GEO schützt den Regenwald e.V.

Ein in Sonne getauchter Karstwald im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark

Patrouillen-Besprechung und Einführung der Nationalpark-Ranger in das Waldschutzprogramm

Das Patrouillen-Team in Aktion: Waldsäuberung und Abbau von Wildererfallen im PNKB Nationalpark

Nach dem Nationalpark benannt - der hübsche Phong Nha-Ke Bang Bogenfingergecko.

Rangertraining und Besprechung der Projektarbeit im Freien

Zerstörung eines Feldlagers von Wilderern im patrouillierten Gebiet

Dr. Martina Vogt und Theo Pagel (Zoodirektor Köln) bei der Begutachtung eines konfiszierten Stachelschweins

Ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt des Schutzplans ist die potentielle Eignung für die Wiederauswilderung bestimmter Tierarten. Viele Tiere ziehen sich schlimme Verletzungen durch Schlingen oder andere Fallen zu. Sie werden in einer eigens dafür gebauten Auffangstation behandelt und nach ihrer Genesung wieder ausgewildert.

Durch eine Falle verletzte Goldkatze, die nach einer gelungenen Not-OP wieder ausgewildert werden konnte

Bernhard Forster und Martina Vogt vor dem großen Auswilderungsareal des Parks

Auswilderungsstelle im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark

Konfiszierter "Rotschenkliger Kleideraffe"

Unberührte Natur im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark

Neu entdeckte Skinkart: Tropidophorus noggei

Besuch aus Deutschland: Zusammen mit Rangern und Waldhütern der Station "KM 40" inspizierte Eva Danulat, Geschäftsführerin des Regenwaldvereins, im März 2008 das Projektgebiet.

Zurück zur Startseite

Waldschutz im Nationalpark Phong Nha-Ke Bang, Vietnam
Waldschutz im Nationalpark Phong Nha-Ke Bang, Vietnam
Gemeinsam mit dem Kölner Zoo realisiert der Verein Maßnahmen gegen Wilderei und illegalen Holzeinschlag, die die herausragende Artenvielfalt bedrohen.