Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen

GEO-Stipendium And the winner is ...

So hatte GEO in diesem Jahr erstmalig junge Wissenschaftler zur Bewerbung ums "GEO-Expeditionsstipendium" aufgerufen: 10.000 Euro für eine Feldforschungsreise waren dabei zu gewinnen. 126 Bewerbungen gingen ein, von Islamwissenschaftlern und Geologen, Linguisten und Evolutionsbiologen, Ritual- und Konfliktforschern. Die fünf besten Teams haben nun im Finale ihre Projekte in Hamburg persönlich der Jury vorgestellt. And the winner is ...

Hamburg, 9. April 2014 - Stefanie Kicherer, Ethnologin der Universität Tübingen und Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 923 "Bedrohte Ordnungen", gewinnt das erste GEO-Expeditionsstipendium 2014 und wird mit 10.000 Euro bei ihrer Feldforschung im zentralasiatischen Pamir-Gebirge unterstützt. Die 30-Jährige untersucht den Kulturwandel in abgelegenen Bergtälern von Tadschikistan - und begleitet dabei unter anderem Erdbebenprophetinnen, Hochzeitszensoren und moderne Kalifen. Bei ihrer nächsten Expedition im Sommer 2014 wird ein GEO-Reporterteam mitreisen und anschließend in GEO ausführlich darüber berichten.

6919a1005c2082f5a63ae1260d56cb2c

Gewinnerin des GEO-Stipendiums: die Ethnologin Stefanie Kicherer

Darüber hinaus zeichnete die interdisziplinär mit Professoren und GEO-Journalisten besetzte Jury vier weitere Forschungsprojekte aus. Diese werden von GEO mit einer Anschubfinanzierung in Zusammenarbeit mit der Crowdfunding-Plattform sciencestarter.de gefördert:

d658aff40290fd295e2a84e92744768a

Das GEO-Expeditionsstipendium wurde 2013/2014 zum ersten Mal ausgeschrieben, um junge, engagierte Wissenschaftler bei Feldforschungsreisen zu unterstützen. Bewerben konnten sich Nachwuchswissenschaftler bis 35 Jahre, die mindestens ein Bachelorstudium abgeschlossen haben.

Jens Schröder, stellvertretender GEO-Chefredakteur, war von den Einsendungen begeistert: "Wir haben uns riesig gefreut über die Bandbreite der originellen Ideen, mit denen sich Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Fächern bei uns beworben haben. Es ist gerade für junge Forscher oft schwierig, solche Projekte zu finanzieren. Und wir sind glücklich, zumindest einigen klugen Köpfen bei der Realisierung ihrer Feldforschungs-Vorhaben helfen zu können."

Im Jahr 2015 soll das GEO-Stipendium wieder neu aufgelegt werden.

Die Jury des GEO-Expeditionsstipendiums

5100c36d76d37898980ba4fd49ab13b0

Prof. Angelika Lohwasser, Archäologin und Inhaberin des Lehrstuhls für Ägyptologie an der Universität Münster

7c7231c6f394e93cc969132ff4e41e95

Prof. Martin Wikelski, Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie

9d3a1cfc056e4265a09a08742ed7e6bf

Prof. Friedemann Schrenk, Paläobiologe am Frankfurter Senckenberg-Institut

8e0caba1d3df28b298b68fa6cccc74c3

Dr. Jacqueline Pichler, Gebirgs- und Expeditionsmedizinerin, Inselspital Bern

9788cf3ce9d07b85ab04c85f414cc4ee

Solvin Zankl, Meeresbiologe und seit vielen Jahren GEO-Fotograf

dc67ef074c3a7bf928bffea50c8f4b99

Lars Abromeit, GEO-Expeditionsredakteur

f996102aa2324aef4df37b8d9f09009c

Dr. Julia Offe, Koordinatorin des GEO-Stipendiums