Logo Walden

Schrecksee, Deutschland

Sattgrüne Matten säumen den Schrecksee auf gut 1800 Metern hoch über dem Ostrachtal. Mehrere Wanderwege führen zum Bergsee-Idyll; besonders lohnend dorthin ist der Jubiläumsweg oder der Aufstieg über die Willersalpe vorbei am Rauhhorn (wer den luftigen Gipfel "mitnehmen" will, sollte souverän im leichten Fels unterwegs sein). Auf jeden Fall Zeit mitbringen – am Ufer lassen sich leicht Stunden mit Nichtstun verbringen.

Weissensee, Österreich

Forelle, Saibling, Hecht, Zander, Karpfen & Co.: 22 Fischarten gibt es im Kärntner Weissensee – jede Menge Potenzial für Angler. Die Fischerkarte gilt für das gesamte Gewässer, viele Gastbetriebe bieten maßgeschneiderten Service bis hin zur Möglichkeit, den eigenen Fang einzufrieren. Im Mai steht das internationale Angeln um die "Goldene Forelle" auf dem Programm. Wer’s ruhiger mag, findet am großteils unverbauten See immer ein stilles Plätzchen.

WALDEN: Ab ans Wasser!

Mehr Abenteuer für Wasserfreunde finden Sie in der neusten Ausgabe von WALDEN: Ab ans Wasser – 33 Abenteuer vor der Haustür.

Grüner See, Österreich

Den Grünen See in der Gemeinde Tragöß in der Steiermark speisen ausschließlich Schmelzwasser aus dem "steirischen Gamsgebirge", dem Hochschwab, an dessen Südflanke er liegt. Wasserstand und Größe variieren je nach Jahreszeit stark, doch immer lassen die smaragdgrün schimmernde Färbung und das außergewöhnlich klare Wasser staunen. Auf der lässigen Rundwanderung blickt man weit durchs Wasser auf den blitzblanken Seegrund und kann den Fischen beim Flüchten zusehen.

Walchensee, Deutschland

Der Bergsee südlich von München ist ein Wassersportrevier der Extraklasse. Taucher können dem kristallklaren Gewässer bis in 190 Metern Tiefe auf den Grund gehen, während oben Segler, Wind- und Kitesurfer kreuzen. Seine Schönheit ist außerdem erwiesenermaßen filmreif: Zuletzt wurde an seinem Ufer das Wikingerdorf Flake nachgebaut – für Michael "Bully" Herbigs "Wickie und die starken Männer".

Thiersee, Österreich

Hervorragende Wassergüte und bis zu 24 Grad warm – das macht den Thiersee in den Brandenberger Alpen in der Nähe von Kufstein so besonders. Außerdem ist er aus der Ferne betrachtet eine echte Schönheit – zum Beispiel nach einer leichten Wanderung auf den Pendling, den Kufsteiner Hausberg, der auch eine erstklassige Aussicht ins Inntal und auf das Kaisergebirge bietet.

Funtensee, Deutschland

Mit dem Elektroboot über den Königsee nach St. Bartholomä gleiten, an der Watzmann-Ostwand vorbei zur "Saugasse" wandern und ins Steinerne Meer zum Kärlingerhaus aufsteigen: Der Weg zum Funtensee ist weit, belohnt aber mit starken Naturerlebnissen. Wie von einem Maler arrangiert, liegt der nur fünf Meter tiefe Karstsee mitten im Nationalpark Berchtesgaden. Im Winter ist er für Kälterekorde gut; im Sommer spaziert man über Bergwiesen und lauscht der gurgelnden "Teufelsmühle", dem einzigen, unteririschen Abfluss (elf Stunden braucht das Wasser dadurch bis zum Königssee).

Lago di Caldonazzo, Italien

Östlich von Trento führt das Valsugana in die Trentiner Berge und zum Caldonazzosee. Am größten See des Trentino finden sich beschauliche Dörfer, einige Strandbäder und jede Menge Sportmöglichkeiten. Die zwei Campingplätze am Südufer – am benachbarten, unterirdisch verbundenen Lago di Levico gibt es einen weiteren – sind ideale Standorte für den aktiven Campingurlaub in Italien; besonders Biker finden abwechslungsreiche Touren.