Der älteste Hase

Ein Design, das sich seit Urzeiten bewährt: der Hoppler mit den langen Hinterläufen

Ein 55 Millionen Jahre altes Skelett von Gomphos elkema haben Forscher um Robert Asher vom Berliner Museum für Naturkunde in der Wüste Gobi entdeckt. Es ist das bislang älteste Exemplar des gemeinsamen Vorfahren von Kaninchen und Hase, der in der Zeit bald nach dem Aussterben der Dinosaurier gelebt hat.

Von seinen heutigen Verwandten unterschied sich das Tier durch einen größeren Schwanz und ausgeprägte Zahnhöcker, wie sie bei heute lebenden Eichhörnchen vorkommen. Auch ein Langohr war es nicht: Seine Löffel waren viel kleiner als die heutiger Hasen. Die sehr langen Hinterläufe lassen aber darauf schließen, dass schon Gomphos elkema zum Hoppeln bestimmt war. Und im Notfall sehr schnell laufen konnte.

Alle GEOSKOPE aus dem Magazin Nr. 4/05

GEOlino Buchtipps zum Lesen
Klimaforschung: Unten zu warm, oben zu kalt
Während es auf der Erde immer wärmer wird, greift anhaltende Rekordkälte in hohen Luftschichten die schützende Ozonhülle an
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Verhalten: Reineke als Haustier?
Späte Einsicht: Als der Mensch den Wolf domestizierte, achtete er nicht auf die Klugheit des Tieres - sonst nämlich wäre der Fuchs die bessere Wahl gewesen
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Ökologie: Wachstum aus der Asche
Jedes Jahr fallen über eine halbe Milliarde Hektar Wald und Savanne dem Feuer zum Opfer. Doch Waldbrände schaffen auch Raum für neues Leben - und neue Arten
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Die Termite sorgt für prima Klima
Auf der Suche nach energiesparenden Bauweisen inspizieren Wissenschaftler das Belüftungssystem von Termitenbauten
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Paläontologie: Säuger zerfleischten Saurier
Im Magen eines frühen Säugetiers haben chinesische Forscher Knochen und Zähne eines Dinosauriers entdeckt
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Der älteste Hase
Ein Design, das sich seit Urzeiten bewährt: der Hoppler mit den langen Hinterläufen
e2efd8dfa4107c0953c150691d408426
GEO Nr. 05/97
GEO.de Newsletter