vor einigen Wochen gebuchten Landausflug mit dem Titel "Discover Ho Chi Minh City", einem von insgesamt 7 unterschiedlichen, treffen wir uns um 07:10 Uhr mit den anderen Gästen, werden vor Verlassen des Schiffs einem der zahlreichen Sightseeing-Busse zugeordnet, und die Stadtrundfahrt durch Saigon beginnt.

Der erste Eindruck ist atemberaubend: die Luft ist angefüllt mit den lauten Rufen der Straßenhändler und dem Hupen und Knattern von unzähligen Mopeds, dem Haupt-Fortbewegungsmittel der Vietnamesen in Saigon (man sagt auf ca. 7 Mio. Einwohner der Metropole kommen ca. 3,2 Mio. Mopeds). Fahrräder, Mopeds und Autos "fliegen" sozusagen die Boulevards in einer schwindelerregenden Geschwindigkeit entlang. Und überall trifft man auf freundliche Gesichter.

An Sehenswürdigkeiten, die wir in den nächsten Stunden zu sehen bekommen, sind zu nennen: das National History Museum, die Reunification Hall (der einstige Präsidentenpalast), eine Vorstellung des bereits vor 1000 Jahren gegründeten Wasserpuppentheaters, der historische Thien Hau Tempel in Chinatown, eine Fabrik, in der Lackwaren aller Art hergestellt werden, das Rex-Hotel, in dem während des Vietnam-Krieges die Amerikaner wöchentliche Neuigkeiten über den Krieg austauschten, die Notre Dame Kathedrale, das Französische Postamt, das Französische Rathaus, die Oper, der Binh Tay Markt und der Ho Chi Minh Park. In einem lokalen Hotel können wir uns beim Lunch einen ersten Eindruck von der vietnamesischen Küche machen, die ähnlich der thailändischen leicht und bekömmlich ist.

Gegen 16:30 Uhr sind wir zurück im Hafen. Um 17:15 Uhr, nachdem alle Passagiere und die Crew komplett an Bord sind, werden die Gangways eingeholt, und das Schiff legt um 17:30 Uhr von der Pier ab. Nach einer 360 Grad-Drehung um die eigene Achse, ein immer wieder beeindruckendes Schauspiel, geht es zunächst zurück über den Saigon River hinaus aufs offene Meer und dann in südlicher Richtung mit dem Ziel Singapore. Nach dem Dinner besuchen wir heute Abend u.a. das Theater, wo eine Unterhaltungsshow geboten wird und lauschen später der sympathischen Sängerin und Entertainerin Heather Sullivan in der Cocktail-Bar CROONERS LOUNGE auf Deck 7. In dieser Nacht werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.


Teilen auf

Kommentare

  • emhaeu

    Der Bericht macht tatsächlich Lust darauf, auch eine solche Kreuzfahrt zu unternehmen - aber warum sind die Bilder oft so unscharf??

  • hans-bindestrich

    Hallo emheu,

    ich freue mich natürlich über Deine Reaktion und kann auch nach gut 3 Monaten mit ruhigem Gewissn behaupten: die Reise war wirklich Super. Kreuzfahrten sind ja im Augenblick groß im Kommen, die Preise werden fallen, da der Wettbeerb sehr groß ist und das Angebot ist riesig.

    Die Fotos sind teilweise unscharf, da meine Lebensgefährtin mit ihrer nur mittelmäßigen Kamera und noch dazu nur ungern fotografiert hat. Ich selbst war meistens mit Videofilmen beschäftigt.

    Viele Grüße

    hans-bindestrich

  • RdF54

    Eine wunderschöne Reise habt Ihr da gemacht und Dein Bericht ist beschreibt auf leichte Weise Eure Eindrücke, so dass man sich mit an Bord vorkommt!

    LG Robert

  • ilbi25

    Der Reisebericht ist zwar einige Jahre alt, aber noch immer aktuell. Sehr nett ge-beschrieben.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Kreuzfahrt von Bangkok nach Sydney im November und Dezember 2008 4.33 6

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps