Das antike Jerusalem in 3-D

Für seine nächste Ausgabe "Das Heilige Land – Das Zeitalter der Bibel: 1200 v. bis 200 n. Chr." hat GEOEPOCHE den Hamburger Illustrator Jochen Stuhrmann damit beauftragt, Jerusalem um das Jahr Null wiederauferstehen zu lassen
Das antike Jerusalem in 3-D

Gesamtansicht der Stadt

Jerusalem: mythische Stätte, legendäre Metropole, Stadt des Glaubens und der Macht, Epizentrum des Heiligen Landes. Wie sah dieser so bedeutungsvolle Ort in der Antike, zur Zeitenwende aus, kurz nach dem Tod des tyrannischen König Herodes und nur wenige Jahre bevor Jesus von Nazareth sein Kreuz durch die Gassen der Stadt zur Hinrichtungsstelle außerhalb der Mauern schleppte?

Für seine nächste Ausgabe „Das Heilige Land – Das Zeitalter der Bibel: 1200 v. bis 200 n. Chr.“ hat GEOEPOCHE den erfahrenen Hamburger Illustrator Jochen Stuhrmann damit beauftragt, Jerusalem um das Jahr Null wiederauferstehen zu lassen – in einer der umfangreichsten jemals angefertigten Rekonstruktionen der Stadt.

Mehrere Wochen hat Stuhrmann an dieser Aufgabe gearbeitet. Von der ersten Skizze bis zum fertigen Bild am Computer war es ein langer Weg: Jedes noch so kleine Detail musste zuvor geklärt werden – die Stufenfolge der Treppen zum gigantischen jüdischen Tempel, der Heimstatt Jahwes, die Kleidung der Pilger, die durch die Stadt strömten, die Fenstergrößen der römischen Festung Antonia. Bei seiner Arbeit stützte sich Stuhrmann sowohl auf Berichte antiker Autoren, die Jerusalem damals besucht und beschrieben haben, wie auch auf aktuellste archäologische Funde und wissenschaftliche Zeichnungen. Aus allem ließ er mithilfe von Computerprogrammen die antike Metropole als 3-D-Modell entstehen, das heißt er baute zunächst die komplette Stadt Haus für Haus virtuell nach. Erst im zweiten Schritt wählte er die unterschiedlichen Ansichten, die im Heft zu sehen sein werden.

Das antike Jerusalem in 3-D

Stadtmauer Jerusalems

Das antike Jerusalem in 3-D

„Es war“, sagt Stuhrmann, „immer ein Wunsch von mir, Jerusalem im Modell zu erschaffen, diesen historisch so bedeutenden Ort, an dem sich inzwischen drei Weltreligionen getroffen haben“. Mit künstlerischem Gespür und wissenschaftlicher Sorgfalt ist dem 34-Jährigen dies eindrucksvoll gelungen.

GEO EPOCHE „Das Heilige Land“ erscheint am 13. Oktober 2010 (172 Seiten, 9 Euro; mit DVD 15,90 Euro).