Logo GEO Wissen
Den Menschen verstehen

5. Wer kontrolliert Privatschulen?

Ersatzschulen müssen sich an den staatlichen Lehrplänen „orientieren“, damit Abschlussprüfungen wie das Abitur „vergleichbar und gleichwertig“ mit denen an öffentlichen Einrichtungen sind. „Orientieren“ heißt: Die Schule darf beispielsweise nicht auf Deutsch und Mathematik verzichten, aber wie diese Fächer gelehrt werden, ist weitgehend der Schule überlassen.

Die Schulbehörden wachen über die Einhaltung der Bedingungen und auch über die Qualifikation des Lehrpersonals; die Anforderungen an die Lehrkräfte und die Intensität der Kontrollen fallen dabei je nach Bundesland unterschiedlich aus. Darüber hinaus lassen sich die meisten Privatschulen regelmäßig intern durch Befragungen von Schülern, Eltern und Lehrern oder durch externe Fachleute evaluieren. Im Gegensatz zu Ersatzschulen unterliegen Ergänzungsschulen, von Ausnahmen abgesehen, nicht der staatlichen Schulaufsicht.