Anzeige

Alles in Bewegung

Seit einigen Jahren verändert sich die boomende Millionenmetropole am Swan River rasant und zieht Menschen aus aller Welt in ihren Bann. 2016 wurde mit dem Elizabeth Quay eine komplett neue Uferpromenade am Swan River geschaffen, die den Fluss mit der Innenstadt verbindet. Die Fußgängerbrücke, die sich über die Bucht spannt, bietet eine fantastische Aussicht auf die Skyline der Stadt. Und das ist längst nicht alles in Sachen „neu“: Die historischen State Buildings wurden renoviert und sind nun Herbergen für Bars, Designer-Boutiquen und für das Luxus-Boutique-Hotel COMO The Treasury. Auch die lebendige (Straßen-)Kunstszene und die sogenannten Food Trucks, die regionale Köstlichkeiten servieren, machen Perth zu einer inspirierenden Metropole am Wasser.

Die Kunst zu leben

Der Stadtteil Northbridge ist eine Wonne für die Sinne in Sachen Kunst und Kulinarik. Im Vorübergehen werden Sie hier Street-Art vom Feinsten erleben. Außerdem sehenswert: Die Art Gallery of Western Australia mit mehr als 15.000 Werken und das Perth Institute of Contemporary Arts. Sie suchen nette Cafés oder prickelndes Nachtleben? Auf nach Northbridge!

Grün, grüner, Perth

Allein schon wegen des gigantischen Blicks auf den Swan River und die Skyline von Perth ist der Kings Park and Botanic Garden ein absolutes Muss. Er ist mit 400 Hektar größer als der Central Park in New York. Besonders grüne Aussichten gibtʼs auf dem Federation Walkway durch Baumwipfel. Beeindruckend: der 750 Jahre alte Baobab-Baum aus der Kimberley-Region.

Strände über Strände

Sage und schreibe 19 Stadtstrände hat Perth im Repertoire. Einer der beliebtesten ist der 1,5 Kilometer lange Cottesloe Beach, bestens zum Schnorcheln geeignet. Surfer-Hotspot unter den Stränden von Perth ist Scarborough Beach. Aber keine Sorge, Sie dürfen an den herrlichen Stränden auch einfach nur: nichts tun.

Perth durch die Augen der Ureinwohner entdecken

Wer tiefer in die Geschichte von Perth und das Leben der Ureinwohner eintauchen möchte, sollte an einer Tour mit einem Aboriginal Guide teilnehmen. Auf Stadtführungen oder Bootstouren auf dem Swan River erfahren Sie mehr über die faszinierende Verbindung zwischen dem heutigen Perth und den uralten, heiligen Orten der Aboriginal People. Anbieter: GoCultural Tours und Indigenous Experiences Australia. Indigenous Tours WA organisiert Touren durch den Hafen von Fremantle.

Shoppen, chillen, Stadtgeschichten

Die Hafenstadt Fremantle grenzt direkt an Perth und betört mit gut erhaltenen Straßen aus der Kolonialzeit – heute sind sie Szenetreff zum Shoppen und Chillen. Im Fremantle Prison und dem Maritime Museum erzählt die Stadt von ihrer spannenden Seefahrts-, Sträflings- und Kolonialgeschichte. Nicht verpassen: den sogenannten Cappuccino Strip, wo es natürlich jede Menge Heißgetränke gibt, und die 100 Jahre alten Fremantle Markets mit Früchten, Gewürzen und Kunst.

Sind wir hier im Paradies?

Nur eine etwa halbstündige Fährfahrt von Fremantle entfernt liegt die Bilderbuchinsel Rottnest Island. Das kleine, autofreie Eiland steht unter Naturschutz – Besucher wählen aus 63 Stränden und Buchten! Rottnest Island hält eine weitere, ganz eigene Attraktion parat: Tausende von Kurzschwanzkängurus, auch Quokkas genannt. Dass viele von ihnen zu Internet-Berühmtheiten wurden, liegt vornehmlich daran, dass sie fröhlich lächeln und für Selfies gut geeignet sind. Mehrere Tausend von den zutraulichen kleinen Beuteltieren leben auf der Glücklichmacher-Insel.Voraussichtlich ab Ende 2018 können Besucher im neuen umweltfreundlichen Öko-Resort Pinkyʼs Eco Retreat and Beach Club übernachten. Infos zu Rottnest Island finden Sie hier.

Wein und andere Köstlichkeiten

Das nordöstlich von Perth gelegene, älteste Weinanbaugebiet Australiens Swan Valley lädt zum Probieren, Genießen und Entspannen ein. Viele der Weingüter werden von Nachkommen früher europäischer Einwanderer betrieben. Der Food & Wine Trail führt zu Mikrobrauereien und zu Galerien, aber auch zu Läden mit Käse, Oliven und Honig aus der Region. 

GEO Reise-Newsletter