Mit einer Belichtung von gut 20 Minuten hat Kei Nomiyama diese Glühwürmchen über einem See fotografiert. Der japanische Forscher hat mehrere Aufnahmen übereinander gelegt. Durch diese Komposition, ähnlich einem Zeitraffer, entsteht ein mehr als hundert Meter langes "Lichtband"

Ein Glühwürmchenschwarm erhellt den Boden eines Bambuswaldes. Dort kommen die Leuchtkäfer nur äußerst selten vor, so der Wissenschaftler. Entstanden ist das Bild bei einer hohen ISO-Zahl und dem schwachen Licht des Mondes

Hier schwebt ein Schwarm über Reisfelder nahe der Stadt Toon. In der Region läuft derzeit ein Projekt zur Wiederansiedlung der Leuchtkäfer

Glühwürmchen beleuchten eine Straße. „Ein bezauberndes Nachtspektakel“, sagt Nomiyama

Der Mond und die Glühwürmchen tauchen den Fluss in mystisches Licht

Zum Beginn der Regensaison zwischen Mai und Juni spielen sich in den japanischen Wäldern fantastische Szenen ab. Allerdings nur dort, wo die Luft wirklich klar ist