Bärtierchen: Monster im Miniformat

Dieses Bärtierchen der Art Macrobiotus sapiens ist nicht wieder lebendig zu machen. Es wurde für die Aufnahme präpariert - im Moos, seinem Habitat

Bärtierchen: Gut gepanzert

Dornen auf dem Körperpanzer – mit seinem Outfit übersteht Echiniscus granulatus sogar Temperaturen von 90 Grad Celsius

Bärtierchen: Starker Halt

Seine spitzen Krallen braucht das Kleinsttier vor allem, um im Moos Halt zu finden

Bärtierchen: Nicht Säuge-, aber Saugetiere

Wie ein aufgeblasender Papierbeutel wirkt dieses Bärtierchen. Aus dem Mund hängt ihm Nahrung. Bärtierchen saugen ihre Nahrung auf

Bärtierchen: Gesicht oder Staubsauger?

Der Lamellenkranz am Mund ähnelt einem Staubsaugeranschluss. Nicht auf der Aufnahme zu erkennen sind die primitiven, in die Haut eingelassenen Augen über dem Mund, die Lichtrichtung und Helligkeit regi strieren. Die Rasterelektronenmikroskopie stellt sie nicht dar, weil sie nur die Oberfläche von Objekten abtastet

Bärtierchen: Chic in Schale

Viele Bärtierchen-Eier wirken wie kunstvoll ornamental verzierte Kugeln

Bärtierchen: Ausbuchtungen zur Feindabwehr

Mit ihren Ausbuchtungen und Widerhaken an der Oberfläche bleiben die Eier gut im Moos hängen und machen es Fressfeinden schwerer, an den Inhalt zu gelangen

Bärtierchen: Veteran

Bärtierchen können zwar einige »Tode« sterben, die aktive Lebensspanne währt aber höchstens ein paar Monate. Bei diesem Exemplar zeichnen sich deutliche Alterungsspuren auf der Haut der Beine ab

Bärtierchen: Krallen aus Chintin

Die Krallen gehören zu den Unterscheidungsmerkmalen von Bärtierchen. Sie bestehen aus Chitin, so wie die schrundige Kutikula, die Schutzschicht über der Haut

Bärtierchen: Wohngemeinschaft

Die Schutzschicht der Bärtierchen bietet einer Bakterienflora Platz. Im Tier- und Pflanzenreich dienen auch kleine Lebewesen immer noch kleineren Kreaturen als Lebensraum

Bärtierchen: Überlebenskünstler

Zusammengefaltet, scheintot – als »Tönnchen« sind Bärtierchen fast unverwüstlich und für Ferntransporte per Wind geeignet

Bärtierchen: Robuste Erbgutträger

Die Eier der Bärtierchen sind ebenfalls kaum zu zerstören. Auch wenn ihr filigranes Äußeres anderes vermuten lässt