Logo Walden
WALDEN NR: 03/2017 Komm, lass gehen!
Lade Seiten...
Ausgabe bestellen Abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Entdecken

Draußen zu Haus: Zum Staunen und Nacheifern: Sechs Hütten-Baumeister präsentieren ihr Projekt

Rad und Raus: Über Nacht auf Tour: Wie man immer eine Bike- Länge schneller ist als der Alltagsstress

Komm, wir machen Freischwimmer: Rein ins Vergügen: Deutschlands beste Spots für Wild Swimming

Hüttenzauber: Zu Fuß durch die Texelgruppe, wo vor allem die Nächte die Höhe sind

Da schau her: Ein XXL-Blick auf die Alpen und Besuch in zwölf Hütten, in denen jeder Wanderer einmal gewesen sein muss

Aller guten Dinge sind ...: Die Produktlieblinge der Redaktion für die Hütte und unterwegs

Können

Mut zur Hütte: Du willst sie doch auch: Das große Dossier für jeden, der gerne seine eigenen vier Holzwände besitzen möchte

Setzen, stellen, legen: Was ist eine Hütte ohne Möbel? So baust du im Handumdrehen Stuhl, Bett und Tisch

Hüttenlöcht: Chaos Camping Folge V: Noch nicht erleuchtet? Hier ist die WALDEN-Laterne

Mach’s einfach: Ideal für Wurst und Feuertopf: Der Grillrost für unterwegs

Der beisst nicht, der will nur brutzeln: Wer diese Rezepte nachgekocht hat, will nur eines: Meer! Guten Appetit mit Algen-brot und Teriyaki-Dorsch

Wissen

18 m2 Natur, schlüsselfertig: Warum möchte eigentlich jeder Mann eine Hütte besitzen? Zach Klein kennt die Antwort

Der Wanderschuh: Solide, verlässlich, leidensfähig: Ein Dank an einen treuen Gesellen

Der seltsame Mr. Thoreau: Rebell oder Hochstapler? Wer war der Mann wirklich, der Generationen von Natur-Fans inspirierte?

Tierisch gut gebaut: Gegen ihre ausgefuchsten Bauten sind die der Menschen langweilige Buden. Besuch bei Biber & Co.

Kleinholz

Querfeldein: Interessantes und Überflüssiges aus der Welt da draußen

There is a house in New Orleans: Der Millionenseller in der Lagerfeuer-Version

Impressum

Nicht ohne … meine Stirnlampe: Bergführer Michael Bückers über einen
erhellenden Begleiter

In dieser Ausgabe erschienen

Wild Swimming
Im Schwimmbad seine Bahnen ziehen? Kann jeder. Viel ursprünglicher ist es aber, in freier Natur ins Wasser zu gehen. Wir hätten da ein paar Vorschläge - zusammengefasst in einer interaktiven Karte