Logo GEO Wissen
Den Menschen verstehen

Senioren in die Schule

Gesamtschule Bonn-Beuel

Auf seinen „dritten“ Lebensabschnitt hatte sich der Agraringenieur Ernst Hoffmann lange vorbereitet. Neben seinem Job arbeitete er im Seniorenheim und Hospiz, studierte Alterssoziologie und –psychologie. Doch dann lernte der heute 66jährige den Senior Expert Service (SES) kennen und landete unerwartet am ganz anderen Ende der Generationenreihe: bei Kindern und Jugendlichen.

„Senioren an die Schule“ ist die Botschaft einer bundesweit einzigartigen Initiative des Kultusministeriums in Nordrhein-Westfalen, gefördert von der Metro-AG und der Stiftung Mercator. Ihr wichtigster Partner ist SES, eine Stiftung der deutschen Wirtschaft, die über eine Datenbank weltweit Helfer vermittelt. Von den 7700 ehrenamtlichen Experten halten sich 1500 für einen Schuleinsatz in NRW bereit, rund hundert davon gingen 2008 in die Klassen.

Zum Beispiel in die Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel. Eigentlich sollte Hoffmann dort einen Schulgarten anlegen. Doch nur brav Beet neben Beet zu reihen, dazu hatte er keine Lust. Also kam er auf die Idee mit der Kresse.

Biologisch, gesund und vor allem schnell wachsend: „Das ideale Geschäftsmodell für die ungeduldige Jugend!“ Mit Schülern gründete er die „IGKresS“. Den Kellerraum mit konstant 18 Grad für die Anzucht stellte der Direktor zur Verfügung. Die speziellen Lampen, die das Keimen befördern, finanzierte der Förderverein der Schule. Das Geschäft floriert: Eltern, Verwandte und die örtliche Gastronomie können sich vor Kresse nicht mehr retten. „Das ist das Schönste, was ich an der Schule jemals gemacht habe!“, gestand ein Junge. 2007 bekam die „IGKresS“den Deutschen Gründerpreis.

Ähnliche Schülerfirmen hat Hoffmann inzwischen an der Bonner Siebengebirgsschule und an der Freien Waldorfschule in Hangelar gegründet. Seine Erfahrung: „Das ist etwas, was die Jugendlichen für sich selbst machen und nicht für Eltern oder Lehrer. Da können sie auch nichts abschreiben – entweder sie setzen sich voll ein oder das Projekt bleibt auf der Strecke.“

Mehr Informationen unter: www.ses-bonn.de

zurück zur Hauptseite