Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen

Kalifornische Bucht

Fischerboote liegen im schlammigen Bett des Colorado. Hier, im Norden Mexikos, schuf der Fluss ein artenreiches, grünes Delta – das zur Wüste vertrocknet, seit kaum noch Wasser ankommt

Rocky Mountains

Barbara East versorgt die Rinder der Farm von Bill Trampe mit Salz. Die Weiden im Gunnison County, einem Zuflussgebiet des Colorado River, gießt der Farmer mit üppigen Wassermengen – die ihm dank Rechten aus der Zeit des Wilden Westens zustehen

Imperial Valley

Ein großer Teil des amerikanischen Gemüses entsteht in dem kalifornischen Tal, das ohne das Wasser aus dem Colorado Wüste wäre. Und in dem ohne die Landarbeiter, die mehrheitlich aus Mexiko stammen, wenig gedeihen würde

Horseshoe Bend

Claudia Sterr und Martin Stiegele aus Deutschland entschieden sich auf ihrer Reise spontan, am Horseshoe Bend in Arizona zu heiraten – dort, wo sich der Colorado River in Form eines Hufeisens in den Fels gegraben hat

Fraser River

Kirk Klancke kämpft gegen die Umleitung des Wassers aus dem feuchten Westen in den trockenen Osten des Bundesstaates Colorado. Immerhin erreichte er, dass der Fraser River einen Teil seiner natürlichen Wassermenge behalten darf

Gunnison County

Im Frühjahr werden auf der Trampe-Ranch Hunderte Kälber geboren; zweimal täglich fahren Bill Trampe und Barbara East auf die Weiden, um neugeborene Kälber zu impfen und mit Ohrmarken zu versehen

Kane Springs Creek

Die Macht der Erosion: Der schmächtige Kane Springs Creek in Utah gräbt eine tiefe Schlucht, bevor das Wasser in den Colorado River fließt

Hoover Dam

Seit 1935 staut die Hoover-Talsperre den Colorado zum Lake Mead auf. Der Wasserpegel ist mittlerweile auf ein Allzeittief gesunken und hat helle Gesteinsbänder freigelegt

Imperial Dam

Touristen entspannen beim Abendbier – in einem Stausee, der die Gemüsefelder im Imperial Valley so intensiv speist, dass für Mexiko und das Flussdelta kaum noch Coloradowasser übrig bleibt

Kalifornische Bucht

Früher bewohnten die Cocopah-Ureinwohner ein grünes Paradies: das üppige Delta des Colorado. Seit dies trockengefallen ist, bleibt den Cocopah nur noch, ab und zu im Pazifik seltene Meerforellen zu fischen

Las Vegas

Die Wasserfälle vor dem Hotel Mirage in Las Vegas könnten als Sinnbild der Verschwendung dienen. Doch in Wahrheit hat kaum eine US-amerikanische Großstadt ihren Wasserverbrauch derart drastisch reduziert wie diese Wüstenstadt

Jurypreisträger des Greenpeace Photo Award

Als im Jahr 2008 in mehreren Ländern Proteste wegen steigender Lebensmittelpreise ausbrachen, machte sich der Fotograf Uwe H. Martin auf, um über die vielfältigen Ursachen dafür zu berichten. Sein "LandRush"- Projekt hat ihn nun in die USA geführt, wo Martin den Kampf um das Wasser des Colorado River dokumentiert, als Jurypreisträger des Greenpeace Photo Award 2014

LandRush App

Die "LandRush"-iPad-App kombiniert kurze Dokumentarfilme mit Reportage-Texten, Videomomenten und journalistischer Fotografie zu einem erzählerischen Fluss. Die zweisprachige (de/en) App können Sie direkt im App-Store herunterladen