Doppelregenbogen

Zu sehen ist ein doppelter Regenbogen. Ein kleiner Traum ging für mich in Erfüllung. Seit ca. 8 Jahren fahre ich Jahr für Jahr mehrmals an den Ort um genau dort einen Regenbogen zu sehen. Die Stimmung war Traumhaft! Gigantisch welch Schönheiten die Natur einem bieten kann. Standort war zwischen Walddorfhäslach und Schlaitdorf bei Reutlingen. Blick Richtung Schwäbische Alb

Regenbogen mit dunklen Wolken

Ca. 10 Minuten nach dem Naturschauspiel von oben. Bei weiterm Abzug des Gewitters Richtung Osten bildeten sich mächtige Mammatuswolken, die den Anschein erweckten, gleich den Erdboden zu erreichen. Zusätzlich die Fallstreifen, welche ebenfalls von der tiefstehenden Sonne angestrahlt wurden – Glücksgefühle Pur, soetwas Live sehen zu dürfen

Gewitterzelle

Starkregenschauer über Reutlingen, der örtlich für Überschwemmungen sorgte. Eindrucksvoll abgegrenzter Niederschlagskern einer isolierten Gewitterzelle. Aufgenommen bei Pliezhausen in Blickrichtung Reutlingen/Schwäbische Alb

Mix der Naturgewalten

Starkes Gewitter mit kleinkörnigem Hagel, welches sich über den Rheingraben in Richtung Rastatt schob sorgte für gruselig schöne Strukturen und einen deutlich sichtbaren Niederschlagskern. Auch die Blitzrate war nicht ohne! Ein unbeschreiblich schönes Gefühl vor solch einer Gewitterzelle zu stehen, doch man sollte den Respekt vor dieser Naturgewalt nie verlieren... Sicherheit geht vor!

Blitze über Reutlingen

Sehr blitzintensives Gewitter welches sich die Albkante entlang schlängelte. Belichtungszeit dieses Fotos waren ca. 40 Sekunden. In den 40 Sekunden sind also all die zu sehenden Blitze vom Himmel gezuckt. Mächtig, wie klein und machtlos man sich als Mensch fühlt, wenn ein solches Gewitter „auf einen zukommt“. Standort war Altenriet bei Reutlingen

Böenfront

Sehr schöne, dynamische Böenfront in malerischen Farben, welche sich vor einem starken Regenschauer hervorschob. Durch die starken Winde die aus solchen Gewitterzellen als Abwinde entstehen, in Zugrichtung des Gewitters, wird die vor ihr liegende, warme Luft zum aufsteigen gezwungen. Dadurch entstehen die schönsten Strukturen an der Vorderseite des Gewitters. Standort Pliezhausen-Gniebel

Mammatuswolken

Rückseite eines schweren Gewitters bei Sigmaringen. Häufig sieht man solche „Mammatuswolken“ an Rückseiten der Gewitter. Je heftiger das Gewitter, desto ausgeprägter können sie sein. Warum der Name der Wolken aus dem lateinischen „Mamma“ stammt und übersetzt „Brust“ heisst, muss wahrscheinlich nicht genauers erläutert werden :). Standpunkt Sigmaringen

GEO Fotografie-Newsletter