Fotowettbewerb Greenpeace Photo Award 2014: Jetzt abstimmen!

Jetzt stehen die Nominierten für den Fotowettbewerb der Umweltschutzorganisation fest. Und Sie können für Ihren Favoriten stimmen
Greenpeace Photo Award 2014: Jetzt abstimmen!

Nur was man kennt, kann man auch schützen. Und nur wo man visuell dokumentiert, kann man die Öffentlichkeit auf Umweltzerstörung und Ressourcenausbeutung mit ihren Folgen aufmerksam machen. Darum ist Fotografie sowohl für Greenpeace als auch für GEO entscheidend. Und darum ist GEO in diesem Jahr zum ersten Mal Medienpartner des neuen Fotowettbewerbs von Greenpeace Deutschland und Greenpeace Schweiz.

Beim Greenpeace Photo Award 2014 konnten sich professionelle Fotografen aus der Schweiz und aus Deutschland bewerben. Nun hat die Jury aus mehr als 100 Bewerbungen acht Projekte nominiert: Von der Quecksilberverseuchung im Wallis zur Shrimpzucht in Bangladesh über den Goldabbau in Südamerika, die Müllfelder in Indien, das Schicksal der Eisbären im Nordpolarmeer, den Klimawandel in Nepal, die Spuren vom des Krieges in Laos und die Folgen vom des Pestizideinsatzes in Indien.

Manuel Bauer (CH)

Marco Frauchiger (CH)

Miriam Künzli (CH)

Yann Mingard (CH)

Anne Gabriel-Jürgens (D)

Dmitrij Leltschuk (D)

Kai Löffelbein (D)

Uwe H. Martin (D)

Im Publikumsvoting können Sie sich die Projekte der Nominierten ansehen und bis zum 30.9. Ihre Favoritin/Ihren Favoriten mit Ihrer Stimme unterstützen.

Das Projekt mit den meisten Stimmen bekommt den Publikumspreis und wird von Greenpeace mit 8000 Euro finanziert. Zusätzlich gibt es zwei Jurypreise von je 10.000 Euro. Außerdem winken den Gewinnern eine Veröffentlichung in GEO oder im Greenpeace Magazin.

Greenpeace Photo Award 2014: Jetzt abstimmen!

Weitere Informationen: www.photo-award.org