Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen

Letzte Chance!

Noch bis zum 31.8. können junge Wissenschaftler mit einem Kurz-Video beim Wettbewerb "Fast Forward Science" mitmachen. Es geht um: 20.000 Euro!

Bis zum 31. August läuft noch die Einsendefrist für Beiträge zu Fast Forward Science, einen neuen, originellen Wettbewerb, bei dem Wissenschaftler ihre Forschungsthemen YouTube-tauglich verfilmen können. Und bei dem insgesamt 20.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet werden.

Damit die Jury nicht Äpfel mit Birnen vergleichen muss, werden alle Einsendungen in drei Kategorien aufgeteilt: Die Beiträge von Nachwuchsforschern, (etablierteren) Forschern und von Profis, die schon Erfahrung im Feld der Wissenschaftskommunikation haben, werden jeweils separat bewertet. In jeder Kategorie gibt es für den Gewinner ein Preisgeld von 6000 Euro. Weitere 2000 Euro sind ausgelobt in einer Sonderkategorie, die sich vor allem mit kontroversen Themen der Wissenschaft auseinandersetzt.

Letzte Chance!

Am 31. August ist Einsendeschluss für den Wissenschafts-Wettbewerb Fast Forward Science

Letzte Chance!

Erklärvideos, Reportagen, Portraits, Animationsfilme oder Interviews: Das Genre der Kurzfilme spielt beim Fast Forward Science keine Rolle

Kern des Videos muss ein wissenschaftliches Thema sein. Die Disziplin spielt dabei keine Rolle. Das Genre der eingesandten Kurzfilme ist dabei völlig frei wählbar. Willkommen sind Erklärvideos, Reportagen, Portraits, Animationsfilme, Interviews, Musikvideos, aber auch tagebuchartige Produktionen im Sinne von "Ein Tag im Leben des Wissenschaftlers XY". Das Web-Video soll vor allem unterhaltsam sein, sowie kreativ und originell in der filmischen Umsetzung. Auch die Beliebtheit des Web-Videos auf YouTube wird in die Bewertung der Jury mit einfließen.

Die besten Einsendungen von Fast Forward Science werden unter anderem auf www.geo.de veröffentlicht.

Website zum Wettbewerb