Plant den Einkauf!

Checkt vorab den Kühlschrank und die Vorratskammer: Was braucht ihr wirklich? Notiert alles auf einem Zettel und nehmt diesen mit zum Einkaufen.

Nicht hungrig einkaufen!

Wenn ihr mit leerem Magen einkaufen geht, werdet ihr plötzlich auf alles einen Heißhunger verspüren: Die voll gepackten Supermarktregale locken mit einer Leckerei nach der nächsten, die unbedacht in den Einkaufswagen gepackt wird.

Doch dabei landet gern zu viel im Einkaufswagen und in den folgenden Tagen werdet ihr wahrscheinlich gar keinen Appetit mehr darauf haben. Dann vergammeln die Lebensmittel und landen schließlich im Müll.

Kauft kleine Mengen!

Statt eine fertig abgepackte Menge zu kaufen, wählt die Lebensmittel besser einzeln aus. So könnt ihr genau die Menge einkaufen, die ihr braucht. Dies gilt besonders bei frischen Lebensmitteln, die leicht verderblich sind.

Nicht verführen lassen!

Mit ihren roten Preisschildern sind Sonderangebote besonders verlockend. Aber esst ihr wirklich so viele Schokoladentafeln mehr, nur weil sie gerade günstiger sind..?

Lagert die Lebensmittel richtig!

Die Einkäufe einfach dorthin zu packen, wo gerade Platz ist, reicht nicht. Denn dann ist die Gefahr besonders groß, dass die Lebensmittel schnell verderben – und im Müll landen. Jedes einzelne Lebensmittel hat besondere Anforderungen an seine Lagerung.

Äpfel sollten zum Beispiel immer getrennt von anderen Lebensmittel aufbewahrt werden, weil Äpfel ein Reifegas abgeben, das anderes Obst und Gemüse schneller verderben lässt.

Nicht zu früh wegwerfen!

Mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung garantiert der Hersteller, dass sich Geruch, Geschmack und Aussehen eines Produkts nicht verändern. Dieses Datum ist aber kein Verfallsdatum! Ein Joghurt schmeckt beispielsweise oft noch lange danach einwandfrei.

Nicht zu viel kochen!

Wenn mal wieder so viel gekocht wurde, als würde die Nachbarschaft zum Essen erscheinen, bleiben einige Essensreste über. Das ist aber kein Grund, all das in die Mülltonne zu werfen!

Reste lassen sich in Frischhaltedosen im Kühlschrank gut lagern und am Folgetag aufwärmen. Oder ihr zaubert aus den einzelnen Essensresten neue Gerichte!

Einfrieren!

Bleibt vom Essen doch mal eine große Menge über, könnt ihr die Essensreste einfrieren. Bei -18 Grad Celsius halten sich eingefrorene Speisen im Gefrierfach für mehrere Monate.

GEOlino-Newsletter