Tierwelt-Video Braunbär versetzt Stadt in Aufregung

Im rumänischen Sinaia stöbert ein junger Braunbär seit Tagen unbekümmert in Vorgärten und Mülltonnen herum

Ein Braunbär versetzt die Bewohner der Stadt Sinaia in den rumänischen Karpaten in Aufregung. Seit Tagen streift er auf der Suche nach Essbarem durch die Straßen und Vorgärten. Der Bär ist offenbar aus den benachbarten Wäldern zu seinem Streifzug aufgebrochen. Angriffslustig scheint er jedoch nicht zu sein. Wildhüter sollen den Bären nun unversehrt in den Wald zurückbefördern.

In Rumänien lebt mit rund 6000 Tieren die größte europäische Population von Braunbären (Ursus arctos). In Deutschland ist die Art seit dem 19. Jahrhundert ausgestorben.

Im Jahr 2006 sorgte der "Problembär" Bruno in Deutschland für Aufsehen. Das Tier streifte einige Wochen lang im deutsch-österreichischen Grenzgebiet umher und wurde schließlich erschossen.

Epilog auf einen Bären
Epilog auf einen Bären
Wochenlang war "Bruno" auf der Flucht. Jetzt ist er tot - erschossen von einem anonymen Jäger am 26. Juni 2006 im bayerischen Landkreis Miesbach. Doch dem ersten Braunbären in Deutschland seit 170 Jahren werden vermutlich weitere folgen. Mit einem Forum
GEO.de Newsletter