Eidechsen Östliche Smaragdeidechse

Grün wie ein Edelstein funkelt das Schuppenkleid der Östlichen Smaragdeidechse. Sie ist eine von insgesamt sieben Eidechsenarten in Deutschland.
östliche Smaragdeidechse

Die Östliche Smaragdeidechse ist eine der sieben heimischen Eidechsenarten Deutschlands

Lebensraum und Verbreitungsgebiet

Die Östliche Smaragdeidechse (Lacerta viridis) lebt hierzulande in Bayern und Brandenburg. In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gibt es eine weitere Art, die Westliche  Smaragdeidechse, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht.

Größe und Gewicht der Östlichen Smaragdeidechse

Die Tiere messen vom Kopf bis zur Schwanzspitze etwa 20 bis 50 Zentimeter und wiegen rund 50 Gramm – etwa so viel wie ein Schokoriegel.

Ernährung der Östliche Smaragdeidechse

Ob Insekten, Spinnen, Eier, Beeren oder kleine Mäuse – die Eidechsen fressen fast alles, was in ihr bezahntes Maul passt.

Nachwuchs und Fortpflanzung

In der Paarungszeit leuchten die Kehlen der Männchen zudem hellblau oder türkisfarben. Und auch sonst wird es ihnen währenddessen so schnell nicht zu bunt: Im Kampf um die Weibchen liefern sich die Konkurrenten wilde Verfolgungsjagden.

Wer seine Partnerin erobert hat, lässt sie so schnell nicht mehr los – und beißt sich bis zur Paarung in deren Schwanz fest. Rund vier Wochen nach der Paarung im Mai vergräbt das Weibchen fünf bis 22 Eier. Im August schlüpfen die Jungen.

Das GEOlino Tierlexikon liefert euch Fakten zu Tiere von A-Z
Tierlexikon
Alle Tiere von A-Z
Im GEOlino Tierlexikon findet ihr alle wichtigen Informationen zu Säugetieren, Meerestieren, Nagetieren, Vögeln und Reptilien
GEOlino-Newsletter