Spieletest: "Machinarium"

Im Adventurespiel "Machinarium" müsst ihr dem kleinen Roboter Josef helfen, in der Welt der Maschinen und Roboter zu bestehen - viele spannende Abenteuer warten auf euch

Der kleine Roboter Josef ist ganz traurig: Als er auf dem Schrottplatz zu sich kommt, hat er nur noch einen Arm und ein Bein. Aber zum Glück ist Josef nicht dumm und er kann sich behelfen – schnell findet er so ein neues Bein und einen neuen Arm und ist nun völlig intakt, damit er sich auf den Weg in die Stadt machen kann, wo er viele Abenteuer bestehen und am Ende die ganze Stadt retten muss...

f57318938c5c761705d2918a01e4498f

Dazu aber nutzt der kleine Roboter nur die Mittel vor Ort. Meist befindet er sich in einem Maschinenraum oder etwas ähnlichem – Josef wandert eben durch die Welt der Roboter. Und in diesen völlig unterschiedlichen Räumen muss Josef immer kombinieren und schauen, wie er weiter kommt. Wie kann er Türen öffnen, anderen folgen oder etwas zusammensetzen?

"Machinarium" ist ein Adventurespiel, in dem es viele kleine Abenteuer zu bestehen gibt. Hat der Roboter eins gelöst, geht es direkt weiter zum nächsten – und immer heißt es tüfteln und kombinieren, Schalter umlegen und nach nützlichen Dingen suchen. Die sind meist aber gar nicht allzu schwer zu finden, da in dem PC-Spiel auch wirklich nur die Sachen klickbar sind, die auch Sinn machen. So findet man schnell den richtigen Weg – und wenn man doch mal nicht weiter weiß, hilft die Lösungshilfe weiter. Die allerdings muss man sich auch erst erarbeiten: Nur wer ein Minispiel besteht, erfährt auch die Lösung des jeweiligen Kapitels.

Abenteuer in der Maschinenwelt

Besonders toll an dem Adventurespiel ist die einzigartige Stimmung, die dort herrscht: Natürlich spielt alles in der Welt der Maschinen, deshalb ist es auch ein wenig düster und "metallisch", was auch an der Musik zum Spiel deutlich wird. Aber es ist gleichzeitig total ruhig und friedlich, da weder gesprochen noch geschrieben wird: Josef und Co. kommen total ohne Sprache aus und man erkennt alles durch Zeichensprache. Das ist so völlig anders als bei den meisten Adventures, bei denen man zuerst lange Dialoge zur Einführung anhören muss und beim Spielen alle Möglichkeiten durchgeht, um ja nichts außer Acht gelassen zu haben.

"Machinarium" konzentriert sich auf das Spiel allein und die vielen Möglichkeiten, den richtigen Weg auszutüfteln – ein tolles Konzept, das aufgeht und Spaß macht.

Und noch dazu ist der kleine Roboter Josef total niedlich und schaut den Spieler immer mit großen, fragenden Augen an: Man muss ihm einfach weiterhelfen und darf ihn nicht enttäuschen!

"Machinarium" für PC. Daedalic, ca. 30 Euro.

85909c34e677e15fd30c347bb962efde

GEOlino-Newsletter