Völser Weiher

Aufbauen, abbauen, aufbauen. Welcher Fotograf kennt das nicht! Angekommen am Parkplatz des Völser Weihers regnete es noch in Strömen. Doch das konnte mich nicht aufhalten. Doch was für ein Setting verwende ich bei diesen Wettervoraussetzungen? Erste Idee: Langzeitbelichtung mit einem ND Filter. Diese Perspektive schwirrte schon seit einer Ewigkeit in meinem Kopf herum, und tatsächlich war es nach mehreren Positionswechseln meine „perfekte Perspektive“. Über dieses Foto freue ich mich besonders, da es einen sehr positiven Effekt in den Köpfen der Betrachter auslöst und besonders in mir selbst

Seiser Alm

Hinter diesem Foto steckt eine Menge Aufwand. Es gibt Unmengen an Fotos welche Lang- und Plattkofel, darstellen, doch nur wenige von ihnen sind hüttenfrei. Deshalb machte ich es mir zur Aufgabe einen solchen Spot zu finden. Ganze drei Stunden vor Sonnenaufgang war ich auf der Seiser Alm angekommen. Sofort machte ich mich auf den Weg den lang ersehnten Spot zu finden. Diese Perspektive fiel mir jedoch erst auf, als ich die Strecke zum zweiten Mal passierte. Viele Bäume, viel Wiese und wenig Mensch. Genauso wie ich es mir vorgestellt hatte.

Stilfser Joch

Eine völlig neue Form des Fotografierens. Sich wie ein Vogel zu fühlen ist jedes Menschen Traum und genau das wurde uns durch neue Technologien ermöglicht. Egal wohin man schaut, alles wirkt unantastbar. Einen speziellen Reiz stellen Flüsse, Seen, Küsten, sowie Straßen für uns dar, da sie durch ihre einzigartige Struktur zu Unikaten werden und besondere Impressionen in unseren Köpfen hinterlassen.

Seceda

Ich war mit Fotografen-Besuch aus Deutschland sowie Österreich verabredet, doch wie es das Schicksal so wollte, fiel unser Treffen ins Wasser, da meine Gäste aufgrund von Stau verhindert waren an unserem Ausflug teilzunehmen. Doch umsonst habe ich meine gesamte Ausrüstung nicht eingepackt. Ich beschloss den Sonnenuntergang alleine anzutreten. Oben angekommen war ich völlig enttäuscht von dem Anblick der sich mir eröffnete. Keine Wolken, kein Nebel trotz dem vorhergesagten Regen. Doch wie so oft im Leben muss man sich mit dem zufrieden geben, was einem bereitgestellt wird. Fazit: Auch wenn es anders kommt als erwartet, sollte man versuchen, das Beste daraus zu machen.

Seiser Alm

Bekannt unter allen Südtirol-Touristen bietet die Seiser Alm unzählige Perspektiven, welche sich meist auf Lang-Plattkofel, sowie den Schlern beziehungsweise den Santner beschränken. Doch es geht auch anders. Einfach Kopf drehen und beobachten, so wie es bei diesem Foto geschehen ist. Geplant war, das sogenannte Alpenglühen am Lang-Plattkofel festzuhalten. Doch daraus entwickelte sich etwas ganz Besonderes. An diesem Sommerabend wurde die Linse meiner Kamera kein einziges Mal in Richtung des geplanten Spots gedreht. Stattdessen bemühte ich mich die umliegende Landschaft, mit ihren unfassbaren Farben, so wiederzugeben, dass sie ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit in den Augen der Betrachter auslösten. Eines meiner „Lieblinge“.

Pragser Wildsee

Zu guter Letzt: „Der Pragser“. Bekannt als der versteckte See im Pragsertal. Doch mit versteckt hat dieser Ort nichts mehr zu tun. Täglich reisen Unmengen von Touristenbussen an, um den See zu betrachten, ihn auszukundschaften und die Stille zu genießen. Positive Gefühle kommen in mir auf, wenn ich an diesen Tag denke. Die Wasseroberfläche, ruhig wie eine Forelle, die auf den richtigen Moment zum attackieren des Beuteinsekts wartet, die Wolken welche ihren eigenen Weg suchen, ganz gleich welche Richtung ihre Nachbarswolke einschlägt. Und dann noch die sanften Sonnenstrahlen, welche das gesamte Geschehen unterstreichen. Wunderbar. Ein unvergesslicher Tag, mit Freunden fürs Leben!

GEO Fotografie-Newsletter