So verbessern Sie Ihren Guide! (und Ihren Urlaub)

Reiseleiter sind wichtige Führungskräfte. GEO SAISON-Autor Andreas Molitor gibt zehn praktische Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrem Guide herausholen

Für das Dossier "Die Welterklärer" in der aktuellen Ausgabe von GEO SAISON hat Andreas Molitor ein Seminar für Reiseleiter besucht, Insider befragt – und die lange Reihe der Guides auf seinen Reisen Revue passieren lassen, die guten wie die unerträglichen. Daraus hat er ein kleines Brevier destilliert, wie Sie Ihre Guides (noch) besser machen können.

1. Fordern Sie Ihren Reiseleiter: Lassen Sie sich nicht mit Klischees, Vorurteilen und einem Routineprogramm abspeisen. Denn ihr Reiseleiter soll Ihnen das Eintauchen in eine andere Kultur ebenso ermöglichen wie den Kontakt mit Einheimischen. Das können Sie von ihm erwarten – und sollten ihm das auch so sagen.

2. Fordern Sie Ihren Reiseveranstalter: Wer zufriedene Kunden will, sollte seine Reiseleiter gut ausbilden. Dies tun alle großen Anbieter. Wenden Sie sich mit Wünschen und Verbesserungsvorschlägen an Ihren Veranstalter, damit die nächste Reise – und die Ausbildung – noch intensiver wird.

3. Verlangen Sie Experten: Besonders bei anspruchsvollen Studienreisen können Sie bestens informierte und vernetzte Reiseleiter erwarten. Deren Wissen und persönliche Kontakte vor Ort können weder ein gedruckter Reiseführer noch das Internet ersetzen.

So verbessern Sie Ihren Guide! (und Ihren Urlaub)

So sieht es aus, wenn Reiseleiter die Schulbank drücken: Türkische Guides lernen, wie man ein Land für Urlauber zum Erlebnis macht

4. Suchen Sie sich Ihre liebste Führungskraft: Sie hatten in der Türkei besonders gute Erfahrungen mit einem Reiseleiter gemacht? Fragen Sie Ihren Veranstalter, ob der Reiseleiter auch in anderen Regionen oder Ländern eingesetzt wird. Die Auskunft wird Ihnen gerne erteilt. Solche Nachfragen und Rückmeldungen motivieren alle Beteiligten zu höchster Qualität.

5. Sprechen Sie Probleme vor Ort gleich an: Wenn Sie unzufrieden mit dem Service oder einer Exkursion sind, sollten Sie das Ihren Reiseleiter sofort wissen lassen. Ein guter Guide will zufriedene Gäste, denn nur die buchen wieder bei seinem Arbeitgeber. Geben Sie sich nicht mit lustlos heruntergespulten Texten oder Dienst nach Vorschrift zufrieden.

6. Bei größeren Problemen wenden Sie sich direkt an den Reiseveranstalter: Große Anbieter unterhalten oft einen 24-Stunden-Telefonservice im Urlaubsgebiet. Dorthin können Sie sich mit Beschwerden wenden – und werden üblicherweise auch nicht den Reiseleiter am Telefon haben, über den Sie sich beschweren wollen.

7. Helfen Sie Ihrem Reiseleiter: Ein Mitreisender nervt, eine andere pöbelt unablässig? Vermutlich leidet auch der Reiseleiter darunter, darf aber nichts sagen. Geben Sie dem Guide das Gefühl von Unterstützung und helfen Sie mit – im Interesse einer schönen Reise – mögliche "Irrläufer" einzufangen.

8. Überfordern Sie Ihren Reiseleiter nicht. Denken Sie bitte daran, dass er nicht exklusiv für Sie da ist, sondern Zeit und Aufmerksamkeit für jeden Gast aufbringen muss. Da hilft es sehr, eine gewisse Distanz zu wahren und sich mit seinen Wünschen an den Reiseleiter hin und wieder zu bescheiden.

9. Haben Sie Verständnis dafür, dass Reiseleiter Sie bei Pauschalreisen manchmal zu einer Verkaufsfahrt zu überreden wollen. Einheimische Reiseleiter sind zuweilen schlecht bezahlt und daher auf die Provisionen z.B. von Teppich- und Schmuckhändlern angewiesen. Machen Sie aber unmissverständlich deutlich, wenn Sie nichts kaufen wollen. Ein großzügiges Trinkgeld für eine besonders nette Reiseleitung und ein entsprechendes Feedback an den Veranstalter ist in der Regel die bessere Alternative.

10. Ermuntern Sie gerade solche Reiseleiter zu Aktivitäten, die über Verkaufsfahrten hinausgehen. Wenn Sie als All-Inclusive-Gast Ihr Interesse bekunden, Land und Leute in der Region kennen zu lernen, ist das für den Reiseleiter eine zwar seltene, aber meist positive Erfahrung, die ihn ermutigt, nicht nur auf die Verkaufsprovisionen zu schielen.

GEO SAISON 8/2008 ist am 23. Juli erschienen. Weitere Themen im Heft: Grüner wird’s nicht – Nationalparks in Deutschland +++ München: Axel Hacke führt durch seine Stadt +++ Marokko: Tanger erblüht +++ Auf Europas steilster Postbuslinie ins Berner Oberland +++ Malediven: Geschichten aus der Walhaimat