Biologie: Zelle intern

Präzise und detailreich wie nie zuvor: das 3-D-Bild eines Hefepilzes

Was erscheint wie der Blick in ein unbekanntes Universum, ist das weltweit erste hoch aufgelöste dreidimensionale Bild einer Zelle mit Zellkern. Zehn bis hundert Billionen dieses "eukaryotischen" Zelltyps formen den Körper des Menschen. Die Forscher des Europäischen Molekularbiologischen Laboratoriums (EMBL) in Heidelberg wählten für den Fototermin jedoch ihren Modellorganismus, die einzellige Spalthefe Schizosaccharomyces pombe.

Mithilfe der Elektronen-Tomographie nahmen Johanna Höög und ihre Kollegen aus allen möglichen Blickwinkeln zweidimensionale Schnittbilder der Hefezelle auf. Daraus errechnete ein Computer die 3-D-Darstellung. Ähnlich verfahren Mediziner, wenn sie mit der Magnetresonanz-Tomographie Organe abbilden. In der hochaufgelösten Aufnahme konnten die Wissenschaftler erstmals detailliert die Struktur bestimmter Teile des Zellskeletts sichtbar machen. Diese "Mikrotubuli" genannten, hauchdünnen Proteinfasern werden unentwegt umgebaut und bestimmen so die Struktur innerhalb der Zelle - etwa die Positionen der Zellkraftwerke, der Mitochondrien. Das 3-D-Bild, sagt Johanna Höög, kann Biologen nun als Standard der Zellarchitektur dienen.

GEO.de Newsletter