Physik: Schlange-Gehen

Die Art, wie sich beinlose Reptilien fortbewegen, ist physikalisch gesehen gemächliches Schlendern

Schlangen sind natürlich keine Fußgänger; aber mit ihrem geschuppten Körper drücken sich die Reptilien ähnlich vom Boden ab wie Wanderer mit den Sohlen ihrer Schuhe.

Ein Team um David Hu vom Georgia Institute of Technology in Atlanta hat die Reibungskräfte untersucht, die auftreten, wenn sich Schlangen vorwärts bewegen. Das seitliche Winden des Schlangenkörpers ist dabei dem Setzen von Füßen vergleichbar: Das Reptil verlagert einen Großteil seines Gewichts auf die ausgestemmten Körperpartien und erhöht an diesen Stellen die Reibung mit dem Boden. Von diesen Angelpunkten aus stößt sich die Schlange vorwärts.

Sich gänzlich zur Seite hin zu bewegen, fällt der Schlange hingegen schwer - wie ja auch der Fußgänger am besten geradeaus vorankommt.

David Hus Untersuchungen dienen der Entwicklung von Robotern, die in unwegsamen Gebieten zum Einsatz kommen sollen.

GEO.de Newsletter