Logo GEO Epoche
Das Magazin für Geschichte

GEO EPOCHE Nr. 85 Vorschau: Das Florenz der Medici

GEO EPOCHE erzählt in seiner nächsten Ausgabe die Geschichte einer der schillerndsten Orte der Renaissance. Dominiert wird die toskanische Stadt von einer machtversessenen Familie - doch deren Herrschaft ist gefährdet
Vorschau: Das Florenz der Medici

Mit mehr als 40 000 Einwohnern zählt Florenz im 15. Jahrhundert zu den größten Städten Europas. Das Wollgewerbe, der Fernhandel und das Bankwesen haben die Metropole am Fluss Arno reich gemacht. Im Zentrum überragt die gewaltige Kuppel des Doms die übrigen Gebäude

 

Das Florenz der Renaissance ist eine der be­ deutendsten Metropolen der Welt – ein Ort, der in Wirtschaft und Politik, Kunst und Wissenschaft für eine neue Ära steht. Und von einer Familie beherrscht wird: den Medici. Ihre Mittel: Geld, Gewalt, Intrige. Und der schöne Schein.

Ab 1400 steigt ein Mitglied der Sippe dank seiner Bank zum zweitreichsten Mann der Stadt auf. Und schon in der nächsten Generation entwickelt Cosimo de’ Medici jenen unbeirrbaren Drang zur Macht, der fortan charakteristisch sein wird für diese Dynastie von Kaufleuten: Systematisch setzt er das gewaltige Ver­ mögen der Medici ein, um sich Anhänger zu verschaf­fen, macht Geschenke, erweist anderen Gefallen – bis er sich in einem Showdown mit den  alteingesessenen Eliten an die Spitze des Gemeinwesens setzen kann.

Sein Enkel Lorenzo, genannt der Prächtige, re­ giert das inzwischen zu einer italienischen Großmacht aufgestiegene Florenz fast wie ein Fürst. Er führt einen prunkvollen Hof, fördert Künstler und Literaten, um das eigene Ansehen zu erhöhen. Auch durch ihn ist die Stadt am Arno für Kreative der wohl  inspirierendste Ort jener Zeit, schaffen Maler und Bildhauer wie Botticelli, Leonardo da Vinci und Michelangelo unzäh­ lige Meisterwerke. Hier haben bereits zuvor Denker und Gelehrte den Humanismus begründet, hat Filippo Bru­ nelleschi das Geheimnis der Zentralperspektive entdeckt.


Doch die Herrschaft der Medici ist stets gefährdet. Nur knapp übersteht Lorenzo 1478 ein Attentat, an dem sich mächtige Verschwörer bis hinauf zum Papst betei­ ligen. 16 Jahre später wird das Geschlecht von Konkur­ renten ins Exil nach Rom getrieben, während in Florenz der strenge Prediger Savonarola zum Machthaber auf­ steigt. Auch weil es den Medici gelingt, zweimal eines ihrer Mitglieder auf den Papstthron zu hieven, können sie Florenz zurückerobern – und es sich nach düsteren Machenschaften als Großherzöge auf Dauer sichern.


Die nächste Ausgabe von GEOEPOCHE be­ schreibt jene Ära zwischen 1400 und 1550, in der sich Triumph und Drama, Pracht und Konflikt, Fortschritt und Krise in Florenz auf einzigartige Weise verdichteten. Das Heft schildert den Alltag und den Glanz einer Stadt, in der sich gleich zwei Schauspiele entfalteten, das der Renaissance und das einer Dynastie. Das Florenz der Medici: die Geschichte einer Metropole und ihrer bedeutendsten Familie.

 

Die nächste Ausgabe von GEO EPOCHE erscheint am 14. Juni 2017