Umwelt: Im Geisterwald

Verschwindend selten: Glasfrösche in Ecuador

Der durchsichtige Lurch hat nichts zu verbergen - außer sich selbst. Dieses Exemplar haben kürzlich Mitglieder einer Expedition im ecuadorianischen Regenwald ausfindig gemacht. Die sogenannten Glasfrösche (Centrolenidae) kommen nur in Lateinamerika vor und gehören zu einer einzigen Familie. Wie mittlerweile für etwa ein Drittel aller Amphibien ist zu befürchten, dass auch das durchscheinende Wesen ganz verschwindet: Waldrodungen und die Freisetzung von Giften bei der Suche nach Erdöl bedrohen eines der artenreichsten Gebiete der Erde.

Derweil haben japanische Wissenschaftler den Vorteil der transparenten Haut für Krebsstudien entdeckt. Die gezüchteten durchsichtigen Frösche verkaufen sie auch an Privathaushalte - für umgerechnet 75 Euro. Jüngste Kreation sind transparente Goldfische.

Die Homepage des GEO-Tags der Artenvielfalt
GEO.de Newsletter