Spieletest: "Mein eigener Tierbaby-Zoo"

Als Tierpfleger in einem Zoo müsst ihr eure Tiere versorgen. Neben Kuscheln ist da auch Füttern und Gehege ausmisten angesagt. Wenn ihr eure Arbeit gut macht, könnt ihr neue Tiere dazu kaufen
Spieletest: "Mein eigener Tierbaby-Zoo"

Tierbabys hat wohl jeder gern – und besonders, wenn es so süße, ausgefallene Tiere sind wie in dem DS-Spiel „Mein eigener Tierbaby-Zoo“. Dort seid ihr als Spieler im Zoo angestellt und habt alle Tierbabys des Zoos unter eurer Obhut. Kleine Pinguine, Mini-Elefanten, junge Tiger und viele Zootiere mehr werden euch anvertraut. Natürlich könnt ihr da nicht den ganzen Tag nur mit den süßen Kleinen kuscheln; ihr müsst sie hegen und pflegen, die Tiere und das Gehege sauber machen, sie füttern und bei Krankheiten behandeln. Das alles geht aber nur, wenn ihr genügend Geld einnehmt – und das Geld im Zoo kommt natürlich mit den Besuchern. Also müsst ihr versuchen, den Zoo für die Gäste so schön wie möglich zu gestalten, damit sie oft und gerne wiederkommen und die Tiere bestaunen.

Ein kleines bisschen strategisches Geschick gehört also schon dazu, wenn ihr den Zoo am Laufen halten wollt – schließlich müsst ihr genau auf euer Budget achten und gut überlegen, wofür ihr das verdiente Geld ausgebt.

Nebenbei könnt ihr euch noch etwas Wissen über die Tierarten in eurem Zoo anlesen, denn je besser ihr sie kennt, desto besser könnt ihr auch mit ihnen umgehen.

„Mein eigener Tierbaby-Zoo“ ist ein richtig schönes Spiel für alle Tierfans, die kleinen Babys sind super-süß und das Spiel hat einige Herausforderungen, die auch schon jüngere Spieler bestehen können. Der nächste Zoo-Besuch wartet auf euch!

"Mein eigener Tierbaby-Zoo" für Nintendo DS. Tivola, ca. 30 Euro

Spieletest: "Mein eigener Tierbaby-Zoo"

GEOlino-Newsletter