Diskussion: Diskussion: DIE PREUSSEN UND DAS RHEINLAND - Danke Berlin 2015 - 200 JAHRE - 200 TAGE Ein vielseitiges Programm

Thomas12

offline

am 07.05.2015 19:30 Uhr

Diskussion: DIE PREUSSEN UND DAS RHEINLAND - Danke Berlin 2015 - 200 JAHRE - 200 TAGE Ein vielseitiges Programm

"200 Jahre Preußen am Rhein“ nehmen der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz und seine Kooperationspartner zum Anlass, das Jahr 2015 unter das Leitthema „Preußen“ zu stellen.

DANKE* BERLIN ist das Motto, mit dem der Rheinische Verein an eine 200-jährige Beziehung mit Folgen erinnert. Durch das ganze Jahr hindurch sollen im gesamten Gebiet der ehemaligen preußischen Rhein- provinz verschiedenste Veranstaltungen unterschiedlichste Aspekte beleuchten.

200 JAHRE - 200 TAGE Ein vielseitiges Programm - Mit mehr als 400 Veranstaltungen

Von April bis Oktober 2015 wird es in mehr als 500 Veranstaltungen an wechselnden Orten nicht nur auf dem Gebiet der ehemaligen preußischen Rheinprovinz, sondern auch in Berlin darum gehen, ein breit gefächertes Themenspektrum zum Verhältnis des Rheinlandes zu Preußen und umgekehrt seit 1815 kritisch anzugehen und so auf unterschiedlichen Ebenen Nachdenklichkeit und Reflexion, aber auch Verständnis und Sensibilität für die Vergangenheit und die Gegenwart gleichermaßen zu wecken.

Offizieller Starttermin der Veranstaltungsreihen ist der 12. April 2015 – der Tag, an dem 200 Jahre zuvor die kaiserliche Meldung aus Wien in den Rheinprovinzen eintraf. An 200 Tagen bis zum 18. Oktober sind 450 Veranstaltungen unter dem Motto „Danke Berlin - 200 Jahre Preußen am Rhein“ geplant.

Es sei wichtig, die Preußen-Herrschaft nicht eindimensional negativ zu betrachten, sagte Heike Otto, Geschäftsführerin des rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, der das Gedenken koordiniert. Mittlerweile sei die Geschichtsforschung so weit, auch positive Aspekte zu benennen.

„Den Kölner Dom würde es so nicht geben, wenn die Preußen 1880 nicht viel Geld zur Reparatur in die Hand genommen hätten“, sagte sie. Spuren wie diese könne jeder Rheinländer täglich sehen - oft würden sie aber nicht wahrgenommen.

Otto verweißt außerdem auf unzählige Denkmäler, Turnhallen und Kasernen aus der Zeit der Preußen, ebenso auf die Einführung der Schulpflicht und das Preußenmuseum in Wesel.

„Die Hoffnung ist, dass diese Epoche Ende 2015 wieder präsenter ist und die Menschen sich damit auseinandergesetzt haben.“

Angehängtes Bild:

Diskussion: DIE PREUSSEN UND DAS RHEINLAND - Danke Berlin 2015 - 200 JAHRE - 200 TAGE Ein vielseitiges Programm : Preußenjahr 2015

Thomas12

offline

am 07.05.2015 19:32 Uhr

Festung Ehrenbreitstein / Koblenz Aktuelle Termine - Vortragsreihe zum Preußenjahr 2015

Mittwoch, 13.05.15, 18.00 Uhr, Vortrag: „Herrschaftsrepräsentation und Reichsromantik. Die preußische Denkmallandschaft am Mittelrhein.“

Referent: Dr. Jan Werquet

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden am Mittelrhein unter preußischer Ägide zahlreiche Bau- und Denkmalprojekte, wie beispielweise die Wiederherstellung der Burg Stolzenfels, realisiert. So entstand eine Denkmallandschaft, welche den Landschaftsraum des Mittelrheintals künstlerisch ausgestaltete und zugleich dessen zentrale Bedeutung für die preußisch-deutsche Geschichtspolitik unterstrich.

Ort: Schloss Stolzenfels, Hintere Klause (begrenztes Platzangebot)

Eintritt: frei

Anmeldung: erforderlich unter 0261-6675 1535 (Frau Butenschön)

---------------------------

Mittwoch 20.05.15, 18.30 Uhr, Vortrag: „Zwischen Kriegsbäckerei und Montierungskammer – Nutzung und Logistik der Festungen in Koblenz.“

Referent: Manfred Böckling, M.A.

Der Vortrag geht der Frage nach, wie die Festung für den Kriegsfall organisiert war und wie ihre Logistik funktionierte. Zugleich gibt der Vortrag einen Überblick darüber, welche Nutzungen die Festungswerke im Friedensbetrieb der Garnison Koblenz und Ehrenbreitstein erfuhren.

Ort: Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

Eintritt: frei

Anmeldung: erforderlich unter 0261-6675 1535 (Frau Butenschön)

--------------------------------------------

09. Mai, 15.30 Uhr | Führung / Vortrag | Festung Ehrenbreitstein

„Der Greif und die Waffentechnik des frühen 16. Jahrhunderts“

Führung mit Herrn Jörg Höfer (30-40 Minuten)

Was unterscheidet den „Greif“ von bekannten Riesenkanonen wie der „Faulen Grete“? Wie sah die Arbeit der Büchsenmacher aus? Wie wurden die Geschosse geladen und ausgerichtet? Wo lagen die Gefahren für die Artilleristen? Und wissen Sie, wie Lunte riecht? All dies erfahren Sie in der Führung.

Ort: Festung Ehrenbreitstein, Kanone „Greif“

Eintritt: normaler Festungseintritt

Anmeldung: nicht erforderlich

-----------------------------------------------

10. Mai, 11.00 Uhr | Ökumenischer Gottesdienst Ehrenbreitstein | Festung Ehrenbreitstein

Eröffnungsgottesdienst der Sommerkirche

Der Fotograf Eduard Zent, der sich in seinem Werk „Moderne Tradition“ mit Migration und kultureller Identität beschäftigt, wird über seine Arbeiten sprechen.

Musik: Veronika Stickel (Violine), Markus Zeller (Marimba/ Schlagzeug)

Ort: Festung Ehrenbreitstein, Festungskirche

Eintritt: normaler Festungseintritt

Anmeldung: nicht erforderlich

Bitte beachten Sie die berichtigte Uhrzeit von 10.00 Uhr auf 11.00 Uhr.

-----------------------------------------

13. Mai, 16.00 Uhr | Konzert | Klassikserenaden Ehrenbreitstein

Preußische Sonaten

A. Hülshoff (Violoncello), W. Kostujak (Cembalo)

J. S. Bach: Gambensonate g-Moll, BWV 1029; Jean-Pierre Duport: 3 Konzertetüden für Cello solo; Luigi Boccherini: Cellosonate „L’Impératice”; C. P. E. Bach: Cellokonzert A-Dur, Wq 172

Ort: Festung Ehrenbreitstein, Festungskirche

Eintritt: normaler Festungseintritt

Anmeldung: nicht erforderlich

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz – Wir machen Geschichte lebendig.

Angehängtes Bild:

Festung Ehrenbreitstein / Koblenz Aktuelle Termine - Vortragsreihe zum Preußenjahr 2015: Preußenjahr 2015

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps