Korallenriff, Bora Bora

In der Lagune des Korallenriffs, das die Insel Bora Bora im Südpazifik umgibt, stehen Touristenbungalows auf Stegen. Das nächste Festland, Neuseeland, ist 4000 Kilometer entfernt. Der Satellit ist näher dran – und hält aus dem All sogar die kleine Heckwelle eines Bootes fest

Wüste Badain Jaran, Innere Mongolei

Von hoch oben erscheinen die beiden Gewässer in der Wüste Badain Jaran in der Inneren Mongolei wie geheimnisvolle Saphire. Mehr als 140 dieser Seen – viele extrem salzig, einige verdünnt von Süßwasserquellen – halten sich zwischen den Dünen dieser Wüste

Der Fluss Lena, Sibirien

Schlamm aus den Weiten Sibiriens lagert der Fluss Lena an seiner Mündung ab – was ihn zwingt, sich immer neue Wege zu suchen. So bilden sich kleine Läufe, die das Lena-Delta ins Polarmeer hinausschieben. Und es aus dem Weltraum wie ein Wirsingblatt aussehen lassen

Hochland in der chinesischen Provinz Gansu

Tiefgrüne Adern durchziehen das Hochland in der chinesischen Provinz Gansu. Das trockene Klima erlaubt Landwirtschaft fast nur in den feuchten Talgründen. Die zerfurchten Hänge aus blassgrauem Lössgestein wirken dagegen wie verschneit

Pazifik im mexikanischen Bundesstaat Nayarit

Schicht um Schicht liegen die früheren Küstenverläufe des Pazifik im mexikanischen Bundesstaat Nayarit voreinander. Strömungen haben schubweise Sedimente an der Küste abgelagert und so von Lagunen durchzogene Mangrovensümpfe entstehen lassen

Der Carnegiesee in Westaustralien

Der Carnegiesee in Westaustralien liegt in einer abflusslosen Senke. Mit Wasser füllt er sich nur nach intensiven Regenfällen, wobei die helle Färbung zeigt, wie seicht er auch dann noch ist. In diesen Zeiten allerdings lässt er die umliegende Wüste erblühen

Die Bucht Sandwich Harbour

Ein Paradies für Vögel ist die Bucht Sandwich Harbour, die zwischen den Sanddünen der Namibwüste und dem kalten Südatlantik liegt. Durch Versandung wurde sie zu einer Lagune, in der in großen Kolonien Flamingos, Pelikane und Seeschwalben siedeln

Die flache chinesische Küste an der Taiwanstraße

Die flache chinesische Küste an der Taiwanstraße nutzen die Anwohner für Aquakulturen. Aus dem All sind sogar noch die abgetauchten Fischzuchtbecken zu erkennen, schemenhaft im Wasserblau. Und bräunlich all jene, die gerade neu befüllt oder gewartet werden