Kraken sind Kopffüßer: Ihre Füße sitzen direkt am Kopf. Weil es acht sind, werden sie auch "Octopus" genannt (lateinisch "octo" = "acht")

Kraken haben sehr gute Augen. Wie das menschliche Auge besteht ihr Sehorgan aus Netzhaut, Iris und Linse

Wie die Kraken gehören auch die Kalmare zur Gruppe der Tintenfische. Kalmare haben jedoch nicht nur acht, sondern zehn Fangarme

Dieser Krake ist ein Tiefseebewohner. Durch seine violette Färbung, die gallertige Körpermasse und seine Flossen ist er perfekt an das Leben in der Tiefe angepasst

Wie ein Chamäleon können Kraken ihre Farbe wechseln. In Bruchteilen von Sekunden können sie die Farbe ihre Umgebung annehmen und sind so für Feinde kaum zu entdecken

Gallertkalmare sind durchsichtig. Bei Gefahr ziehen sie Körper und Fangarme ein und verwandeln sich in einen prallen Ball

Kraken haben ein hochentwickeltes Gehirn und ein ausgeklügeltes Nervenssystem. Sie gelten als die cleversten Weichtiere des Planeten

Die meisten Kraken leben auf dem Grund des Meeres. Ihre Arme sind Fortbewegungsmittel, Werkzeuge und Greifer in einem

Es gibt rund 800 bis 1000 verschiedene Arten von Kraken. Vielleicht sogar noch mehr. Immer wieder entdecken Forscher neue Arten

Weil Kraken weder Schale noch Skelett besitzen, sind sie extrem beweglich. Sie können durch die kleinsten Spalten und Löcher schlüpfen

GEO.de Newsletter