Redewendung Bis in die Puppen

fc92eabe761f5e55411bcac7b8b537cd

Lauter Puppen auf einem Haufen!

Sagen eure Eltern das auch manchmal? "Ist in Ordnung, du darfst heute Abend weggehen. Aber bleib nicht bis in die Puppen!" Damit meinen sie ja eigentlich nur, dass ihr nicht zu lange wegbleiben sollt. Aber warum ist "bis in die Puppen" eine Redewendung für eine Zeitspanne?

In Berlin gibt es den Tiergarten, in dem sich ein Platz namens "Großer Stern" befindet. Auf diesem Platz standen im 18. Jahrhundert Statuen, die von den Berlinern umgangssprachlich "Puppen" genannt wurden. Und weil der Große Stern mitten im Tiergarten war (und auch heute noch ist), hat ein Spaziergang zu den Puppen schon eine ganze Weile gedauert. Deshalb hat sich daraus die Redewendung "bis in die Puppen" entwickelt, die wir nun für alles gebrauchen, was richtig lange dauert.

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Bei vielen Redewendungen haben wir sofort ein schräges Bild im Kopf. Grund genug, die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe zu nehmen". Woher kommen diese Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter