Geisterhafter Gepard

Gefährdetes Leben

Ein misstrauischer Seitenblick bringt das gefährdete Tier dem Betrachter beunruhigend nahe. Zudem verstören die unklare Szenerie und die ungewöhnliche Perspektive

Rette sich, wer kann!

Rette sich, wer kann!

Michel Roggo (CH) ist Sieger in der Kategorie "Vögel"

Clowns im Schnee

Clowns im Schnee

Werner Bollmann (D) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Vögel"

Schneeeule

Schneeeule

David Allemand und Christophe Sidamon-Pesson (F) fanden Lobende Erwähnung in der Kategorie "Vögel"

Hyäne bei Sonnenaufgang

Hyäne bei Sonnenaufgang

Grégoire Bouguereau (F) gewann den 2. Platz in der Kategorie "Säugetiere"

Rothirsch zwischen Kranichen

Rothirsch zwischen Kranichen

Marek Kosinski (PL) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Säugetiere"

Abendessen am dampfenden Fluss

Abendessen am dampfenden Fluss

Sven Zacek (EST) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Säugetiere"

Phototaxis im Frühling

Phototaxis im Frühling

Gönye Csaba (HU) ist Sieger in der Kategorie "Andere Tiere"

Der Komet

Der Komet

Asier Castro de la Fuente (E) gewann den 2. Platz in der Kategorie "Andere Tiere"

Auge in Auge

Auge in Auge

Bence Maté fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Andere Tiere"

Tang in Licht und Zeit

Tang in Licht und Zeit

Gabi Reichert (D) ist Siegerin in der Kategorie "Pflanzen und Pilze"

Morgenstimmung an den Wasserfällen von Plitvice

Morgenstimmung an den Wasserfällen von Plitvice

Maurizio Biancarelli (I) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Landschaften"

Das Ende

Das Ende

Olivier Seydoux (F) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Landschaften"

Eisvogel bei der Unterwasserjagd

Eisvogel bei der Unterwasserjagd

Manfred Delpho (D) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Unter Wasser"

Leben im Stadtzentrum

Leben im Stadtzentrum

Paul Hobson (GB) ist Sieger in der Kategorie "Mensch und Natur"

Fenstervogel

Fenstervogel

Josef Vorholt (D) gewann den 2. Platz in der Kategorie "Mensch und Natur"

Ich bin dann mal weg...

Ich bin dann mal weg...

Andrea Ballhause (D) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Mensch und Natur"

Waldvisionen

Waldvisionen

Tommy Vikars (FIN) fand Lobende Erwähnung in der Kategorie "Atelier Natur"

The Art of Light II

Ice-bound

Michal Budzynski (PL) gewann den Fritz Pölking Jugendpreis 2010

The Art of Light I

Dreamworld

Michal Budzynski (PL) gewann den Fritz Pölking Jugendpreis 2010

Das große Comeback I

Nistende Meeresschildkröten in Costa Rica

Solvin Zankl (FIN) gewann den Fritz Pölking Preis 2010

Das große Comeback II

Nistende Meeresschildkröten in Costa Rica

Solvin Zankl (FIN) gewann den Fritz Pölking Preis 2010

Wer wochenlang im Gebüsch gewartet hat in der Hoffnung, einen Geparden vor die Kamera zu bekommen oder mit voller Fotoausrüstung abgetaucht ist, um eine Schildkröte von unten zu fotografieren, wird hier belohnt: Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen vergibt jährlich den Preis „Europäischer Naturfotograf des Jahres“.

Das Siegerfoto von 2010 überrascht: Kein Hochglanz, keine Hommage an exotisches Farbspiel. Ein Gepard blickt den Betrachter aufmerksam und skeptisch vom Bildrand links oben an. Das Bild zeigt Verletzlichkeit und Misstrauen des Tieres, steht für eine neue Perspektive, die mehr will, als die Schönheit des Tieres zu betonen. Fotografin dieses nachdenklichen Siegerbildes ist die deutsche Britta Jaschinski. Sie hat es in Tansania unmittelbar nach einem Buschbrand aufgenommen, als eine Vielzahl verschreckter Säugetiere über die verkohlte Savanne lief.

„Die Naturfotografie kommt hier in ganz besonderer Weise zum Einsatz, indem sie Menschen neue Sichtweisen erschließt und ihnen einen Zugang zu Emotionen ermöglicht, die ihnen sonst oftmals verschlossen geblieben wären“, weist die Schirmherrin des Wettbewerbs und Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Beate Jessel auf den Einfluss und den Anspruch der Naturfotografie, wie sie von diesem Preis gefördert wird, hin.

Auch ein Blick in die weiteren Kategorien wie „Vögel“, „Säugetiere“ oder „Landschaften“ lohnt sich. In unserer Bildergalerie sehen Sie die Bandbreite technisch perfekter Tierfotografie und poetischer Landschaftsaufnahmen, stets im Spannungsverhältnis zwischen Dokumentation und Kunst, Engagement und Verzauberung.

Der Preis „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ wurden auf dem 18. Internationalen Naturfoto-Festival in Lünen verliehen, das in diesem Jahr mehrere tausend Naturfotografen und Besucher angelockte. 21 Nationen waren allein durch die Referenten und die zur Preisverleihung des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2010“ angereisten Sieger vertreten. Die Ausstellung zum Wettbewerb feiert ihre Premiere auf dem Festival und tourt im Anschluss durch Deutschland und mehrere europäische Länder.

Die Homepage der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen
GEO.de Newsletter