Schwäne

Reisebild

Schwäne

durch den bestehenden Schutz gibt es nur wenig Erfahrung über deren Verzehr - Aus den Carmina Burana des 11. bis 13. Jahrhundert ist ein Lied über einen am Spiess gebratenen Schwan bekannt - In England standen Schwäne neben Pfauen und Reihern auf königlichen Speiseplänen. Es wird berichtet, dass der englische König Henry III. anno 1251 für sein Weihnachtsbankett 125 Schwäne benötigte. Das zunehmende Verschwinden von Schwänen bei Hofmenüs erfolgte zeitgleich mit dem Auftauchen des Truthahns in Europa nach der Entdeckung Amerikas – Schwäne seien zäh, schmecken schlammig und fischig, erzählt man heute - Sir Peter Maxwell Davies, Königlicher Musikmeister, hält die mit Bein und Brustfleisch von abgehangenen Tieren zubereitete Schwanenterrine für delikat. Er berichtete weiter, das Fleisch sei dunkel mit starkem Geschmack, der an Fasan und an Wildbret erinnere ( wikipedia )

Teilen auf

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.

Schwäne 4.72 18

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps