Paläontologie: Die Ersten ihrer Art

In Afrika wurden die ältesten Spuren von Raptoren entdeckt - den Vorfahren der Vögel

Eigentlich sind Dinosaurier gar nicht ausgestorben. Ihre Nachfahren flattern durch die Luft und hüpfen auf zwei Beinen durch Parks und Wiesen: unsere Vögel. Schon lange vermuten Wissenschaftler, dass die gefiederten Tiere von zweibeinigen Raubsauriern abstammen, den Raptoren. Doch von denen gab es noch keine Funde, die deutlich früher datieren als der Urvogel Archäopteryx. Das hat sich nun geändert.

In der Republik Niger, nahe Agadez, hat eine Dino-Expedition um Ulrich Joger vom Naturhistorischen Museum Braunschweig erstmals Fußspuren von Raptoren in Afrika entdeckt und ausgewertet. Aus den Abdrücken lässt sich nun definitiv schließen, dass diese Tiere aus der Gruppe Paraves die Vorfahren von Vögeln sind. Vor 170 Millionen Jahren - 20 Millionen Jahre vor Archäopteryx - besaßen sie weitgehend deren Körperhaltung und -merkmale.

Die Forscher fanden insgesamt 120 gut erhaltene Abdrücke von verschiedenen Tieren. Zwei Fährten führen nebeneinander in eine Richtung und schließlich auf demselben Weg wieder zurück; die Tiere müssen plötzlich umgekehrt und hastig gerannt sein. So schnell, dass es an einer Stelle fast zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Raptoren gekommen war, dessen Spur die Fährten kreuzt. Ein Beleg dafür, dass die etwa drei Meter großen Raubsaurier im Rudel lebten und gemeinsam auf die Jagd gingen.

Die aufrecht laufenden Tiere mit zwei Laufzehen und einer rasiermesserscharfen dritten Kralle fanden ihre Opfer wahrscheinlich unter pflanzenfressenden, weit größeren Sauriern. Einen davon, einen 14 Meter langen Sauropoden, haben die Forscher nur 900 Meter von den Raptorspuren entfernt ausgegraben. Die Knochen des Tieres aus der 2009 neu beschriebenen Gattung Spinophosaurus wurden gescannt und als Kunststoffskelett in Originalgröße rekonstruiert. Es ist neben den Spurenabgüssen und einem Raptormodell in Braunschweig zu besichtigen.