Stufe 1.0: Blutbienen

"Leicht, flüchtig, fast fruchtig. Als ob ein winziger Funke ein einziges Haar auf dem Arm ansengt". Im Vergleich zu den nachfolgenden Beschreibungen klingen Schmidts Worte für den Stich von Blutbienen oder Furchenbienen fast freundlich

Stufe 1.2: Feuerameisen

Für die Feuerameisen findet der Forscher schon unangenehmere Worte: "Scharf, plötzlich, etwas beunruhigend. Als ob man über einen Flokatiteppich läuft, sich statisch auflädt und einen elektrischen Schlag bekommt"

Stufe 2,0: Kurzkopfwespen

"Reichhaltig, herzhaft, und heiß. Als ob W. C. Fields eine Zigarre auf deiner Zunge auslöscht", so beschreibt Schmidt den Stichschmerz der bei uns heimischen Wespen. Fields war übrigens ein amerikanischer Komiker, der vor allem für seine eher boshaften Rollen bekannt war

Stufe 2,x: Hornissen

Schmerzhaft, aber relativ schnell wieder vobei: Der Stich von Hornissen oder auch von Honigbienen soll sich anfühlen "wie ein abgebrochener Streichholzkopf, der auf deiner Haut abbrennt"

Stufe 3,0: Feldwespen

Schmidts drastische Beschreibung für die Schmerzen, die Feldwespen verursachen: "Ätzend, brennend und unerbittlich. Als ob man einen Becher mit Salzsäure über eine Schnittwunde schüttet"

Stufe 4,0: Tarantulafalke

"Heftig, blendend, furchtbar elektrisch. Als ob jemand einen laufenden Fön in dein Schaumbad fallen lässt", lauten Schmidts Worte für den Stich der Pepsis formos. Die auch als Tarantulafalke bekannte Wegwespe lähmt mit ihren Stich Vogelspinnen, deren Körper sie als Eiablage nutzt

Stufe 4,0+: 24-Stunden-Ameisen

"Reiner, intensiver, strahlender Schmerz. Als ob man über glühende Kohlen läuft und dabei einen sieben Zentimeter langen, rostigen Nagel in der Ferse stecken hat", schreibt Schmidt über die Paraponera clavata. Für ihn ist sie das schmerzhaftestes Insekt der Welt. Die indigene südamerikanische Volksgruppe Sateré-Mawé nutzt das Gift der Ameise für ein Initiationsritual: Junge Männern müssen einen Handschuh überzuziehen, in dem sich diese Ameisen befinden. Wer den Schmerz erträgt, kann eine Führungspositionen im Stamm erreichen. Den Namen 24-Stunden-Ameisen tragen die Tiere, weil der Schmerz bis zu 24 Stunden anhalten soll. Im Englischen werden sie übrigens Bullet Ants, also Geschoss-Ameisen, genannt – man kann sich denken, warum