"Da hat es Klick gemacht...", Sonderausstellung 2016 vom 18. März bis 16. Oktober

Wer heute eine Rheinfahrt unternimmt dokumentiert seine Reise mit der Digitalkamera.

Burgen, Schlösser und Altertümer sind Gegenstand heftigen Fotografierens. Manchmal ist man auch selbst Motiv, im Hintergrund die Weinberge des Mittelrheins.

Zu Beginn der Reisefotografie wird nur vereinzelt die Rheinlandschaft von einigen wenigen, der Fotografie zugewandten Menschen festgehalten. Um 1850 schwärmen die Berufsfotografen mit ihren Plattenkameras aus, um die Rheinlandschaft professionell festzuhalten.

Mit dem Beginn des Massentourismus wird das Fotografieren zur allgemeinen Beschäftigung der Rheinreisenden, auch wenn die Filme und das Entwickeln noch teuer und nur wenige Bilder auf der Filmrolle sind. ln der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gibt es auch schon preiswerte Klick-Kameras für jedermann. So füllen sich die Fotoalben mit meist kleinen Erinnerungsfotos, manchmal sorgfältig beschriftet mit Datum und Ort, meist aber ohne weitere Angaben. Das Fotoarchiv des Rhein-Museum besitzt tausende solcher Fotos, die -wenn möglich- erst zeitlich und geografisch zu bestimmen sind.

... heute nur noch übertroffen durch die Digitalfotografie, die das Fotografieren in jeder Situation und überall möglich macht.

Öffnungszeiten
--------------------
- Täglich (außer Montag) von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

- Der letzte Einlass ist um 16:30 Uhr.

- Für Führungen können abweichende Zeiten vereinbart werden.

Rufen Sie uns an: 0261 703450

Rhein-Museum Koblenz
---------------------------------
Charlottenstraße 53 a
56077 Koblenz-Ehrenbreitstein

Tel.: +49 (0) 261-703 450
Fax.: +49 (0) 261-973 765 2
E-Mail:

http://rhein-museum.de/sonderausstellung.htm