Sonnenfinsternis

Der Mond vor der Sonnenscheibe am 20. März 2015, gesehen vom Sassendalen auf Svalbard (Norwegen). In der oberen linken Bildhälfte ist die Venus zu sehen

Nachtleuchtende Wolken

Nachtleuchtende Wolken bestehen aus Eiskristallen am obersten Rand der Erdatmosphäre - in über 80 Kilometern Höhe. Die Wolken werden von der Sonne auch dann noch angestrahlt, wenn sie schon hinter dem Horizont versunken ist. Das Foto entstand im Juli 2014 im nordenglischen Sunderland

Milchstraße

In der klaren Luft der französischen Pyrenäen, auf einer Höhe von 3000 Metern, gelang dem Fotografen Martin Campbell dieses Foto der Milchstraße

Sunset Peak

Ein Biwak am Sunset Peak, dem mit 869 Metern dritthöchsten Berg von Hong Kong

Milchstraße

Die Milchstraße als Lichtbogen über der Atacama-Wüste, Chile

Aurora Boralis

Hemnesberget, Norwegen: Ein entrückter Betrachter bestaunt ein Nordlicht

Nordlicht

Jamen Percy hatte Stunden auf einer Anhöhe in Lappland verbracht, um das Nordlicht zu fotografieren. Als er die Hoffnung schon augegeben hatte, gelang ihm - auf dem Rückweg - dieses berückende Bild

Lichtspiel

Ebenfalls in Norwegen entstand dieses Foto einer Aurora Borealis mit dem zauberhaften Kontrast von Grün-, Orange- und Blautönen

Aurora

Ein winterliches Nordlicht in Grüntönen am Lomaas-Fluss in Norwegen

Orion-Nebel

Rund 1300 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet sich der Orion-Nebel. Er hat eine Ausdehnung von 24 Lichtjahren und die 2000-fache Masse unserer Sonne

Galaxie M33

Die Galaxie M33 gehört zu den am weitesten entfernten Objekten am Nachthimmel, die wir unter idealen Bedingungen gerade noch mit bloßem Auge erkennen können

Erdtrabant

Nur äußerst schwach ist die sonnenabgewandte Seite des Mondes beleuchtet - von der Erde

Plasma-Eruption auf der Sonne

Eine Plasma-Eruption auf der Oberfläche der Sonne, unseres Heimatsterns. Der Strahl hat mit 700.000 Kilometern eine Länge, die annähernd dem Radius des Himmelskörpers entspricht

Komet im Nebel

Der Komet C/2014 E2 Jacques vor dem Herznebel im Sternbild Cassiopeia. Während der Komet nur wenige Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist, liegt der Herznebel in einer Distanz von 7500 Lichtjahren

Begegnung im All

Im Oktober 2014 kreuzte der Komet C/2013 A1 die Umlaufbahn des Mars

Omega Centauri

Der Sternhaufen Omega Centauri besteht aus rund zehn Millionen Sternen und hat eine Ausdehnung von rund 150 Lichtjahren

Grüner Komet

Um die Jahreswende 2014/15 zeigte sich am Nachthimmel der Komet C/2014 Q2 Lovejoy. Das grüne Leuchten ist auf das Cyan und den zweiatomigen Kohlenstoff im Kern des Kometen zurückzuführen. Das Phänomen wird erst in ca. 8000 Jahren wieder zu beobachten sein

Nachthimmel über Australien

Die Sterne scheinen in dieser Aufnahme um den Südpol des Himmels zu rotieren. Tatsächlich handelt es sich um die Rotation der Erde, die bei einer Langzeitbelichtung diesen Effekt hervorruft

"Ich liebe es, wie die eisige Landschaft von Svalbard die anrührenden Farben des Himmels reflektiert und intensiviert - Farben, die nur wenige Minuten während einer totalen Sonnenfinsternis auftreten", sagte Astronom und Jury-Mitglied Marek Kukula. Aus mehr als 2700 Einsendungen aus 60 Ländern wählte die Jury des Astronomie-Fotopreises dieses Bild des Franzosen Luc Jamet. Es zeigt die totale Sonnenfinsternis vom 20. März 2015, gesehen von der norwegischen Insel Svalbard.

In dieser Fotogalerie zeigen wir außerdem weitere Siegerbilder aus allen Wettbewerbs-Kategorien.

Der Wettbewerb wird veranstaltet vom Königlichen Observatorium in Greenwich in Zusammenarbeit mit Insight Investment und dem BBC Sky at Night-Magazin.

Mehr über den Wettbewerb: www.rmg.co.uk/astrophoto

Mehr zum Thema

GEO.de Newsletter