Redewendung Ins Fettnäpfchen treten

Seid ihr schon einmal in ein Fettnäpfchen getreten? Bestimmt. Denn diese Redensart beschreibt die Situation, wenn ein Missgeschick passiert.
Ins Fettnäpfchen treten

Tritt man in ein Fettnäpfchen, passiert ein Missgeschick

Das Fettnäpfchen

"Hast du mitgekriegt, dass Stefan zu Alex gesagt hat, seine Schuhe seien total aus der Mode? Dabei sollte Stefan wissen, dass Alex' Eltern kein Geld für neue Sachen haben. Oh man, damit ist Stefan richtig ins Fettnäpfchen getreten! Alex war ganz schön beleidigt.", sagt Maik zu seinem Kumpel Steffen.

Ins "Fettnäpfchen" tritt jemand, der mit einer unbedachten Äußerung einen anderen kränkt oder beleidigt. Ursprünglich hatte der Tritt in den Fettnapf aber eine andere unangenehme Folge: Das Fettnäpfchen stand nämlich immer zwischen der Haustür und dem Ofen eines Hauses. Damals wurden die nassen Schuhe der Besucher, sobald sie zur Tür hereinkamen, gefettet - damit keine feuchten Spuren auf dem Schuh zurückblieben. Tappte jedoch einer versehentlich in dieses Fettnäpfchen und stieß es um, verursachte er damit eine ziemliche Sauerei.

Ganz klar, dass die Gastgeber dann sauer waren - schließlich mussten sie die Fettflecken wegmachen. Und genau so unangenehm ist die Situation noch heute, wenn jemand durch eine unbeabsichtigte Äußerung einen anderen kränkt.

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Wir nehmen die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe". Woher kommen die Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter